Alien TV Serie

© 20th Century Studios

Quelle: Walt Disney Studios

Zwei der bekanntesten "erwachsenen" Franchises von Fox werden unter Disney flott wiederbelebt. Kurz nachdem ein neuer Predator-Film unter der Regie von Dan Trachtenberg bekannt wurde, wurde jetzt auch die Rückkehr des Alien-Franchises angekündigt. Jedoch wird der Xenomorph nicht in einem neuen Film zurückkehren, sondern in der allerersten "Alien"-Serie, die vom "Fargo"– und "Legion"-Schöpfer Noah Hawley für den US-Kabelsender FX im Auftrag von Disney entwickelt wird. Beschrieben wird sie von FX als erste Alien-Geschichte, die auf der Erde spielt – womit beide Alien-vs.-Predator-Filme bewusst ignoriert werden (wer kann es ihnen verübeln?!).

Alien-Originalregisseur Sir Ridley Scott befindet sich in fortgeschrittenen Verhandlungen, als ausführender Produzent der Serie zu fungieren. Nach seinem Alien: Covenant weiß ich aber nicht, ob das ein Versprechen oder eine Drohung sein soll. Scott kehrte mehr als 30 Jahre nach dem Originalfilm mit dem audiovisuell atemberaubenden Prequel Prometheus zum Franchise zurück, das sehr viele interessante Ideen enthielt. Mit Alien: Covenant wurden jedoch die meisten dieser Ideen fallen gelassen und die Xenomorphs wurden als Schöpfungen eines Androiden mit Gott-Komplex komplett entmystifiziert. Die geplante Fortsetzung Alien: Awakening ist aufgrund des enttäuschenden finanziellen Abschneidens von Covenant nicht zustandegekommen.

Solange Hawley die kreativen Zügel in seiner Hand hält und Scott ihn nicht verdrängt, wie einst Neill Blomkamp mit Alien 5, dürfte die "Alien"-Serie in guten Händen sein. Vielleicht kriegt FX Scott ja sogar dazu, die eine oder andere Episode der Serie selbst zu inszenieren, wie er schon bei seiner Sci-Fi-Serie "Raised by the Wolves" für HBO Max tat.

Laut FX wird die "Alien"-Serie den zeitlosen Horror des Originalfilms von 1979 mit der Nonstop-Action von James Camerons Sequel von 1986 verbinden, sozusagen das Beste aus beiden Welten. Beide Filme sind Meilensteine des Genres, und Aliens zählt zu den besten Sequels aller Zeiten.

Eine "Alien"-TV-Serie war bereits kurz nach dem ersten Film 1979 geplant, kam jedoch nie zustande. Dass sie jetzt offiziell angekündigt wird, ist eine überraschende Wendung, nachdem Hawley selbst im September verraten hat, dass er FX eine Miniserie vorgeschlagen hat, der Sender aber kein Interesse daran zeigte. Ich vermute, die begeisterte Reaktion im Internet auf Hawleys Idee einer "Alien"-Serie änderte die Meinung der Verantwortlichen, sodass sie ihm doch eine Chance geben. Hawleys im September dargelegter Ansatz für die Serie war es, den Fokus auf die dunkle Seite der Menschheit zu legen. Ihm sei es wichtig, dass die Serie auch ohne die Aliens gut funktioniert, die Aliens aber ein toller Bonus sind. Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen. Mit "Fargo" und "Legion" erschuf Hawley zwei gefeierte Serien. "Legion", die lose auf den "X-Men"-Comics basierte, war wirklich faszinierend, aber definitiv wenig mainstreamtauglich. Ich bin gespannt, ob man ihm auch bei "Alien" vergleichbare Freiheiten lassen wird. Es freut mich aber, dass Hawley nach der Stilllegung seines Star-Trek-Films immerhin seine "Alien"-Idee verwirklichen kann.