Fast and Furious 8 Kinostart

Quellen: Universal Pictures, ScreenRant, We Got This Covered, Comicbook, Collider, Access Hollywood

The Fast and the Furious hat einen der kuriosesten Franchise-Erfolgsverläufe überhaupt. Der erste Film war nichts anderes als Gefährliche Brandung in der Welt von illegalen Straßenrennen und als er 2001 in die Kinos kam, waren die Erwartungen entsprechend niedrig. Vin Diesel war alles andere als ein bewährter Star und Paul Walker hat zuvor lediglich Teenie-Komödien und -Horror gemacht. Doch The Fast and the Furious traf den richtigen Nerv und avancierte zu einem Überraschungserfolg an den Kinokassen. Bei einem Budget von nur $38 Mio spielte er weltweit mehr als $200 Mio ein und machte Vin Diesel zu einem gefragten Actionstar. Eine Fortsetzung wurde zwei Jahre später nachgeschoben. Das Problem: Vin Diesel wollte nicht. Doch auch ohne ihn (aber mit Paul Walker) war 2 Fast 2 Furious ein Hit an den Kinokassen. Als Walker für den dritten Film, The Fast and the Furious: Tokyo Drift, nicht zurückkehrte, glaubte viele an das Ende der Reihe bzw. ihre Verlagerung in den Heimkinomarkt. Tatsächlich war der in Japan angesiedelte Streifen der mit Abstand am wenigsten erfolgreichste der Reihe, doch in gewisser Hinsicht war es der Grundstein für eine erfolgreiche Wiederbelebung, denn Tokyo Drift brachte Regisseur Justin Lin zum Franchise. Lin war derjenige, der dafür sorgte, dass Fast & Furious aus geglaubter Versenkung zurückehrte, sich neu erfand und zu einem der lukrativsten Blockbuster-Franchises aller Zeiten wurde.

Mit Fast and Furious, dem vierten Teil der Reihe, vereinte er den Cast des Originals wieder und landete den bislang erfolgreichsten Film der Reihe. Doch erst Fast and Furious Five, der Dwayne "The Rock" Johnson ins Spiel brachte und die Formel der Filme von Straßenrennen weg hin zu einem Ensemblestück à la Ocean’s Eleven auf Rädern veränderte, katapultierte die Crew von Dom Toretto ganz nach oben in der Beliebtheit der Kinogänger. Fast & Furious war nicht länger Nischenware für Liebhaber von flotten Autos. Als erster Teil der Reihe erntete der fünfte Film überwiegend positive Kritiken und begründete eine neue Ära für die Reihe. Fast & Furious 6 lief noch besser und dieses Jahr pulverisierte Fast & Furious 7 – diesmal unter der Regie von James Wan – alle bisherigen Franchise-Rekorde. Mit über $1,5 Milliarden wurde das Sequel zum weltweit fünfterfolgreichsten Film aller Zeiten und spielte fast das Doppelte seines Vorgängers ein. Auch in Deutschland zeigte er Superblockbuster-Status und erreichte knapp 4,2 Millionen Zuschauer – mehr als Jurassic World!

Der Erfolg hatte natürlich eine bittersüße Note. Paul Walkers tragischer Tod bei einem Autounfall im November 2013 sorgte dafür, dass Fast & Furious 7 zu seinem letzten Film in der Reihe wurde und mittels viel publiziertem Body-Doubles- und CGI-Einsatz wurde seine Rolle in dem Film zu einem Abschluss gebracht. Sicherlich hat der Hype um seinen letzten Auftritt dem Erfolg des Films sehr geholfen, doch es war auch die Mischung aus zahlreichen anderen Faktoren, wie der Beliebtheit der Vorgänger und des bombastischen Marketings. Fast & Furious 7 war sozusagen der perfekte Sturm und für einige auch das perfekte Ende für das Franchise, das sich auf schön-sentimentale Weise von seinem Star Walker am Ende verabschiedet hat.

Doch Walker hin oder her, Universal wird sein erfolgsträchtigstes Franchise natürlich nicht einfach so ziehen lassen, erst Recht nicht, nachdem die Reihe nun in der gleichen Liga wie Marvel-Blockbuster mitspielt. Ein achter Film wird kommen und auch ohne Paul Walker werden sich Millionen von Fans weltweit darauf freuen. Doch wann kommt der Film und wie wird die Geschichte fortgesetzt? Wir haben wir Euch zusammengefasst, was über Fast & Furious 8 bislang bekannt ist.

