Thor: Love and Thunder kommt im September zu Disney+

Natalie Portman und Chris Hemsworth in Thor: Love and Thunder © 2022 Marvel Studios

Quelle: Disney+

Vom 9. bis zum 11. September wird im kalifornischen Anaheim die zweijährliche D23 Expo von Disney stattfinden, bei der viele kommende Film- und Serienprojekte des Studios u. a. aus den Häusern Marvel und Lucasfilm angekündigt und beworben werden, die bei der San Diego Comic-Con zurückgehalten wurden.

ANZEIGE

Bereits einen Tag vor Beginn der D23 Expo findet am 8. September (übrigens auch der Star Trek Day von Paramount) der zweite Disney+ Day statt. An diesem Tag warten auf Disney-Fans nicht nur Ankündigungen kommender Film- und Serienprojekte des Streamers, sondern auch die Veröffentlichung einiger echter Highlights. Zu den größten davon gehören die Realverfilmung von Disneys Pinocchio mit Tom Hanks als Geppetto und das Streaming-Debüt des Marvel-Blockbusters Thor: Love and Thunder. Letzteres hat Hauptdarsteller Chris Hemsworth mit einem speziell dafür angefertigten Poster über Twitter angekündigt:

Letztes Jahr fand das Event am 12. November erstmals statt und wartete u. a. mit den Premieren der Kinohits Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings und Jungle Cruise (der zuvor nur gegen einen Aufpreis parallel zum Kinostart verfügbar war) auf.

Thor: Love and Thunder wird 62 Tage nach seinem US-Kinostart bei Disney+ veröffentlicht werden. Damit wird ihm ein längeres exklusives Kinofenster gewährt als Doctor Strange in the Multiverse of Madness, der trotz seines größeren Kassenerfolgs bereits nach 48 Tagen bei Disney+ verfügbar war, aber ein kürzeres als bei Shang-Chi und Eternals, die jeweils nach rund 70 Tagen zu Disney+ kamen. Vergangenes Wochenende belegte der Film Platz 6 der nordamerikanischen Kinocharts mit einem Einspiel von $4,1 Mio und einem bisherigen Gesamteinspiel von $332,1 Mio. Es ist gut möglich, dass er immer noch in der Top 10 sein wird, wenn er bei Disney+ erscheint.

Obwohl er die Zuschauer noch mehr polarisiert hat als sein Vorgänger und auch die Kritikerreaktionen diesmal im Gegensatz zu Tag der Entscheidung nicht mehr einhellig positiv waren, überholte Love and Thunder die ersten drei Thor-Filme an den nordamerikanischen Kinokassen. Weltweit hat er bislang fast $740 Mio eingenommen und wird nur hinter dem dritten Film bleiben, weil er keinen Kinostart in Russland und in China bekommen hat.

Thor: Love and Thunder knüpft unmittelbar an das Ende von Avengers: Endgame an und folgt dem Donnergott und seinem Kumpel Korg (Waititi) anfangs bei ihren Abenteuern an der Seite der Guardians of the Galaxy. Als Thor von einem Göttermörder namens Gorr (Christian Bale) erfährt, eilt er zurück auf die Erde nach New Asgard, wo er mit Verwunderung feststellt, dass seine Ex Jane Foster (Natalie Portman) inzwischen seinen alten Hammer Mjölnir schwingt und selbst die Thor-Rüstung trägt. Gemeinsam mit Valkyrie (Tessa Thompson) versuchen die beiden, Gorr aufzuhalten, bevor er alle Götter des Universums auslöschen kann.

Ich liebte Thor – Tag der Entscheidung, doch Taika Waitits verrückte Art war nicht Jedermanns Geschmack. Wer mit dem Film wenig anfangen konnte und bei Love and Thunder auf den Kinobesuch verzichtet hat, kann nächsten Monat bei Disney+ in den Film reinschauen. Unten gibt es den dazugehörigen Trailer:

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein