Quelle: MGM, Yahoo! Movies

MGM hat den ersten Trailer zu Death Wish, Eli Roths Remake des Charles-Bronson-Rachethrillers Ein Mann sieht rot, veröffentlicht. Mit dem Trailer geht auch definitiv die letzte Hoffnung auf eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Selbstjustiz wie in Brian Garfields Romanvorlage flöten. Auch der düstere Ton des Originalfilms oder auch des Rachethrillers Death Sentence, der (sehr lose) auf dem Fortsetzungsroman von Brian Garfield beruhte, fehlt hier völlig. Aber das hat auch niemand ernsthaft erwartet, nachdem der Exploitation-affine Horrorregisseur Eli Roth die Zügel in die Hand genommen hat, oder?

Die erste Vorschau auf Death Wish präsentiert sich als ein flotter Racheactioner, in dem Bruce Willis' Hauptfigur Paul Kersey durch einen Gewaltakt an seiner Familie aus dem bürgerlichen Leben gerissen wird und daraufhin zu einem Badass-Racheengel mutiert. Schaut selbst:

Immerhin scheint Willis in Bronsons Rolle als Kersey endlich wieder Spaß am Schauspielern zu haben. Das ist auch schon was, wenn man bedenkt, dass der eigentlich sehr charismatische Darsteller in den letzten Jahren nur am Set auftauchte, um seinen Gehaltsscheck abzuholen, und durch die Rollen in günstigen Direct-to-DVD-Produktionen schlafwandelte. Im Remake ist sein Charakter kein Architekt, sondern ein Chirurg, dessen Kenntnisse des menschlichen Körpers ihm bei seinen Racheaktionen vermutlich durchaus nützen. Allein schon dem Trailer nach zu urteilen, könnte es Willis' interessanteste Performance seit Looper vor fünf Jahren sein und seine markanteste Hauptrolle seit RED 2 vor vier Jahren.

Wie Regisseur Eli Roth gegenüber Yahoo Movies! erzählte, war es auch sein erklärtes Ziel, Willis mit dem Film eine weitere starke Rolle zu geben. Ihm ist vermutlich auch nicht entgangen, dass Willis' Karriere in letzter Zeit im Sumpf der Bedeutungslosigkeit versunken ist: (aus dem Englischen)

Wir wollten wieder den großartigen klassischen Bruce Willis zurückbringen, den wir alle kennen und lieben und einfach ein spaßiges Badass-Update eines verehrten Klassikers machen. Ich wollte Bruce zu seinen glorreichen Zeiten von Das fünfte Element, Unbreakable und Stirb langsam zurückbringen und ihn eine weitere ikonische Performance abliefern lassen. Ich glaube wirklich, dass es ihm gelungen ist. ich denke wirklich, dass es sein 96 Hours werden könnte. Es macht Spaß, zuzusehen, wie er durchdreht und wie jemand die eigenen moralischen Grenzen langsam auflockert.

Das klingt auf jeden Fall nach einem löblichen Ziel, denn eine weitere gelangweilte Performance von Willis möchte ich nicht ertragen. 96 Hours war der Auftakt zu Liam Neesons später Karriere als Actionstar. Diese hat Willis natürlich schon hinter sich, doch es ist zu lange her, dass er einen echten Kracher hervorbrachte.

Roth erklärte auch, dass Willis' Charakter als ein durchschnittlicher Kerl beginnt, aber mit der Zeit zu einem "John McClane" wird (wie der Trailer offensichtlich zeigt):

Was an Death Wish interessant ist, ist, dass es kein CIA-Typ ist, der aus dem Ruhestand zurückkehrt. Er ist nicht John Wick, er ist kein Profikiller. Er ist ein durchschnittlicher Kerl, ein Chirurg, ein Vater, der noch nie eine Waffe in seinen Händen gehalten hat. Mit jedem Mord kommt er den Angreifern seiner Familie immer näher und er erlernt neue Fähigkeiten. Er wird besser und besser und besser. Und am Ende des Films ist er schon nah dran an John McClane… Die Dinge, die ihn zu einem guten Chirurgen machen, machen ihn auch zu einem großartigen Killer.

In einer Filmszene soll Willis' Charakter das Schießen anhand eines YouTube-Videos lernen und sich versehentlich fast selbst erschießen.

Das Drehbuch zu Death Wish stammt aus der Feder von Joe Carnahan (Narc), der ursprünglich auch Regie führen sollte und unter dessen Ägide vermutlich ein etwas grimmigerer Film entstanden wäre. Neben Willis spielen in dem Film Vincent D’Onofrio als Kerseys Bruder Frank, Dean Norris als in dem Fall ermittelnder Polizist, Elisabeth Shue als Kerseys ermordete Ehefrau und Beau Knapp als Hauptschurke des Films mit. Die Handlung wurde von New York nach Chicago verlegt, eine Stadt, die in jüngster Zeit wegen einer besonders hohen Mordrate Schagzeilen machte. Allerdings wird sich der Film mit diesem Thema nur bedingt auseinandersetzen laut Roth:

Wir haben versucht, möglichst realistisch zu sein, aber es ist nicht der Film, um sich mit diesem Thema komplett auseinanderzusetzen, weil es so düster ist und ein so großes Problem. Man kann es nicht mit einem Film wie Death Wish lösen.

Ja, ähm, danke für diese Aufklärung, Eli.

Ein R-Rating wurde für den Film bereits bestätigt, was bei Roth wenig überraschen dürfte. In den USA startet Death Wish am 22. November. Einen deutschen Starttermin hat der Film noch nicht. Unten findet Ihr das offizielle Teaser-Poster und die ersten Bilder aus dem Film:

Death Wish Trailer & Poster Death Wish Trailer & Bilder 1 Death Wish Trailer & Bilder 2 Death Wish Trailer & Bilder 3

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here