Wann kommt der Film?

Noch vor dem Start von Fast & Furious 7 war eigentlich klar, dass die Reihe danach weitergehen würde. Der phänomenale Start des Films an den Kinokassen im April machte daraus lediglich eine Frage des "Wann". Noch im selben Monat legte Universal Pictures den Starttermin fest. In Deutschland geht die PS-Saga am 13.04.2017 mit weiter, in den USA einen Tag später. Damit bleibt die Reihe dem April als Startmonat treu. Drei der letzten vier Sequels liefen ebenfalls im April an und jeder davon stellte einen neuen April-Startrekord an den US-Kinokassen auf. Mal sehen, ob Teil 8 das auch gelingen wird.

Damit der Film zum geplanten Starttermin rechtzeitig fertig ist, werden die Dreharbeiten voraussichtlich Ende dieses Jahres oder spätestens Anfang 2016 anlaufen müssen.

Wie lautet der Titel?

Letzten Monat gab Vin Diesel bei der Verleihung der Teen Choice Awards bekannt, dass der nächste Film voraussichtlich Fast 8 heißen wird. Es ist schon erstaunlich, dass obwohl das Fast-&-Furious-Franchise mittlerweile sieben Einträge zählt, die Sequels – mit der Ausnahme von The Fast and the Furious: Tokyo Drift –  immer noch mehr oder weniger altmodisch durchnummeriert werden, anstatt Zusatztitel zu erhalten. Während es in den USA immer noch ein wenig Variation gibt (so hieß siebte Film dort Furious 7) blieb man hierzulande beim klassischen Fast & Furious 7. Daher ist es naheliegend, dass auch der nächste Teil hierzulande einfach nur eine 8 hinter seinem Titel haben wird.

Wer spielt mit?

Man kann eigentlich davon ausgehen, dass die übliche Crew um Vin Diesel für den nächsten Film zurückkehren wird, allerdings wird es vielleicht nicht so simpel sein, wie manch einer sich das vorstellt. Mit dem Ende von Fast & Furious 7 sind die Vertragsoptionen einiger alter Hasen der Reihe, wie Tyrese Gibson und Ludacris, ausgelaufen und müssen mit dem Studio neu verhandelt werden. Nichtsdestotrotz erwarte ich, dass beide wieder dabei sein werden. Auch Vin Diesel und Michelle Rodriguez werden natürlich zurückkehren. Etwas komplizierter wird es mit Jordana Brewster als Mia, Doms Schwester und Brians Ehefrau. Es würde nicht sehr viel Sinn machen, sie in einer Hauptrolle zurückzubringen, ohne dass Paul Walkers Brian dabei ist. Daher wird sie, wenn überhaupt, vermutlich nur in einem Cameo zu sehen sein. Dafür wird Lucas Black als Sean Boswell, die Hauptfigur aus Tokyo Drift, die im siebten Film kurz zu sehen war, definitiv zurückkehren. Black unterschrieb gleich en Vertrag für Teile 8 und 9!

Fast and Furious 8 Kinostart StathamDoch was ist mit den Nebendarstellern? Wer auf jeden Fall wieder dabei sein wird, ist Kurt Russell als Mr. Nobody, der geheimnisvolle Regierungsagent, der im siebten Film Dom und seinem Team hilft. Laut Diesel soll Russells Rolle im nächsten Film noch mehr ausgebaut werden. Auch Dwayne Johnson, dessen Vertrag bei Fast & Furious von Film zu Film neu verhandelt werden muss, hat bestätigt, dass er wieder dabei sein wird. "Ohne Hobbs kann es nicht weitergehen", so waren seine Worte. Das finden die Fans der Reihe sicherlich auch und hoffentlich hat er im nächsten Film mehr zu tun als im letzten. Seine Rückkehr kündigte überraschenderweise auch Jason Statham an, der im letzten Film den Bösewicht Deckard Shaw verkörpert hat. Allerdings war das vermutlich zu erwarten, angesichts der Tatsache, dass der Film seine Figur am Ende am Leben ließ. Statham erklärte in einem Interview (aus dem Englischen):

Wir sprechen bereits über den achten Teil. Ich bin ein Newcomer! Ich wurde erst beim letzten Film zu der Party eingeladen und es ist schön zu wissen, dass ich einen weiteren machen darf… Sie haben immer gute Ideen und ich will nichts verraten, aber es gibt einige tolle Sachen, die ich schon weiß.

