Black Adam 2

Dwayne Johnson in Black Adam © 2022 Warner Bros. Pictures

Quelle: Comicbook

Artikel enthält Spoiler zu Black Adam!

Kassenmagnet Dwayne Johnson hat ein geradezu magisches Händchen für massentaugliche Popcornfilme und ist der unumstrittene Franchise-König Hollywoods. Nahezu jeder neue Film mit ihm scheint der Auftakt einer neuen Filmreihe zu werden. Allein in den nächsten Jahren stehen Jungle Cruise 2, Hobbs & Shaw 2, Red Notice 2 und 3 sowie ein weiteres Jumanji-Sequel mit ihm an. Ganz zu schweigen natürlich von ursprünglich geplanten, aber wegen der schieren Masse seiner Filmprojekte auf Eis gelegten Fortsetzungen zu San Andreas, Rampage und Die Reise zur geheimnisvollen Insel. Sogar ein unermüdliches, fleißiges Kerlchen wie Johnson stößt irgendwann an seine Verfügbarkeitsgrenzen.

Eine Fortsetzung, für die er ganz definitiv demnächst Platz in seinem Terminkalender freischaufeln wird, ist Black Adam 2. Keinen seiner Filme hat Johnson so sehr und so lange gehypt und beworben wie die DC-Comicverfilmung über den Antihelden, die seit Donnerstag in unseren Kinos läuft. Man könnte anhand der übertriebenen Behauptungen Johnsons über die Allmächtigkeit seines Charakters fast meinen, es handle sich um einen von DCs berühmtesten Charaktere. Dass der Erfolg des Films Johnson so sehr am Herzen liegt, ist nachvollziehbar. Der Schauspieler wurde bereits vor 15 Jahren für die Rolle des Black Adam angesprochen, ursprünglich als Antagonist im Shazam!-Film, bis er Warner Bros. davon überzeugen konnte, Black Adam einen eigenen Film zu spendieren. Jetzt wo dieser endlich in den Kinos läuft, sollen die Fans zumindest nicht mehr lange auf Black Adams zweiten Kinoauftritt warten müssen. Das hat Produzent Beau Flynn versichert: (aus dem Englischen)

Keine Sorge. Der Film wird schnell kommen… Wir werden die Zauberkiste aufmachen und wir werden das Drehbuch ziemlich schnell bereit haben.

Auch laut Produzent Hiram Garcia hat Black Adam 2 eine hohe Priorität für Johnsons Produktionsfirma Seven Bucks Productions:

Das wird nicht so lange dauern. Das kann ich euch versprechen. Wir hoffen immer, dass der erste Dominostein leicht umfällt. Wir werden uns schnell dransetzen, ganz sicher.

Da Black Adam in den Comics der Erzfeind von Shazam ist, hoffen viele DC-Fans natürlich auf ein Aufeinandertreffen der Figuren, doch Johnson setzt das Ziel für die Zukunft von Black Adam im DCEU ist deutlich höher: Der Charakter soll mit Superman aneinandergeraten. Johnson war so sehr davon überzeugt, dass Black Adam und Superman unbedingt zusammen zu sehen sein sollten, dass er das geschafft hat, was dem ersten Shazam!-Film nicht gelungen ist: Henry Cavill in der Abspannszene als Superman zurückzubringen.

Cavills Zukunft im DCEU war seit Jahren ungewiss, denn trotz Cavills Interesse und der Begeisterung der Fans für seine Superman-Darstellung, konnte Warner keinen Deal mit ihm zustandebringen. Als der damalige DC-Films-Chef Walter Hamada Johnsons Wunsch nach Cavills Rückkehr abgeschmettert hatte, setzte sich Johnson einfach über ihn hinweg und ging zu den neuen Leitern von Warner Bros. Pictures, die von seiner Idee begeistert waren und den Weg für Cavills Rückkehr ins DC-Kinouniversum ebneten. Johnson ist natürlich mächtig stolz auf diese Leistung und sieht Black Adam als Wendepunkt im chaotischen DCEU Er ist sogar so sehr davon überzeugt, dass er den Film als "Phase Eins" des neuen DCEU bezeichnet hat. Ob Cavill in Black Adam 2 zurückkehren und eine größere Rolle spielen wird, ist unklar, doch Hiram Garcia spricht bereits davon, dass der Plan für die beiden Figuren langfristig sei und sich nicht auf eine Konfrontation beschränken würde:

Es ging nie um eine einmalige Sache oder nur um einen Kampf. Nein, es geht um viel mehr als das. Wir wollen eine wirklich langfristige angelegte Geschichte erzählen und zeigen, dass diese Charaktere im selben Universum existieren und häufig miteinander zu tun bekommen werden, entweder als Verbündete oder als Gegner. Hoffentlich werden sie irgendwann aufeinanderprallen, aber es ist keine "ein Kampf"-Situation. Das war nie unser Traum. Das ist nicht bereichernd für die Fans. Die Fans wollen die Reise dieser Typen spüren und zu wissen, dass sie im selben Universum existieren.

Trotz der überzeugten Bekundungen der Produzenten, hat Black Adam 2 offiziell noch kein grünes Licht. Damit das Sequel Wirklichkeit werden kann, muss Black Adam natürlich erfolgreich genug werden. Mit rund $140 Mio weltweit am Startwochenende legte der Film jedenfalls ganz gut los. Black Adam ist ein Film mit sehr großer Diskrepanz zwischen Kritiker- und Zuschauerwertungen, die besonders auf der Aggregationsplattform RottenTomatoes sichtbar wird. Dort sind lediglich 40% der professionellen Rezensionen für den Film positiv, jedoch 90% der Zuschauerwertungen. Letzterer Prozentsatz ist höher als bei jeder DC-Verfilmung seit rund zehn Jahren und ist natürlich eine gute Basis für eine erfolgreiche Laufzeit des Films in den Kinos. Mich erinnert diese starke Diskrepanz zwischen Kritikern und Kinogängern an einen anderen Antihelden-Blockbuster: Sonys Venom, der trotz vernichtender Kritiken mehr als $800 Mio weltweit eingenommen hat.

Wie hat Euch Black Adam gefallen und freut Ihr Euch auf einen zweiten Teil?