Box-Office Deutschland – Bester Start des Jahres für Hangover 3

0
Box-Office Deutschland - 30.05.-2.06.2013 Zusammenfassung und Analyse

Quelle: Insidekino

Es waren die perfekten Umstände, die dazu führten, dass das vergangene Wochenende zum bislang erfolgreichsten an den deutschen Kinokasen dieses Jahr wurde. Lausiges Wetter in weiten Teilen der Republik verbunden mit Fronleichnam am letzten Donnerstag, der immerhin für zwei Drittel der deutschen Bevölkerung Feiertag war und Ferien in 28% des Landes schafften beste Voraussetzungen für die Kinobetreiber. Dann wurde auch noch die Fortsetzung zu einem 4-Mio-Zuschauerhit gestartet, während die restlichen Filme ein sehr breites Angebot für Jedermann – vom Familienpublikum über Arthouse-Fans bis hin zu Blockbuster-Liebhabern – darstellten. Da die ersten Voraussetzungen (Feiertag, mieses Wetter, Ferien) kommendes Wochenende scheinbar nicht gegeben sein werden, kann man mit allseits harten Rückgängen rechnen. Letztes Wochenende verlief es jedoch traumhaft und allein die Top-10-Filme kamen insgesamt auf knapp über 2,7 Mio Zuschauer und damit ganze 61% mehr als am vorherigen Wochenende. Gegenüber dem gleichen Wochenende im Vorjahr ging es sogar um gewaltige 85% rauf.

ANZEIGE

Der Spitzenreiter war am Wochenende Hangover 3, der nach einem schwachen US-Start hierzulande alle Erwartungen übertraf. Einschließlich Previews und Triple-Features am Mittwoch, hat das Comedy-Sequel unglaubliche 1,454,000 Zuschauer in die Kinos gelockt und lag damit tolle 20% über Hangover 2, der im selben Zeitraum etwa 1,21 Mio Besucher hatte. Auch am regulären Wochenende (Donnerstag-Sonntag) hat Hangover 3 fantastische Zahlen erzielt und erreichte 1,273,000 Besucher von 668 Kinos, womit er einen Schnitt von 1905 Zuschauern pro Kino hatte. Das ist nicht nur das beste Startwochenende des Jahres in Deutschland und der erste Millionenstart 2013, sondern sogar der beste Start eines Films seit Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht Teil 2. Dieser Start reichte alleine schon dazu, dass der Film sich auf Platz 8 der meistbesuchten Filme von 2011 hieven konnte – noch vor Star Trek into Darkness und Hänsel & Gretel: Hexenjäger! Möchte man das mit dem ersten Hangover vergleichen, verblüffen die Zahlen noch mehr – jener Film lief mit 430,000 Besuchern an. Dabei wäre sogar das schon ein gutes Ergebnis für eine US-Komödie in Deutschland, denn nicht immer können diese ihren enormen Erfolg hierzulande wiederholen. So war beispielsweise Die Hochzeitscrasher 2005 in Nordamerika mit mehr als $200 Mio Einspiel ein Phänomen, ähnlich wie der erste Hangover-Film, konnte aber in Deutschland insgesamt keine halbe Million Zuschauer in die Kinos bewegen.

Noch beeindruckender ist es, dass ein solcher Erfolg einem dritten Film in einer Reihe vergönnt wird. Schaut man sich Comedy-"Threequels" an wie American Pie – Jetzt wird geheiratet oder Meine Frau, unsere Kinder und ich, so sind sie nach starken Zahlen der Vorgänger deutlich runtergegangen. Zwar ist es noch nicht sicher, dass Hangover 3 das Gesamtergebnis des zweiten Films (4,09 Mio Bsucher) erreichen wird, doch er wird auf jeden Fall nicht weit entfernt davon landen. Dieser Erfolg macht die Hangover-Reihe zu einer der erfolgreichsten Comedy-Filmserien aller Zeiten in Deutschland. Der erste Film hat schon beeindruckende 2,2 Mio Besucher erreicht, die beiden Sequels also auch eine Goldene Leinwand. Mit Sicherheit wird es in den kommenden Wochen für den Film relativ schnell runtergehen. Einerseits dürfte er  frontlasig sein, andererseits ist die Mundpropaganda nicht gerade sehr positiv. Zum Glück für den Film gibt es aber in ganz Juni keine große Komödie, mit der Hangover 3 konkurrieren müsste. Deshalb halte ich ein Ergebnis oberhalb von 4 Mio Zuschauern nicht für ausgeschlosen, auch wenn etwa 3,8 Mio wahrscheinlicher sind.

