Box-Office Deutschland – Iron Man 3 trotzt schönem Wetter

0
Box-Office Deutschland - 2.-5.05.2013 Zusammenfassung und Analyse

Quelle: Insidekino

Endlich ging es letztes Wochenende auch in den deutschen Kinocharts bergauf! Obwohl das sommerlich-warme Wetter am Samstag und Sonntag in weiten Teilen Deutschlands sowie der frühe Start am Mittwoch, den 1. Mai für Iron Man 3, noch bessere Zahlen am eigentlichen Wochenende verhindert haben, ging es für die Top 10 um 17% gegenüber der Vorwoche hinauf. Wie aber schon das Wochenende in den USA, lag das letzte Wochenende auch in Deutschland unter dem Vorjahr (um 29%). Viele Filme konnten vom Maifeiertag stark profitieren und damit die teilweise starken Rückgänge am Wochenende etwas ausgleichen.

ANEZIGE

Iron Man 3 eroberte die Nummer 1 mit 516,000 Besuchern am regulären Wochenende, was einen Schnitt von 836 Besuchern pro Kino in 618 Locations bedeutete. Das rechte bereits zum drittbesten Start des Jahres (hinter Django Unchained und Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben). Auch gegenüber seinem direkten Vorgänger, Iron Man 2, lag dieser Start ganze 60% höher. Verglichen zu Marvel’s The Avengers, ging es um 8% runter. Dabei wäre das Startwochenende mit Sicherheit deutlich größer ausgefallen, hätte Concorde das Sequel nicht bereits am 1. Mai gestartet. Einschließlich dieses Vorstarts sowie der Previews um Dienstag hat Iron Man 3 bis dato etwa 756,000 Besucher in die Kinos gelockt und damit bereits knapp 92% des Gesamtergebnisses von Iron Man und fast 75% der Gesamtbesucherzahl von Iron Man 2! Sogar ein Drittel der Besucherzahl von The Avengers hat er bereits erreicht. Wenn das nicht ein überwältigendes Ergebnis ist…

Diese Zahlen zeigen eindeutig, dass auch in Deutschland Iron Man 3 wie ein Sequel zu The Avengers und nicht wie ein eigenständiger Iron-Man-Film funktionierte. Lange Zeit waren die Comicbuchverfilmungen in Deutschland, mit wenigen Ausnahmen (Spider-Man, X-Men) nicht sonderlich populär. Marvels neues Universum sowie Nolans Batman-Filme haben dies geändert. Mit diversen kommenden Feiertagen im Rücken (Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Fronleichnam) sowie der durchweg positiven Mundpropaganda sieht die Zukunft für Iron Man 3 rosig aus. Im Gegensatz zu The Avengers und den beiden anderen Iron-Man-Streifen wird der Film nicht gegen eine Fußballmeisterschaft ankämpfen müssen. Lediglich die harte Konkurrenz von Star Trek into Darkness wird ihm ab kommendem Wochenende zu schaffen machen. Ich halte ein Ergebnis oberhalb von 2 Mio Besuchern für sehr wahrscheinlich und sogar Marvel’s The Avengers (2,25 Mio) sollte sich vorsehen.

Scary Movie 5 gab im Angesicht der Konkurrenz um 49% nach und fiel mit 128,000 Besuchern auf Rang 2 der Charts. Dank dem Maifeiertag liegt sein vorläufiges Gesamtergebnis aber bereits bei soliden 485,000 Zuschauern nach nur 11 Tagen im Kino. Es sieht ganz danach aus, als würde der Film doch besser abschneiden als ursprünglich vermutet und eine größere Ausdauer an den Tag legen als die meisten seiner Vorgänger, auch wenn er trotzdem bei weitem nicht an deren Gesamtergebnisse herankommen wird. Mit etwas Glück könnte er aber mit etwa 900,000 Besuchern die Kinos verlassen. Das bestätigt erneut Deutschland als einen der profitabelsten Märkte für Filmparodien.

Der Horrorstreifen Mama hielt sich unglaublich gut auf Platz 3 und verlor nur 31% seiner Zuschauer gegenüber der Vorwoche. Weitere 71,000 Besucher brachten die vorläufige Gesamtbesucherzahl des Films auf fast 412,000. Für einen Horrorfilm, der auch noch zu keinem bekannten und erfolgreichen bestehenden Franchise gehört, ist es jetzt schon ein sehr respektables Ergebnis. Die bisherigen Rückgänge legen nahe, dass er auch weiterhin mit großen Erfolg laufen wird. Lediglich Evil Dead könnte ihm ab dem 16. Mai als direkter Konkurrent schaden. Allerdings wird jener Film durch seine FSK18-Freigabe nur eingeschränkten Erfolg haben. Mama wird es auf insgesamt mindestens 600,000 Zuschauer bringen, wenn nicht gar deutlich mehr.

Auch Das hält kein Jahr…! konnte sein Ranking von der Vorwoche behalten und belegte Platz 4 mit 55,000 Besuchern (-34%). Insgesamt hat die britische Romcom bislang mehr als 350,000 Zuschauer für sich begeistert. Der Mangel an Filmen, die ein weibliches Publikum ansprechen bzw. die sich sehr gut für Dates eignen, sorgt dafür, dass dieser Film einen erfolgreichen Lauf in den Kinos genießt. Das hält kein Jahr…! wird mindestens eine halbe Million Besucher erreichen, doch ich halte auch 600,000 durchaus für möglich.

Oblivion gehörte zu den größten Verlierern am Wochenende. Für den Sci-Fi-Film mit Tom Cruise ging es um zwei Plätze runter auf Rang 5. Dabei verlor er etwa 57% seiner Besucher von der Vorwoche und kam von Donnerstag bis Sonntag auf knapp 50,000 neue Kinogänger. Insgesamt wurde der Film in Deutschland bislang von etwa 737,000 Menschen im Kino gesehen. Iron Man 3 hat, wie schon in Nordamerika, dem Film sein Zielpublikum mit Erfolg streitig gemacht. Es sieht momentan so aus als würde Oblivion sogar an der 900,000-Zuschauermarke scheitern. Für Universal muss dieses Ergebnis hierzulande zumindest ein bisschen enttäuschend sein.

Auch für Die Croods ging es heftig runter, und zwar um 56% auf 36,000 Zuschauer, was gerademal für #6 der Charts gereicht hat. Das schöne Wetter hat ih, wie auch den anderen Familienfilmen, sehr stark zugesetzt. Allerdings gab es für den Film auch Positives zu vermelden. Nach sieben Wochen hat er als vierter Film von 2013 die 2 Mio-Zuschauermarke geknackt. Er ist der erste Original-Animationsflm (also kein Sequel oder Spin-Off) seit Rapunzel – Neu verföhnt, dem dies gelang. Ab dem 16. Mai wird er mit Epic – Verborgenes Königreich auf erbarmungslose Konkurrenz treffen. Dennoch erwarte ich noch einige gute Wochen für den Film und mindestens 2,3 Mio sollten auf lange Sicht für ihn drin sein.

Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen baute 33% a und belegte mit 33,000 Besuchern am zweiten Wochenendce Platz 7. Nach 11 Tagen wurde der Film von knapp mehr als 120,000 Zuschauer gesehen. Starke Mundpropaganda sollte zumindest 250,000 Besucher insgesamt ermöglichen.

Für Ostwind ging es ebenfalls um einen Platz runter auf #8. Dabei erlitt er den schlimmsten Rückgang seit er gestartet ist. Etwa 52% seiner Besucher von der Vorwoche verlor er und erreichte nur noch zusätzliche 21,000 Kinogänger. Insgesamt hat er es immerhin auf mehr als 650,000 Besucher gebracht. Ich erwarte aber, dass er sich noch stabilisiert und zumindest in den Juni hinein noch gut läuft. Mit etwas Glück könnten für ihn mehr als 900,000 Besucher zusammenkommen.

Das Leben ist nichts für Feiglinge ging um 32% auf 17,000 Besucher zurück, belegte Rang 9 und knackte nach seinem dritten Wochenende die 100,000 Marke. The Broken Circle Breakdown behauptete sich erneut auf Platz 1 der Arthouse-Charts und belegte am Wochenende Platz 10 der Gesamt-Charts. Dabei baute er 37% ab und erreichte nach 12,000 neuen Besuchern etwa 49,000.

Nachtzug nach Lissabon lief auch außerhalb der Top 1 noch gut und knackte nach nuen Wochen die 600,000-Zuschauermarke. Saiten des Lebens konnte in den Arthouse-Charts keinen große Eindruck hinterlassen und lockte zum Start lediglich 12,000 Zuschauer (inkl. Sneaks) in seine 65 Kinos. Dafür knackte der Gewinner des Deutschen Filmpreises Oh Boy wieder die Top 20 und belegte i seiner 27. (!) Woche Platz 3 der Arthouse-Czharts. Dabei verbesserte sich die schwarzweiße Berlin-Ballade um 88% gegenüber der Vorwoche. Der Film hat bis dato mehr als 250,000 Kinogänger für sich begeistert. Ebenfalls eine positive Meldung für den Deutschen Film – Die Vampischwestern hat endlich die 900,000-Zuschauermarke geknackt und übertraf damit die meisten Erwartungen.