Ash vs Evil Dead Staffel 2 Deutschland

Quellen: Amazon Video, Starz

Wenn Ihr Horrorfans seid und einen Amazon-Prime-Account besitzt, stehen die Chancen sehr gut, dass Ihr in den letzten drei Tagen die komplette erste Staffel von "Ash vs. Evil Dead" durchgebingt habt. Hoffentlich seid Ihr von der Serienfortführung der Tanz-der-Teufel-Trilogie genau so begeistert wie ich gewesen. Verhältnismäßig lange hat es gedauert, bis die Serie, die bereits letzten Oktober in den USA angelaufen war, es nach Deutschland geschafft hat. So lange werden sich die Fans zum Glück bei Staffel 2 nicht gedulden müssen, denn wie auch beispielsweise bei "Mr. Robot" wird Amazon die neusten Folgen von Staffel 2 ab Oktober nur einen Tag nach US-Ausstrahlung, für die Prime-Kunden veröffentlichen – in deutscher und englischer Sprachfassung! Los geht es hierzulande am 3. Oktober – also noch reichlich Zeit, um die erste Staffel noch einmal zu schauen!

Zur zweiten Staffel hat der US-Sender Starz eine neue First-Look-Vorschau veröffentlicht, die neue Szenen zeigt und die Macher der Serie zu Wort kommen lässt. Und, ja, es wird wieder herrlich blutig:

Unter allen Serien-Rückkehrern diesen Herbst freue ich mich auf keinen so sehr wie auf "Ash vs. Evil Dead" und wer die erste Season gesehen hat, kann dies vermutlich gut nachvollziehen. Wenn doch nur alle Serienadaptionen von Filmen so gut wären…

In der zweiten Staffel von "Ash vs. Evil Dead" lebt Ash (Bruce Campbell) anfangs noch das Dolce Vita in Jacksonville, Florida, doch die Dämonen seiner Vergangenheit holen ihn dort buchstäblich ein. Er muss in seine Heimatstadt Elk Grove zurückkehren, wo ihm, Ruby (Lucy Lawless), Kelly (Dana DeLorenzo) und Pablo (Ray Santiago) ein entscheidender Kampf gegen die Deadites und dessen neuen Anführer, den Dämon Baal (Joel Tobeck, erstes Foto), erwartet. Neu im Cast der Serie sind Ted Raimi als Ashs Jugendfreund Chet, Michelle Hurd als seine Highschool-Liebe Linda und Schauspielveteran Lee Majors als Ashs Vater. Staffel 2 wird wieder zehn Episoden umfassen und soll laut Campbell die brutalste Todesszene beinhalten, die er jemals im Film oder Fernsehen gesehen hat.

Bring it on!