"Die Goldbergs": Deutschlandstart von Staffel 9 steht fest

1
Die Goldbergs Staffel 9

Wendi McLendon-Covey und Sean Giambrone in "Die Goldbergs" © 2021 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.

Quellen: Sky Deutschland, Variety

Seit dem Ende von "Modern Family" ist die Achtziger-Nostalgie-Sitcom "Die Goldbergs" die am längsten laufende Comedyserie des US-Senders ABC und die am zweitlängsten ausgestrahlte Fernsehserie des Senders insgesamt (nach Dauerbrenner "Grey’s Anatomy"). Die neunte Staffel von "Die Goldbergs" ist im September in den USA bei ABC angelaufen und wird diesen Monat Deutschland erreichen. Bezahlsender Sky Comedy wird die neuen "Die Goldbergs"-Folgen ab dem 28. März um 20:15 montagabends im Doppelpack zeigen.

"Die Goldbergs"-Fans müssen sich jedoch auf einige Veränderungen in der Hauptbesetzung gefasst machen. George Segal, der in der Serie Adams, Barrys und Ericas liebenswert verschrobenen Großvater Pops verkörpert hat, ist im März 2021 gestorben und deshalb in der neuen Staffel nicht mehr dabei. Bereits am Ende der achten Staffel zollte eine Montage dem Schauspieler Tribut und in der Auftaktfolge der neunten Staffel trauern die Goldbergs um den verstorbenen Pops. Die Familie besucht in der Episode seine Lieblingsorte und Segal ist in Flashbacks zu sehen. Wie es seit Staffel 3 bereits Tradition ist, ist die Staffelpremiere wieder einmal eine Hommage an einen Kultfilm der Achtziger. Diesmal ist es Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit.

Einen weniger versöhnlichen Abschied gibt es im letzten Drittel der Staffel von Jeff Garlin. Der Darsteller des Patriarchen Murray Goldberg wurde nach zahlreichen Beschwerden über Fehlverhalten am Set gefeuert, ausgerechnet als die 200. Episode der Serie (Folge 15 von Staffel 9) gedreht wurde. Da in dieser Folge ein wichtiges Familienereignis stattfindet, sollte Garlin seine letzten Szenen noch abdrehen, verweigerte jedoch den obligatorischen Covid-Test und wurde direkt gestrichen. Allzu traurig ist Garlin über die Entlassung vermutlich nicht gewesen. Kurze Zeit davor hat er bei einem Stand-up-Auftritt offen über die Serie gelästert und erklärt, dass er sie hasst und sie nur des Geldes wegen dreht. Fehlverhalten wollte er nicht eingestehen und behauptete, er sei Comedian und seien Witze seien eben nicht gut angekommen. Noch vor seiner Entlassung bestand er darauf, seine Szenen über möglichst wenige Tage abzudrehen, um sich nicht lange am Set aufhalten zu müssen. Während der aktuellen Staffel hatte er lediglich einen Drehtag pro Woche. Das sind ja Bruce-Willis-Maßstäbe. Wer so wenig Lust auf seine Arbeit hat, um dessen Abgang ist es auch nicht zu schade.

Nichtsdestotrotz ist Murray natürlich ein essentieller Charakter der Serie und sein Ausstieg war nicht eingeplant, sodass sich die Frage stellt, wie die Serie damit langfristig umgehen wird. Zunächst wird seine Figur weiterhin Teil der Serie bleiben und seine Szenen werden entweder mit älteren Outtakes oder Körperdoubles entstehen, die in der Post-Production mittels Computermagie Garlins Gesicht bekommen werden. Scheinbar wurde diese Lösung "aus unterschiedlichen Gründen" bereits mehrfach angewandt, als Garlin noch Teil des Casts war.

Als Reaktion auf die Entlassung hat ABC außerdem die Episodenzahl der Staffel von 18 auf 22 erhöht. Das könnte bedeuten, dass der Sender die Serie vielleicht zu einem Abschluss bringen möchte und den Machern zusätzliche Folgen gibt, um ein gutes Ende zu finden. Offiziell wurde noch keine Entscheidung über die Zukunft der Sitcom getroffen. Die Zuschauerzahlen sind weiterhin gut, doch die Tricks, um Garlins Abwesenheit am Set zu verbergen, können nur bedingt lange funktionieren. Entweder lässt man Murray also sterben oder die Serie muss zu einem baldigen Ende kommen.

Unten könnt Ihr eine kurze Vorschau auf die neunte Season sehen: