Doctor Strange 2 Mordo

Chiwetel Ejiofor in Doctor Strange © 2016 Walt Disney Pictures

Quelle: Comicbook

Eine Schlüsselfigur aus dem ersten Doctor-Strange-Film wird im Sequel zurückkehren. Der oscarnominierte Schauspieler Chiwetel Ejiofor hat bestätigt, dass er als Karl Mordo in Doctor Strange in the Multiverse of Madness wieder auftreten wird: (aus dem Englischen)

Es kommt voran. Ich freue mich sehr, sehr darauf. Natürlich wurden wir unterbrochen, als die Pandemie sich auf der ganzen Welt ausgebreitet hat, aber hoffentlich können wir bald weitermachen, also bin ich sehr aufgeregt.

Damit ist offiziell bestätigt, was schon lange vermutet wurde. Baron Mordo ist einer der Erzfeinde von Doctor Strange in den Comics, kämpfte im ersten Film jedoch noch an seiner Seite gegen Kaecilius. Erst am Ende wandte er sich desillusioniert von Strange und seinen Mönchsbrüdern ab. In der Abspannszene konnte man die Anfänge seines schurkischen Wandels sehen, als er Benjamin Bratts Figur die mystische Energie entzogen hat, mit deren Hilfe der Querschnittgelähmte wieder gehen konnte, um die natürliche Ordnung wiederherzustellen. Wir können davon ausgehen, dass dieser Handlungsstrang im Sequel fortgeführt werden wird. Doch wo war Mordo während der entscheidenden Schlachten gegen Thanos in Avengers: Infinity War und Avengers: Endgame? Ejiofor verspricht, dass alles enthüllt werden wird.

Ejiofor ist der vierte Darsteller nach Benedict Cumberbatch als Stephen Strange, Benedict Wong als sein Helfer Wong und Elizabeth Olsen als Wanda Maximoff alias Scarlet Witch, der für den Film bestätigt wurde. Rachel McAdams soll hingegen als Christine Palmer nicht zurückkehren. Der Grund dafür ist nicht bekannt.

Ursprünglich sollte Doctor Strange in the Multiverse of Madness schon im Mai 2021 in die Kinos kommen. Corona-bedingt wurde der Kinostart jedoch inzwischen zweimal verschoben – zunächst bis November 2021 und dann, als der nächste Spider-Man seinen neuen Starttermin eingenommen hat, bis zum 24.03.2022 in Deutschland bzw. einen Tag später in den USA. Damit wird der Film und nicht, wie ursprünglich geplant, Thor: Love and Thunder, Marvels Phase Vier abschließen. Relevant für die Ereignisse des Films werden Marvel-Serien "Loki" und "WandaVision" sein, die für Disney+ produziert werden. Auch deren Veröffentlichung wurde höchstwahrscheinlich nach hinten verschoben. Mit rund fünfeinhalb Jahren zwischen den beiden Doctor-Strange-Filmen ist es die längste Pause zwischen zwei Solo-Filmen eines MCU-Charakters. Hoffentlich gilt hier: was lange währt, wird endlich gut.

Die Regie bei Multiverse of Madness wird Sam Raimi führen, der mit seiner Spider-Man-Trilogie Filmgeschichte geschrieben hat. Er ersetzt Scott Derrickson, der aufgrund kreativer Unstimmigkeiten mit Marvel ausgestiegen ist. Damit reiht er sich in Liste von Regisseuren ein, die nur den ersten Film eines MCU-Franchises , aber nicht die Nachfolger inszeniert haben. Kenneth Branagh, Joe Johnston, Anna Fleck und Ryan Boden lassen grüßen.

Freut Ihr Euch auf den neuen Doctor-Strange-Film?