© Marvel Studios

Quellen: Russo Brothers Facebook, Collider

Robert Downey Jr., Josh Brolin, Paul Rudd, Scarlett Johansson, Chris Pratt, Dave Bautista, Vin Diesel, Bradley Cooper, Mark Ruffalo, Tom Hiddleston, Tom Holland, Chris Evans, Chris Hemsworth, Zoe Saldana, Pom Klementieff, Benicio del Toro, Sebastian Stan, Jeremy Renner, Elizabeth Olsen, Benedict Cumberbatch, Samuel L. Jackson, Paul Bettany, Benedict Wong, Cobie Smulders, Karen Gillan, Danai Gurira, Chadwick Boseman, Peter Dinklage und Anthony Mackie.

Was sich wie die Gästeliste der nächsten Oscarverleihung (oder zumindest der MTV Movie Awards) liest, ist in Wahrheit die Besetzungsliste von Avengers: Infinity War, dem ersten der zwei Avengers-Filme, die in den nächsten Jahren Marvels Phase Drei und damit die Gesamtgeschichte abschließen werden, auf die Disney und Marvel seit fast zehn Jahren hinarbeiten. Die beiden Filme sollen die vorläufigen Höhepunkte des Marvel Cinematic Universe werden. Für einige der Marvel-Helden der letzten Jahren werden diese Filme die Endstation sein, während sie zugleich auch die Zukunft des MCU für die Jahre danach vorbereiten werden – mit neuen Helden und neuen Geschichten. Seit die Fans im Abspann zu Marvel’s The Avengers vor fünf Jahren Thanos sahen, haben sie auf den Augenblick gewartet, bis der Titan aus dem All und die Avengers in eine direkte Konfrontation geraten. Nächstes Jahr ist es so weit. Avengers: Infinity War startet am 26.04.2018 in den deutschen Kinos, der noch unbetitelte vierte Film folgt am 25.04.2019.

Die Dreharbeiten zu Avengers: Infinity War waren die umfangreichsten von allen bisherigen Marvel-Filmen, was angesichts des gigantischen Staraufgebots nicht überraschend ist. Sie begannen im Januar und führten den Cast und die Crew nach Atlanta, New York, in die schottischen Highlands und nach England – und jetzt sind sie abgeschlossen. Das Ende des epischen Drehs gaben die beiden Regisseure Anthony und Joe Russo mit zwei Worten über Facebook bekannt:

One down.

Posted by The Russo Brothers on Freitag, 14. Juli 2017

Falls Ihr Euch jetzt wundert, weil die beiden Filme ja eigentlich simultan gedreht werden sollen – dieser Plan änderte sich während der Dreharbeiten zu Infinity War. Marvel-Studios-Chef Kevin Feige verriet vor einiger Zeit, dass Avengers: Infinity War und Avengers 4 komplett separat voneinander gedreht werden, jedoch nur mit einer kleinen Verschnaufpause zwischen den beiden: (aus dem Englischen)

Wir machen sie nacheinander… Es wurde zu kompliziert, kreuz und quer zu drehen, und wir stellten fest, dass irgendwas auf jeden Fall darunter leiden würde. Wir wollten in der Lage sein, uns zu fokussieren und einen Film zu drehen, und uns dann wieder zu fokussieren und den anderen Film zu drehen.

Nächsten Monat geht es für die Avengers also zurück an den Set. Die separaten Dreharbeiten sprechen auch dafür, dass es sich hierbei wirklich um zwei unterschiedliche Filme handeln wird und nicht einen Zweiteiler wie Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Welche Darsteller aus Infinity War im vierten Film nicht mehr dabei sein werden, ist nicht bekannt und diese Information wäre vermutlich ein Spoiler, denn nicht alle Figuren werden die Filme überleben. Was wir jedoch wissen, ist, dass es im vierten Film mindestens eine weitere Marvel-Heldin hinzukommen wird, die in Infinity War noch nicht dabei ist – Evangeline Lilly als Hope van Dyne alias Wasp. Ein Grund dafür, dass sie erst im vierten Film auftauchen wird, ist, dass sie ihr Debüt im kompletten Wasp-Outfit erst in Ant-Man and the Wasp feiern soll, der aber erst nach Avengers: Infinity War nächstes Jahr in die Kinos kommt.
Mit etwas Glück beschenkt uns Disney zur San Diego Comic-Con nächste Woche mit dem ersten Teaser zum dritten Avengers-Streifen. Auf das Zusammentreffen welcher MCU-Helden freut Ihr Euch am meisten in Infinity War?