Quelle: TVLine

Es heißt volle Fahrt voraus beim „Prison Break“-Revival von FOX! Nächsten Monat beginnen in Vancouver die Dreharbeiten zur Fortsetzung der Serie, die zwischen 2005 und 2009 bei vielen Fans für Begeisterung sorgte. Okay, zugegeben, vor allem die ersten zwei Jahre der Serie sind es, an die man sich am liebsten erinnert. Diese Erinnerung an die Glanzzeiten der Serie – und weniger der hastig nachgeschobene Direct-to-DVD-Film The Final Break, der als Abschluss der Serie diente – ist es auch, die dazu beigetragen hat, dass FOX „Prison Break“ eine weitere Chance gibt, sich zu beweisen. Serien-Revivals sind der große neue Trend und mit „24: Live Another Day“ sowie der 10. „Akte X“-Staffel hat FOX bereits gute Erfahrungen gesammelt. Es gibt natürlich auch Gegenbeispiele wie „Heroes: Reborn“ von NBC, doch jenes Projekt war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

Es besteht natürlich auch Gefahr, dass „Prison Break“ in die gleiche Kategorie fallen wird wie „Heroes: Reborn“. Die Originalserie lief nicht annähernd so lang oder war an ihrem Höhepunkt so erfolgreich wie „24“ oder „Akte X“ und ähnlich wie „Heroes“ hat „Prison Break“ zum Ende hin sehr viele Fans vergrault.

Doch im Gegensatz zum „Heroes“-Revival, das nur die Darsteller zurückbringen konnte, deren Karrieren sich seit der Originalserie nicht gerade toll entwickelt haben, kommt bei „Prison Break“ Staffel 5 nahezu die gesamte alte Gang wieder zusammen, was sicherlich für größeres Interesse unter alten Fans sorgen wird.

Von Anfang an dabei waren natürlich Dominic Purcell und Wentworth Miller als Brüder Lincoln und Michael, wobei letzterer am Ende von The Final Break eigentlich starb (das soll im Revival direkt adressiert werden). Jetzt hat FOX vier weitere Rückkehrer verpflichtet. Sarah Wayne Callies, deren Charakter Sara Tancredi in der Originalserie erst den Kopf verloren hat, dann aber doch nicht, wird wieder dabei sein, ebenso wie die berüchtigten Fox-River-Insassen T-Bag (Robert Knepper), Sucre (Amaury Nolasco) und C-Note (Rockmond Dunbar). Hoffentlich schaffen sie es, auch William Fichter zumindest für einen Gastauftritt zu bekommen.

Die Neuzugänge des neunteiligen Revivals, das im Herbst oder im Winter bei FOX Premiere feiern wird, sind Mark Feuerstein („Royal Pains“), Rick Yune („Marco Polo“) und Augustus Prew („Die Borgias“). Feuerstein spielt Saras Ehemann Scott Ness, mit dem sie ihren Sohn von Michael großgezogen hat (im Glauben, Michael sei tot). Yune wird als Ja zu sehen sein, ein koreanischer Identitätsdieb, dessen unordentliches Auftreten sein Genie versteckt. Prew wird derweil Whip spielen, einen cleveren, lustigen und komplett durchgeknallten Charakter.

Zur Handlung wissen wir bislang nur, dass Sara herausfindet, dass Michael eigentlich am Leben ist und mit seinem Bruder Lincoln die größte Fluchtaktion der Serie plant. Das Geschehen soll sich diesmal auf internationaler Ebene entfalten und irgendwie auch T-Bag, C-Note und Sucre involvieren.

Freut Ihr Euch auf das Revival oder hätte man die Serie lieber ruhen lassen sollen?