Tomb-Raider-Regisseur inszeniert norwegischen Monsterfilm Troll für Netflix

Troll Hunter (2010) © Filmkameratene A/S

Quelle: The Hollywood Reporter

Cold Prey – Eiskalter Tod, das Regiedebüt des norwegischen Filmemachers Roar Uthaug, gehört für mich zu den besten Slashern der letzten 15 Jahre. Uthaug drehte seitdem mehrere weitere packende Filme in seienr Heimat, darunter Escape – Das Vermächtnis der Wikinger mit Cold-Prey-Darstellerin Ingrid Bolsø Berdal, und den Tsunami-Katastrophenfilm The Wave – Die Todeswelle, bis er 2017 mit dem Tomb-Raider-Reboot sein Hollywood-Debüt feierte.

ANZEIGE

Mit seinem nächsten Film kehrt Uthaug jedoch nicht nur in seine Heimat, sondern auch zu seinen filmischen Horrorwurzeln zurück. Für Netflix wird er den norwegischen Monster-Horrorfilm Troll produzieren. Dabei handelt es sich weder um einen Blick auf toxische Internet-Kommentatoren noch um das Remake von John Carl Buechlers gleichnamigem Film aus dem Jahr 1986, sondern eine eigene Idee von Uthaug, die von skandinavischen Sagen inspiriert wurde.

In dem Film bricht ein riesiger Troll nach 1000 Jahren Gefangenschaft in norwegischen Bergen aus und zieht eine Schneise der Verwüstung auf dem Weg zur Hauptstadt Oslo. Espen Horn und Kristian Strand Sinkerud, die auch den norwegischen Netflix-Film Kadaver produziert haben, werden Troll produzieren. Geplant ist die weltweite Veröffentlichung für 2022.

Uthaug erklärte, dass er gedanklich bereits lange Zeit an diesem Film gearbeitet hat: (aus dem Englischen)

Troll ist eine Idee, die ich mehr als 20 Jahre lang im Hinterkopf hatte. Dass ich sie endlich zusammen mit den enthusiastischen Leuten von Netflix und Motion Blur verwirklichen kann, ist ein wahrgewordener Traum. Ich kann es kaum abwarten, dieses norwegische Monster auf die Welt zu entfesseln.

Die Beschreibung des Films erinnert mich und vermutlich viele andere Genbrefans direkt an den "Found Footage"-Streifen Troll Hunter von Uthaugs Landsmann André Øvredal (daher auch meine Wahl des Artikelbilds). Falls Ihr den Film nicht kennt und Euch die Vorstellung eines Troll-Films in moderner Zeit fasziniert, solltet Ihr ihn auf jeden Fall nachholen. Auf Uthaugs Troll bin ich aus mehreren Gründen gespannt. Erstens mochte ich bislang tatsächlich jeden Film des Regisseurs und sein Tomb Raider gehört zu den wenigen halbwegs guten Videospielverfilmungen. Zudem habe ich ein Faible für Monsterfilme und nordische Mythologie finde ich faszinierend.

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein