Rachel Bloom in "Crazy Ex Girlfriend" © 2019 The CW Network, LLC. All Rights Reserved.

Quelle: ProSieben

Eine der cleversten und kreativsten Comedyserien der letzten Zeit endete letzten Monat in den USA und nächstem Monat kommt ihre finale Staffel auch nach Deutschland. "Crazy Ex-Girlfriend", die Dramedyserie, in der die hochqualifizierte, aber leicht labile Rechtsanwältin Rebecca Bunch (Rachel Bloom) ihr bisheriges Leben über den Haufen wirft, um ihrer Jugendliebe Josh (Vincent Rodriguez III) in ihrem kalifornischen Heimatkaff nachzustellen, geht im Juni bei ProSieben Fun in die letzte Runde.

Die vierte Staffel der Serie beginnt beim Pay-TV-Sender am 8. Juni um 18:40. Die Season umfasst 18 Folgen, wie schon Staffel 1, und damit fünf mehr als die zweite und die dritte Staffel. Das eigentliche Serienfinale ist die 17. Folge. Folge 18 ist eine in den USA live ausgestrahlte Konzertaufnahme, in der die Darsteller die größten Songhits aus vier Jahren der Serie gesungen haben.

In Deutschland wurden die ersten drei Staffeln der unterschätzten Serie bei Netflix veröffentlicht.

"Crazy Ex-Girlfriend" hatte Glück, überhaupt so weit zu kommen. In fast jedem ihrer vier Jahre war sie die quotenschwächste Serie überhaupt im US-Network-Fernsehen. Dass sie nicht gleich nach Staffel 1 abgesetzt wurde, hatte sie guten Kritiken, dem Golden Globe für Hauptdarstellerin und Serien-Co-Schöpferin Rachel Bloom, vor allem aber dem Sender The CW zu verdanken, der nicht so viel Wert auf reguläre Quoten legt und dafür von Deals mit Streaming-Anbietern profitiert. Auf keinem anderen Sender hätte "Crazy Ex-Girlfriend" so lange überlebt. Das wäre auch verdammt schade gewesen. Kaum eine Serie schafft es, mit solcher Leichtfüßigkeit, ernste Themen wie Sexualität und psychische Störungen zu verarbeiten, ohne dabei zu sehr ins Dramatische zu verfallen. Und das auch noch mit mehreren einfallsreichen Song-Nummern pro Folge! Rachel Bloom ist das Herz und die Seele der Serie und spielt Rebecca nicht immer sehr sympathisch, aber immer nachvollziehbar und authentisch.

Die vierte Staffel bringt eine Figur aus den ersten Staffeln zurück – nicht jedoch deren Darsteller. Greg kehrt nach West Covina zurück, wird aber nicht mehr von Santino Fontana, sondern von Skyler Astin (Pitch Perfect) verkörpert. Fontana verließ die Serie nach zwei Jahren, um nach neuen Herausforderungen zu suchen. Allerdings wollten die Serienmacher seinen Charakter für die letzten unbedingt wieder dabei haben. Rachel Bloom erklärt das neue Aussehen des Charakters schlicht damit, dass es widerspiegelt, wie sehr sich die Menschen mit der Zeit in unserer Wahrnehmung verändern können.

Unten gibt’s einen musikalischen Trailer zu Staffel 4: