Die Producers Guild of America gibt die Nominierungen von 2013 bekannt

0
PGA Nominierungen 2013

Quelle: Producers Guild of America

Wie jedes Jahr gibt auch diesmal zum Jahresbeginn die nordamerikanische Produzentengewerkschaft Producers Guild of America (PGA) einen Ausblick auf die Kategorie "Bester Film" bei den Oscars. Neben der Writers Guild of America, der Screen Actors Guild und der Directors Guild of America gehört die PGA zu den vier wichtigsten Vorboten der Oscars, denn im Gegensatz zu den diversen Kritikerpreisen (denen übrigens auch die Golden Globes auch angehören) gibt es hier tatsächlich gewisse Überschneidungen mit den Academy-Wählern. Die SAG-Mitglieder machen den größten Anteil der Academy-Mitglieder aus, doch auch die Produzenten sind gut vertreten, weshalb deren jährliche Liste der zehn Nominees in der Kategorie "Bester Film" (vor 2009 waren es noch fünf, wie bei den Oscars) eine starke Vorhersagekraft besitzen. So wurden letztes Jahr beispielsweise acht der PGA-nominierten Filme auch bei den Oscars in der Kategorie "Bester Film" nominiert (Moonrise Kingdom und Skyfall haben es nicht geschafft und Liebe kam hinzu). Generell gilt die Faustregel, dass die PGA, aufgrund ihrer Zusammensetzung aus Produzenten, eher finanziell erfolgreichere, dem Mainstream zugänglichere Filme bevorzugt. So kam es in Vergangenheit hier auch zu Nominierungen für Filme wie Skyfall, The Dark Knight, My Big Fat Greek Wedding, Star Trek und Harry Potter und der Stein der Weisen, die bei den Oscars aber keine Chance hatten. Letztes Jahr spielten sieben der PGA-nominierten Filme in den USA jeweils mehr als $100 Mio ein. Die diesjährige Zusammenstellung erweist sich dafür als deutlich weniger erfolgreich. Nur zwei der nominierten Filme haben aktuell mehr als $100 Mio am US-Box-Office vorzuweisen und maximal vier weitere haben eine Chance, ebenfalls dorthin zu gelangen (wenn auch teilweise keine allzu große).

ANZEIGE

Auch in den Kategorien "Bester Animationsfilm" und "Bester Dokumentarfilm" wurden Nominierungen verkündet. Darüber hinaus nominiert die PGA auch die besten Filme, Serien und Dokus aus dem TV-Bereich. Diese Nominierungen können hier eingesehen werden. Die Nominees aus dem Bereich "Kino" findet Ihr unten.

Produzent des Jahres bei einem Realfilm

American Hustle
Blue Jasmine
Captain Phillips
Dallas Buyers Club
Gravity
Her
Nebraska
Saving Mr. Banks
12 Years a Slave
The Wolf of Wall Street

Produzent des Jahres bei einem Animationsfilm

Die Croods
Die Eiskönigin – Völlig unverfroren
Epic – Verborgenes Königreich
Ich – Einfach unverbesserlich 2
Die Monster Uni

Produzent des Jahres bei einem Dokumentarfilm

A Place at the Table
Far Out Isn’t Far Enough: The Tomi Ungerer Story
Life According to Sam
We Steal Secrets: The Story of Wikileaks
Which Way is the Front Line from Here? The Life and Time of Tim Hetherington

_________________________________________________________________________

Insgesamt handelt es sich hierbei um größtenteils erwartete Nennungen, wobei doch die eine oder andere Überraschung zu vermelden ist. Die größte fdavon ist wohl das Fehlen des umjubelten Coens-Films Inside Llewyn Davis, der seit seiner Premiere in Cannes als einer der großen Oscarkandidaten gilt. Schließlich wurden drei der letzten vier Coens-Filme (No Country for Old Men, A Serious Man und True Grit) bei den Oscars als "Bester Film" nominiert. Wirklich beunruhigend ist der Verpasser aber nicht. Auch A Serious Man wurde seinerzeit von der PGA nicht beachtet, erhielt aber eine Nominierung bei den Oscars. Bemerkenswert ist auch das Fehlen von Der Butler, der sich mit seinem großen finanziellen Erfolg und durchaus guten Kritiken sowie seiner "wichtigen" Thematik für eine Nominierung anbot. Der größte Gewinner dieser Nominierungen ist dafür Dallas Buyers Club. Nachdem der Film drei SAG-Noms einheimsen konnte, darunter auch für das "Beste Ensemble", kann er hier mit einer weiteren wichtigen Nominierung punkten. Damit rückt er im Oscar-Rennen weiter vor und ist nun ein eindeutiger Kandidat für den großen Preis. Im August in Osage County konnte nach drei SAG-Nominierungen bei der PGA ebenso wie Der Butler keine Nennung ergattern.

Am überraschendsten ist jedoch die Kategorie "Bester Dokumentarfilm", bei der die PGA keinen der bisherigen großen Favoriten nominiert hat. 20 Feet from Stardom, Blackfish, Stories We Tell und The Act of Killing fehlen allesamt.