Dragon Ball Super Teaser

Quelle: Toei Animation

Am 5. Juli startet in Japan die heiß erwartete Animeserie "Dragon Ball Super". Es ist die erste "Dragon Ball"-Serie seit dem Ende von "Dragon Ball GT" vor 18 Jahren. Den deutschen Fans von Son Goku und Co kommt es vermutlich nicht ganz so lange vor, weil "Dragon Ball GT" hierzulande erst ab 2006 ausgestrahlt wurde, also lange nach dem eigentlichen Ende der Serie in ihrer Heimat. Im Gegensatz zu "GT" entstand  "Dragon Ball Super", wie auch schon die ersten beiden Serien "Dragon Ball" und "Dragon Ball Z", unter Beteiligung von Akira Toriyama, dem Schöpfer des "Dragon Ball"-Mangas, das als Vorlage der ersten beiden Serien diente. Als kreativer Kopf der neuen Serie hat Toriyama sowohl die Story als auch die neuen Charakter-Designs beigesteuert. Den ersten kurzen Blick auf das Ergebnis kann man in dem kürzlich veröffentlichten japanischen Teaser zu "Dragon Ball Super" werfen. Obwohl sie keine 20 Sekunden lang ist, bietet die Vorschau ein Wiedersehen mit Son Goku, Piccolo, Mr. Satan, Beerus und zahlreichen weiteren "Dragon Ball"-Charakteren:

Welcher Fan fühlt sich bei dem Video nicht automatisch um mindestens zehn Jahre in der Zeit zurückversetzt? Hoffentlich muss man diesmal nicht wieder ein knappes Jahrzehnt warten, bis die Serie auch Deutschland erreicht.

"Dragon Ball Super" spielt zeitlich zwischen "Dragon Ball Z" und "Dragon Ball GT" und beginnt nach der Niederlage von Majin Boo. Der Frieden auf der Erde ist wiederhergestellt, bleibt jedoch brüchig und muss von Goku bewahrt werden.

Produziert wird die Serie von Toei Animation. Dass es überhaupt eine neue Serie gibt, ist vermutlich dem Kassenerfolg der beiden "Dragon Ball Z"-Filme, Battle of Gods und Resurrection 'F' zu verdanken, die ebenfalls unter der Ägide von Akira Toriyama entstanden sind, der die Drehbücher lieferte und die Produktion überwachte.