John Krasinski in Doctor Strange in the Multiverse of Madness © 2022 Marvel Studios/Walt Disney Studios

Quelle: Deadline

Werden wir endlich einen guten Fantastic-Four-Film bekommen? Diese Frage stellen sich viele Fans von Marvels Superhelden-Familie seit die Rechte an den Comicfiguren durch den Kauf von 20th Century Fox an Marvel zurückgegangen sind. Drei Fantastic-Four-Filmen hatten wir bisher – vier, wenn man Roger Cormans nie offiziell veröffentlichte Trash-Adaption mitzählt – und auch wenn der Film von 2005 mit Jessica Alba im Vergleich zu Josh Tranks grotesk schlechter Version von 2015 gar nicht mal so übel wirkt, wirklich gut war keiner von ihnen. Tatsächlich kommt die beste inoffizielle Fantastic-Four-Verfilmung bereits aus dem Hause Disney (bzw. Pixar) und heißt Die Unglaublichen. Pixar hat gezeigt, dass es geht, also wieso klappt es dann nicht mit einer Realversion?

Unter der Ägide von Kevin Feige kann es eigentlich nur besser werden und Marvel hat so viel Zuversicht darin, dass der neue Fantastic Four Marvels Phase Sechs eröffnen und auf das zweiteilige Avengers-Finale The Kang Dynasty und Secret Wars hinführen soll. Ursprünglich sollte Spider-Man-Regisseur Jon Watts MCUs Fantasic Four inszenieren, wollte dann aber doch eine Auszeit von Superheldenfilmen und arbeitet stattdessen an der Star-Wars-Serie "Skeleton Crew" mit Jude Law. Sein Nachfolger wurde schnell gefunden und es handelt sich wieder um jemanden mit Marvel-Erfahrungen. "WandaVision"-Regisseur Matt Shakman wurde für Fantastic Four verpflichtet und ist zu Gunsten der Comicverfilmung als Regisseur des nächsten Star-Trek-Films von Paramount ausgestiegen, für den er ursprünglich verpflichtet war.

Jetzt sind auch die beiden Drehbuchautoren von Fantastic Four bekannt und bei ihnen handelt es sich um komplette Newcomer. Das Duo Jeff Kaplan und Ian Springer schreibt den Film und laut Deadline sollen die beiden noch vor Shakmans Verpflichtung an dem Film gearbeitet haben. Gemeinsam mit Feige suchen die beiden nach einem Weg, wie man die Fantastic Four am besten ins bestehende MCU integrieren kann. Feige hat bereits bestätigt, dass der Film keine Origin Story seiner Titelhelden sein wird. Diese sei bereits häufig genug erzählt worden.

Zum Cast des Reboots ist noch nichts bekannt. Auch wenn Namen wie Penn Badgley ("You") und Jodie Comer ("Killing Eve") als Reed-Richards- und Sue-Storm-Kandidaten in der Gerüchteküche herumschwirren, ist offiziell noch niemand bestätigt. John Krasinski, die erste Wahl vieler Fans für die Rolle des Mr. Fantastic, spielte die Figur als Mitglied der Illuminati in einer parallelen Realität in Doctor Strange in the Multiverse of Madness. Ob es jedoch einfach ein Gag aufgrund der Fanwünsche war oder ob Krasinski noch eine größere Rolle im MCU spielen wird, ist noch unklar.

Fantastic Four wird voraussichtlich am 6.11.2024 in unsere Kinos kommen.