The Knick Sky

Quelle: Sky

Wir haben in den letzten Wochen und Monaten häufig von Steven Soderberghs historischer Krankenhausserie "The Knick" berichtet, die durch ihr eigenwilliges und teilweise geradezu verstörendes Marketing eine ganz andere Art von Medizin- und Krankenhausserie verspricht, als man es gewohnt ist. Heute feiert "The Knick" im US-Fernsehen Premiere, doch die Serienfans in Deutschland, die ein Sky-Abo besitzen, müssen sich nicht lange gedulden, um sich davon zu überzeugen, ob Soderberghs Wechsel ins Serienfach das hält, was er verspricht (Soderbergh hat alle zehn Folgen der ersten Staffel selbst inszeniert!).

Ab morgen, dem 9. August, nur wenige Stunden nach der US-Ausstrahlung der Pilotfolge, wird diese exklusiv über Sky Go in de Originalfassung abrufbar sein und ab dem 10. August auch bei Sky Anytime. So wird auch bei allen anderen neuen Folgen der Serie Woche für Woche verfahren. Zuletzt wurde diese Taktik auch bei der Krimiserie "True Detective" mit großem Erfolg angewandt. Wer die deutsche Synchronfassung sehen möchte, muss sich aber noch etwas gedulden. Ab dem 25.11.2014 strahlt Sky Atlantic HD die Serie wahlweise in der deutschen und Originalfassung aus. Zur Free-TV-Premiere der Serie gibt es leider noch keine Angaben.

Um zu entscheiden, ob "The Knick" was für Euch sein könnte, empfehle ich, den neusten Trailer (hier) anzuschauen.

Zum Inhalt:

New York City, im Jahr 1900: Das Knickerbocker-Krankenhaus, kurz „The Knick“, ist die Heimat wagemutiger Chirurgen, Ärzte und Krankenschwestern, die bereit sind, die Grenzen der Medizin auszuweiten – koste es, was es wolle. Antibiotika sind noch unbekannt und die Sterberate der Patienten ist hoch. Der neu ernannte Leiter der Chirurgie ist der brillante, aber auch arrogante und kokainabhängige Doktor John Thackery (Clive Owen), berühmt für seinen Forschungswillen und seinen Ehrgeiz, die Medizin voranzubringen. Sehr zu seinem Missfallen wird ihm von der Krankenhausleitung der in Europa ausgebildete, afro-amerikanische Arzt Algernon Edwards (André Holland), der sich gegen das Misstrauen und den Rassismus wehren muss, an die Seite gestellt. Unterstützung erfährt Edwards durch die Tochter des größten Krankenhaus-Mäzens, Cornelia Robertson (Juliet Rylance). Sie leitet das „Knick“ und versucht nicht nur die hohe Reputation des Hospitals aufrechtzuerhalten sondern kämpft auch darum, wohlhabende Patienten und damit finanzielle Sicherheit zu gewinnen. Die junge, naive Krankenschwester Lucy Elkins (Eve Hewson) kommt aus West Virginia nach New York und erhofft sich ein großes Abenteuer. Im „Knick“ erfährt sie mehr davon als sie jemals gehofft hätte.

  • Delonte

    Das klingt irgendwie nach Dr. House im 19. Jahrhundert… hört sich aber interessant an, werde mir den Piloten denke ich mal ansehen.