Fast & Furious 6 musste zwar das Zepter abgeben, doch über den grandiosen 27%-Rückgang auf Rang 2 kann sich der Verleih auch kaum beschweren. An seinem zweiten Wochenende sahen weitere 583,000 Zuschauer das Sequel im Kino, sodass er seine vorläufige Gesamtbesucherzahl auf 2,090,000 Besucher nach lediglich 14 Tagen brachte. Verglichen dazu fiel Fast and Furious Five an seinem zweiten Wochenende um weitaus härtere 51% und hatte nach zwei vollen Wochen knapp über 1,6 Mio Besucher vorzuweisen. Fast & Furious 6 hat also nach lediglich zwei Wochen die ersten vier Filme der Reihe mit Leichtigkeit überholt und wird mit etwas Glück bereits kommendes Wochenende zum erfolgreichsten Teil des Franchises. Dazu fehlen ihm jetzt nur noch knapp 370,000 Zuschauer. Zudem wurde Fast & Furious 6 letztes Wochenende zum fünften Film von 2013, der die 2 Mio-Marke knacken konnte. Wie es aussieht, wird es dabei nicht bleiben und der Film hat jetzt die zweite Goldene Leinwand von 2013 fest im Blick. Auch wenn ab jetzt nur noch heftige Rückgänge folgen werden (was angesichts der Konkurrenz seitens Man of Steel und After Earth in den kommenden Wochen nicht unwahscheinlich ist), sollte er es über die 3 Mio-Besuchermarke schaffen. Ich sehe momentan knapp 3,1 Mio Zuschauer. Für einen reinen Actionfilm ist es ein extrem gutes Ergebnis und bedenkt man die positive Mundpropaganda so sieht es für Fast & Furious 7 nächstes Jahr sehr gut aus. Er könnte als erster Film der Reihe einen Millionenstart hinlegen.

Um einen Platz runter ging es auch für den Animationsstreifen Epic – Verborgenes Königreich, der aber dank Ferien und kinofreundlichem Wetter wieder zulegen konnte, diesmal um 17%, sodass er mit 231,000 Besuchern von Donnerstag bis Montag sein erstes Wochenende mit mehr als 200,000 Zuschauern feieern konnte – und das in der dritten Woche! Insgesamt wurde Epic nach 18 Tagen von etwa 864,000 Besuchern in den deutschen Kinos gesehen. Nach dem anfangs schwachen Start hat er sich also bestens erholt und bereits Enttäuschungen wie Monsters vs. Aliens, Die Hüter des Lichts und Der Lorax hinter sich gelassen. Bis zum Start von Die Monster Uni am 20. Juni hat Epic freie Bahn, allerdings wird das Wetter ihm in den kommenden Wochen wohl nicht so gut zuspielen wie am letzten Wochenende. Deshalb ist zunächst wohl ein stärkerer Rückgang zu erwarten. Er wird sich jedoch wieder stabilisieren und auch Animationsstreifen vom letzten Jahr wie Hotel Transsilvanien und Ralph reicht’s übertreffen. Ich erwarte insgeamt etwa 1,4 Mio Zuschauer, was zwar unterhalb der anderen BlueSky-Produktionen liegt, aber dennoch ein solides Ergebnis darstellt, insbesondere angesichts des wenig beeindruckenden Starts.

Den 4. Platz belegte Der große Gatsby, der in der dritten Runde lediglich um 7% auf 180,000 Zuschauer nachgab und seine Gesamtbesucherzahl auf 937,000 nach 18 Tagen brachte. Der Film hat bislang deutlich besser abgeschnitten als viele ihm zugetraut hätten und wird in den kommenden Tagen als 13. Film von 2013 die 1 Mio-Zuschauermarke erreichen. Den großen Erfolg hat der Film vor allem der Tatsache zu verdanken, dass er sowohl in den Arthouse-Kinos mit großem Erfolg spielt als auch in den Multiplexen und dank seinem Status als Eröffnungsfilm des diesjährigen Flmfestspiele von Cannes viel Hype erhielt. Außerdem beweist Leonardo DiCaprio mit Der große Gatsby erneut seine nicht zu unterschätzende Zugkraft im Deutschland. Von den 13 Filmen mit ihm, die hierzulande seit 2000 breit gestartet wurden, hat nur J. Edgar weniger als eine halbe Million Zuschauer in die Kinos gelockt. Sieben Filme begeisterten jeweils mehr als 1 Mio Besucher, zuletzt Django Unchained (4,4 Mio). Bald wird auch Der große Gatsby sich dazu gesellen. Die Literaturklassikerverfilmung wird noch über den Sommer hinweg gut laufen und sollte für volle Open-Air-Vorstellungen sorgen. Insgesamt könnten hier also bis 1,5 Mio Besucher zusammenkommen, was ihn in die gleiche Liga bringen würde wie DiCaprios Shutter Island.

Hanni und Nanni 3 verbesserte sich zum zweiten Mal in Folge und hat von Donnerstag bis Sonntag 107,000 Zuschauer (+2%) deutschlandweit in die Kinos gelockt, was für Platz 5 gereicht hat. Damit ist der deutsche Familienfilm weniger als 12,000 Zuschauer von der 700,000-Marke entfernt. Hanni und Nanni 2 hat im selben eitraum etwa 525,000 Besucher gehabt. Insgesamt steht der dritte Film weniger als 200,000 Besucher davon entfernt, die Gesamtergebnisse von Teil 1 und Teil 2  zu übertreffen. Da deutsche Familienfilme es in der Regel an sich haben, lange Laufzeiten in den Kinos aufzuweisen, bin ich davon überzeugt, dass Hanni und Nanni 3 es noch oberhalb von 1 Mio schaffen wird, auch wenn das noch mehr als einen Monat dauern sollte. So oder so ist der Film ein weiterer Erfolg für die Reihe, sodass Teil 4 nichts im Wege stehen sollte.

Nur ganz knapp dahinter auf Rang 6 lag Star Trek into Darkness, der die Top 5 um weniger als 200 Besucher verfehlte umd mit etwa 106,500 Zuschauern seine Gesamtbesucherzahl auf etwa 1,35 Mio brachte. Damit hat das Sequel nach vier Wochen bereits das Gesamtergebnis seines Vorgängers überholt. Das war allerdings im Vorfeld auch zu erwarten. Mit der Ankunft von direkter Konkurrenz seitens Man of Steel und After Earth, wird Star Trek into Darkness bald aus den Charts verschwinden und seinen Lauf mit insgesamt etwa 1,6 Mio Zuschauern beenden. Naürlich ist das ein solides Ergebnis für einen Star-Trek-Film, doch ich habe auf eine größere Steigerung gehofft. Vielleicht tritt diese ja bei Teil 3 ein.

Nach dem heftigen Fall vorletzte Woche, setzte Evil Dead seine Erfolgsgesichte letztes Wochenende mit einem milden 22%-Rückgang fort und lockte als #7 der Charts  zusätzliche 73,000 Besucher in die Kinos. Insgesamt hat der FSK18-Hit bis dato 563,000 Besucher verbucht. Damit hat er bereits FSK18-Horrorerfolge wie Saw V und Saw VI hierzulande geschlagen und befindet sich auf bestem Wege, auch Final Destination 5 zu übertreffen. Auch wenn seine Laufzeit sich bald dem Ende nähert, gilt Evil Dead mit insgesamt etwa 700,000 Zuschauern als bis dato eine der größten Überraschungen des Jahres.

Iron Man 3 hatte den heftigsten Rückgang unter allen Top-10-Filmen am Wochenende, wobei das in diesem Falle einen Drop von 28% bedeutet. Weitere 55,000 Zuschauer haben das Comic-Sequel am Wochenende gesehen, sodass er insgesamt auf etwa 1,85 Mio nach fünf Wochen kommt. Lange wird er in den Kinos nicht mehr bleiben, doch für 2 Mio sollte es gerade noch reichen.

Auf Platz 9 startete The Big Wedding, der einschließlich der Previews und der Sneaks 78,000 Zuschauer bis Sonntag hatte, am regulären Wochenende jedoch nur von 47,000 Menschen gesehen wurde. Angesichts der riesigen Starbesetzung ist es ein sehr schwaches Ergebnis und der Film wird bestenfalls bei 200,000 Besuchern landen.

Mit ebenfalls knapp 47,000 Zuschauern verbrachte Die Croods seine 11. und wahrscheinlich letzte Woche in der Top 10. Dabei konnte der Film um tolle 27% gegenüber der Vorwoche zulegen und steht nun bei 2,275 Mio Besuchern. Es sieht momentan  nach einem Gesamtergebnis von etwas mehr als 2,4 Mio aus, was für einen Originalanimationsfilm sehr beeindruckend ist. Man muss sich nur die Zahlen von Merida – Legende der Highlands (1,4 Mio) oder Ralph reicht’s (1 Mio) anschauen, dann bekommt man noch mehr Respekt für den Erfolg von Die Croods.

Auch Ostwind konnte wieder zulegen, und zwar um 10%, wobei er mit 20,000 Besuchern dennoch außerhalb der Top 10 bleiben musste. Etwa 766,000 Beucher hat der deutsche Hit bislang erreicht. Ich erwarte hier noch eine sehr lange Laufzeit über den ganzen Sommer hinweg, sodass er auf mehr als 900,000 Zuschauer kommen sollte.

Der deutsche Arthouse-Erfolg Das Leben ist nichts für Feiglinge knackte nach sieben Wochen die 200,000-Zuschauermarke. Auch hier habe ich den Verdacht, dass der Film sich noch in den Arthouse-Kinos eines langen Lebens erfreuen wird und am Ende bei mehr als 300,000 Besuchern stehen wird – zu Recht!

Mit knapp über 7,000 Besuchern (von 32 Kinos) bis Sonntag ist Olivier Assayas' Die wilde Zeit solide in den Arthouse-Häusern angelaufen, während Terrence Malicks To the Wonder mit etwa 6,000 Besuchern von 36 Kinos die Top 20 knapp verfehlte.