Sleepy Hollow Orlando Jones

Quelle: Variety

Trotz rapide sinkender Einschaltquoten wurde die übernatürliche Serie "Sleepy Hollow", die die klassische Geschichte von Ichabod Crane und dem kopflosen Reiter in unsere Zeit verpflanzt, von FOX um eine dritte Staffel verlängert. Einer der bisherigen Hauptdarsteller wird aber auf jeden Fall nicht dabei sein. Orlando Jones, der in der Serie den Polizeichef Frank Irving spielte und Ichabod und Abbie in ihrem Kampf gegen die bevorstehende Apokalypse zur Seite stand, steigt noch vor Beginn der dritten Season aus der Serie aus. Das berichtete zunächst das Branchenblatt Variety und Jones selbst bestätigte dies kurze Zeit später. Eine Begründung für den Ausstieg gibt es nicht, könnte jedoch damit zusammenhängen, dass die Serie nach der schwachen Rezeption von Staffel 2 unter Zwang steht, sich in der dritten Staffel neu zu erfinden. Auch Hauptdarsteller Tom Mison versprach noch vor der offiziellen Verlängerung, dass falls es eine dritte Season geben sollte, sie ein Reboot der Serie darstellen wird. So soll unter anderem zum "Monster der Woche"-Konzept aus Staffel 1 wieder übergegangen werden. Zu den großen Veränderungen wird auch der neue Showrunner, Clifton Campbell ("The Glades"), beitragen, der kurzfristig den abgesprungenen Mark Goffman ersetzte, Auch das natürliche Ende von Katia Winters Rolle (die besonders viel Kritik in der zweiten Staffel einstecken musste) soll zum "Neustart" verhelfen. Mal sehen, ob die Rechnung der Serienmacher aufgeht. Das sollte sie besser, denn falls die Quoten sich nicht bessern oder zumindest stabilisieren, wird die dritte Staffel mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch die letzte sein.