Statham spielte den bislang vielleicht coolsten Bösewicht der Reihe und es ist gut, ihn wieder als Teil des Casts zu wissen. Vielleicht wird auch Luke Evans als sein Film-Bruder Owen Shaw wieder dabei sein. Der Schauspieler verriet, dass er mit dem Studio auf jeden Fall eine Vertragsoption über seine Rückkehr hat und wie Fast & Furious 7 zeigte, ist auch er noch am Leben, wenn auch in schlechterer Verfassung.

Eine Rückkehr könnte auch Eva Mendes als Agentin Monica Fuentes feiern. Sie spielte die weibliche Hauptrolle in 2 Fast 2 Furious und war außerdem im Abspann von Fast and Furious  Five zu sehen. Daraufhin hofften die Fans eigentlich auf ihre tatsächliche Rückkehr im nächsten Film, wozu es aber nicht gekommen ist. Das Online-Portal We Got This Covered berichtet aber, dass sie sich in Vertragsverhandlungen für Fast & Furious 8 befinden soll.

Eine Newcomerin in der Reihe könnte das Model Ruby Rose ("Orange is the New Black"). Sie bewarb sich schon (erfolglos) um eine Rolle in Teil 7 und laut eigener Aussage steht sie wieder in Kontakt mit dem Studio wegen eines möglichen Parts im achten Film.

Wer führt Regie?

Diese Frage ist überraschenderweise immer noch nicht geklärt. Es sieht aber ganz danach aus, als würde es letztendlich entweder James Wan sein, der auch den siebten Film inszenierte, oder Justin Lin, der die vier Teile davor gedreht hat. Beide sind aktuell mit neuen Projekten beschäftigt. Wan dreht das Sequel zu seinem Horror-Hit Conjuring – Die Heimsuchung, während Justin Lin dem Star-Trek-Franchise mit Star Trek Beyond einen frischen Anstrich verpasst. Die Frage ist natürlich, wer von den beiden rechtzeitig fertig sein wird, um sich direkt ins nächste große Projekt zu stürzen. Schließlich muss bei Fast & Furious 8 ein Starttermin eingehalten werden. Die Gerüchteküche hat Justin Lin aktuell als Favoriten, doch letztlich bleibt die Frage nach dem Regisseur offen. Könnte Universal einen ganz neuen Filmemacher reinbringen? Schließlich hat es im Falle von James Wan ja auch gut geklappt.

Worum wird es gehen?

Die Plot-Details sind bislang nicht bekannt, doch Vin Diesel verriet, dass New York erstmals Schauplatz der Reihe werden soll, nachdem die Crew im siebten Film nach Los Angeles zurückkehrte. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass auf exotische Locations, wie Rio in Teil 5, Spanien in Teil 6 oder Dubai in Teil 7, ganz verzichtet werden wird. Es wird jedoch interessant zu sehen, wie die Autoverfolgungsjagden in den überfüllten Straßen von Big Apple ausgetragen werden.

Produzent Neal H. Moritz hat außerdem erklärt, dass der Film vor allem die Perspektive eines Charakters einnehmen wird (Dom?) und aus dieser heraus die Geschichte sich entfalten soll.

Was kommt danach?

Sicherlich nicht das Ende. Wie wir oben schon erwähnt haben, hat Lucas Black zumindest bis einschließlich Teil 9 unterschrieben und Donna Langley, die Vorsitzende von Universal Pictures, wünscht sich insgesamt zehn Fast-&-Furious-Filme. Es sieht also danach aus, als würden wir Dom und Co noch ins nächste Jahrzehnt folgen.

___________________________________________________

So viel zu Fast & Furious 8. Sobald es mehr Infos zu dem Film gibt, werdet Ihr sie bei uns erfahren. Habt Ihr Interesse an einer weiteren Fortsetzung oder findet Ihr, dass die Reihe mit Teil 7 perfekt abgeschlossen war?