Quelle: AMC

Der finale Abschnitt der transkontinentalen Eisenbahn wird diesen Sommer verlegt. AMC hat den Startermin für die zweite Hälfte der fünften und letzten Staffel der Westernserie „Hell on Wheels“ bekanntgegeben. Wie schon „Breaking Bad“ und „Mad Men“ erhielt auch „Hell on Wheels“ von AMC eine etwas verlängerte letzte Staffel, die dann allerdings auf zwei Jahre gestreckt wurde. Am 11. Juni fällt der Startschuss für die letzten sieben Episoden von „Hell on Wheels“ und Cullen Bohannons (Anson Mount) Arbeit an Amerikas erster transkontinentaler Eisenbahn bringt ihn zu einer finalen Auseinandersetzung mit seinen drei Kontrahenten: dem blutrünstigen „Schweden“ (Christopher Heyerdahl), dem Söldner Chang (Byron Mann) und allen voran natürlich mit dem habgierigen Magnaten Thomas Durant, gespielt von Colm Meaney, der schon seit der ersten Staffel dank seiner saftigen Bösewichtsrolle das Highlight der Serie ist.

In den letzten Folgen muss Cullen gegen Korruption, Habgier und Mord ankämpfen, um die letzte Strecke der Eisenbahnlinie durch die Sierras und quer durch die Wüste Utahs bis Promontory Point zu verlegen, wo sich am 10. Mai 1869 die Strecken Union Pacific Railroad und die Central Pacific Railroad trafen, um die erste transkontinentale Eisenbahnverbindung von Nordamerika zu bilden. Die Vollendung der Strecke ist sicher, wer sie jedoch überleben wird, nicht.

„Hell on Wheels“ ist nicht gerade „Deadwood“, doch wer sich solide Western-Unterhaltung im Fernsehen wünscht und gerne harten Kerlen in einer unerbitterlichen Welt zuschaut, die sich gegenseitig an die Gurgel gehen, wird mit „Hell on Wheels“ gut bedient. Hierzulande ist die Serie leider kaum bekannt. Die bisherigen Seasons wurden zwar alle vom Bezahlsender TNT Serie ausgestrahlt, im Free TV lief aber bislang lediglich die erste Staffel.

Unten findet Ihr eine kurze Vorschau auf die finalen Folgen von „Hell on Wheels“: