Venom Box Office

© 2018 Sony Pictures

Quelle: Boxofficemojo

Man kann über die Comicverfilmung Venom sagen, was man will – und ich war ganz sicher kein Fan des Films, wie man in meiner Rezension nachlesen kann – doch der Film scheint bei seinem Publikum insgesamt gut anzukommen. Sonys Erwartungen dürfte er an den Kinokassen auf jeden Fall erfüllt haben. Am Wochenende erreichte der Film einen großen neuen Kinokassen-Meilenstein. Als 13. Film dieses Jahr überquerte er weltweit die $500-Mio-Marke. Für einen doch recht negativ rezensierten Film, der nicht Teil eines bereits bestehenden Franchises ist, und der von einem Antihelden handelt, dessen Bekanntheit im Mainstream nicht gerade in der gleichen Liga ist wie Batman oder Spider-Man, ist das mehr als beachtlich.

Hinzu kommt noch, dass der Film für Sony ein echtes Schnäppchen war. Mit $100 Mio Produktionskosten (ohne Marketingausgaben) kostete Venom weniger als die meisten Comicadaptionen heutzutage, die mitunter auch mal das Doppelte an Budget tragen. Dabei befindet sich Venom in den USA und in vielen anderen großen Ländern immer noch in der Top 5 der Charts und wird deshalb noch ein nettes Sümmchen einbringen. Außerdem ist er noch gar nicht in Japan und China angelaufen, wo ihm auch noch ordentliche Einspielzahlen winken.

Kürzlich erreichte der ebenfalls in der Kritik zerrissene MEG weltweit eine halbe Milliarde US-Dollar, allerdings stützte sich das Einspiel jenes Films hauptsächlich auf die gigantischen Ergebnisse aus China. Venom ist wiederum in den meisten Ländern ganz gut gelaufen. USA und Kanada sind mit insgesamt $187 Mio nach 24 Tagen natürlich ganz weit vorne, doch weitere erfolgreiche Märkte für den Film sind Südkorea und Russland mit jeweils über $30 Mio. Wenn der Film in China gut läuft – und das kann man bei den meisten Comicadaptionen als nahezu sicher annehmen – erwarten ihn locker mehr als $600 Mio weltweit. Das würde ihn in die gleiche Liga wie Logan ($619 Mo), Iron Man 2 ($624 Mio) und Doctor Strange ($678 Mio) bringen sowie unter die zehn umsatzstärksten Filme des Jahres. Sony hat auf jeden Fall ein neues profitables Franchise.