X Men Apocalypse Dark Phoenix

Links: Oscar Isaac in X-Men: Apocalypse © 2016 20th Century Fox
Rechts: Sophie Turner in X-Men: Dark Phoenix © 2019 20th Century Fox

Quelle: Lauren Shuler Doner Twitter

ANZEIGE

Vor Kevin Feige gab es Lauren Shuler Donner. Der Ehefrau des Lethal-Weapon-Regisseurs Richard Donner ist der moderne Boom von Comicverfilmungen zumindest zum Teil zu verdanken. Sie produzierte X-Men, den Film, der 2000 die neue Ära einläutete. Kevin Feige selbst hat von ihr zuvor gelernt. Ende der Neunziger arbeitete er als ihr Produktionsassistent.

Über fast zwei Jahrzehnte war Donner die Produzentin aller X-Men-Filme und Spin-Offs. Auch die neusten Filme X-Men: Apocalypse und X-Men: Dark Phoenix führen im Abspann ihren Namen. Jedoch will sie mit ihnen sowie dem (vielleicht) kommenden New Mutants nichts zu tun haben. Kurz nach der Veröffentlichung des Kritiker- und Kassenflops Dark Phoenix schrieb Donner über Twitter, dass die Leute sich ihre Beileidsbekundungen sparen können. Sie habe null, nichts mit Dark Phoenix, Apocalypse oder New Mutants zu tun gehabt. Den Tweet hat Donner schnell gelöscht, doch das Internet vergisst nie, denn dort schreibt man, wie man in The Social Network gehört hat, schreibt man im Internet mit Tinte und nicht mit Bleistift:

X Men Apocalypse Dark Phoenix TweetWenn schon die langjährige Produzentin öffentlich erklärt, mit den Filmen nichts zu tun gehabt zu haben, hat man wohl irgendetwas falsch gemacht. Das erinnert ein wenig an Josh Tranks ebenfalls gelöschten Tweet kurz vor dem Start seines Fantastic-Four-Films, in dem er erklärte, dass seine deutlich bessere Version des Films niemals herauskommen wird. Autsch.

Mit Dark Phoenix endet Fox' X-Men-Franchise (wenn man von New Mutants mal absieht) nach 19 Jahren nicht mit einem Knall, sondern mit einem leisen Plätschern. Das passt auch zum Film, der ein wenig vor sich hinplätschert, jedoch meiner Meinung nach nicht die üble Schelte verdient hat, die ihm zuteil wird. Schlechter als seinen Vorgänger fand ich ihn jedenfalls nicht, und auch Apocalypse war zwar definitiv enttäuschend, aber nicht durchweg schlecht.