Christoph Waltz James Bond

Christoph Waltz in Inglourious Basterds (2009) © The Weinstein Company

Quelle: Baz Bamigboye Twitter

Hat James Bond 24 gerade den Schauspieler für seine letzte Schlüsselfigur gefunden? Laut Baz Bamigboye, dem Journalisten des britischen Boulevardblatts "The Daily Mail", wurde der Bösewicht des nächsten Bond-Abenteuers besetzt. Der zweifache Oscargewinner Christoph Waltz soll den Vertrag für den Film bereits unterschrieben haben. Damit wären die wichtigsten Charaktere besetzt, nachdem bereits Léa Seydoux als das neue Bond-Girl und Dave Bautista als ein gefährlicher Handlanger des Bösewichts besetzt wurden. Während Bautista die physische Präsenz und die Muskeln James Bond entgegensetzen wird, wird Waltz' Figur vermutlich mit Köpfchen 007 entgegentreten.

Die Filmindustrie denkt gerne in Schubladen beim Casting und das zeigt sich auch in diesem Fall. Noch vor sechs Jahren war Waltz außerhalb des deutschen Sprachraums gänzlich unbekannt. Seine legendäre Performance als cleverer Obersturmbannführer Hans Landa in Tarantinos Inglourious Basterds brachte ihm 2009/2010 nicht nur Weltruhm und seinen ersten Oscar ein, sondern machte ihn auch zur ersten Wahl für Bösewichte in Hollywood. Allein 2011 spielte er in The Green Hornet, Wasser für die Elefanten und Die drei Musketiere (als Kardinal Richelieu) fiese Typen. Obwohl er als Kopfgeldjäger Dr. King Schultz in Django Unchained eine deutlich sympathischere Rolle gespielt hat und dafür mit seinem zweiten Oscar ausgezeichnet wurde, klebt an ihm weiterhin das Image eines eleganten Bösewichts, weshalb er auch in Tim Burtons Big Eyes einen eher unangenehmen Zeitgenossen spielen darf und in Kill the Boss 2 ebenfalls als Antagonist auftritt. Doch kann man es den Filmemachern verübeln? Waltz macht es einfach so verdammt gut und sogar in mäßigen Filmen ist er stets das Highlight.

James Bond 24 ist nicht das erste Blockbuster-Sequel, das Waltz als Antagonisten an Bord holen wollte. Für Pirates of the Caribbean 5 wurde er ebenfalls angesprochen, die Rolle ging jetzt jedoch an Javier Bardem – der ausgerechnet in Skyfall den letzten Bond-Bösewicht gespielt hat. Sowohl Bardem (2008 für No Country for Old Men) als auch Waltz (2010 für Inglourious Basterds) gewannen den Oscar als "Bester Nebendarsteller" für Darbietungen von Psychopathen.

Ich beneide niemanden, der nach Javier Bardems brillanter und zu Unrecht von den Oscars ignorierter Performance als Raoul Silva in Skyfall den nächsten James-Bond-Antagonisten spielen muss. Bardem setzte den Maßstab sehr hoch an, ähnlich wie Heath Ledgers Joker den Maßstab für Comicfilm-Bösewichte gesetzt hat (wenn auch nicht ganz so hoch wie in Ledgers Fall). Doch wenn es einem gelingt, genau so zu überzeugen oder gar mehr, dann wird es Waltz sein. Daher ein Hoch auf Schubladen-Casting und ich hoffe, dass die Meldung offiziell bestätigt werden wird!

Die Dreharbeiten zu James Bond 24, dessen offizieller Titel noch ein Geheimnis ist, beginnen im Dezember und werden die Crew nach Mexiko, Marokko, Italien, Österreich und London führen. Sam Mendes führt wieder Regie und neben Daniel Craig kehren auch Ralph Fiennes, Naomie Harris und Ben Whishaw zurück. Kameramann Roger Deakins wird leider nicht mehr für die fantastischen Bilder sorgen, an seine Stelle tritt Hoyte van Hoytema (Interstellar). Ich kann den Kinostart am 29.10.2015 kaum abwarten!

  • DEGLTOONS

    Wär doch nur eine Frage der Zeit, bis der Waltz nen Bond Bösewicht spielt, oder? ^^