The Last of Us Drehende

Pedro Pascal und Bella Ramsey in "The Last of Us" © 2022 HBO

Quellen: Craig Mazin Twitter, HBO

Nach einer Reihe von Kassenflops wie Assassin’s Creed, Monster Hunter oder Need for Speed haben uns dieses Jahr Sonic the Hedgehog 2, Uncharted und die "Halo"-Serie daran erinnert, dass erfolgreiche und massentaugliche Videospieladaptionen möglich sind. Eine zweite "Halo"-Staffel ist schon bestellt, ein dritter Sonic-Film wird bereits geschrieben und auch bei Uncharted spricht Sony von einem neuen Franchise, auch wenn das Sequel noh nicht offiziell angekündigt wurde.

Was diese Verfilmungen jedoch immer noch nicht geschafft haben, war, die Kritiker zu begeistern. Die Reaktionen auf alle drei Adaptionen waren zwar eher gemischt als negativ (schon an sich ein kleiner Triumph angesichts der niedrigen Messlatte), doch auf eine wirklich brillante Videospielverfilmung warten wir immer noch.

Dabei lastet viel Hoffnung auf der kommenden Serienadaption des PlayStation-Hits "The Last of Us". Die Vorlage ist eins der meistprämierten und -gefeierten Videospiele der letzten Jahre, hochgelobt für die komplexe Charaktere, ein atemberaubendes Design und spannendes Gameplay. Dass Prestige-Sender HBO, der u. a. bahnbrechende Serien wie "Game of Thrones", "Die Sopranos", "The Wire" und "Westworld" produziert hat, die Serienversion von "The Last of Us" auf die Fernsehbildschirme bringen wird, ist bereits ein Gütesiegel. Geschrieben wird die Serie in Zusammenarbeit von Craig Mazin, dem Schöpfer der HBO-Miniserie "Chernobyl", und Neil Druckmann, dem Autor der Spiele. Das Budget der Serie soll mehr als $10 Mio pro Folge betragen, was sie neben "Game of Thrones" zu einer der teuersten Serien des Senders macht. Es ist außerdem die kostspieligste Serie überhaupt, die komplett in Kanada entstanden ist.

Knapp elf Monate nach Drehbeginn letzten Sommer wurden die sehr aufwendigen Dreharbeiten zur ersten "The Last of Us"-Staffel vergangenes Wochenende abgeschlossen. Das gab Mazin über Twitter bekannt, worauf Hauptdarstellerin Bella Ramsey ("Game of Thrones") mit einem Gif ihrer Figur aus dem Spiel reagierte:

Allein schon die fast einjährige Dauer des Drehs spricht schon für die massiven Maßstäbe der ambitionierten postapokalyptischen Serie. Jetzt folgt noch eine lange Post-Production-Phase und die Serie wird laut HBO erst 2023 ausgestrahlt werden, zum zehnjährigen Jubiläum des ersten Spiels.

In "The Last of Us" spielt 20 Jahre nach dem Fall der modernen Zivilisation in Folge einer Infektion durch Pilzsporen, die Infizierte in aggressive, mordlustige Kreaturen, in ihrer häufigsten Form "Clickers" genannt, mutieren lässt. Pedro Pascal ("The Mandalorian") spielt Joel, einen abgehärteten, traumatisierten Überlebenden, der von einer Rebellengruppe angeheuert wird, um die 14-jährige Ellie (Ramsey) aus der streng bewachten Quarantänezone herauszuschmuggeln und quer durchs postapokalyptische Land zu transportieren. Während ihrer gemeinsamen Reise sind die beiden zum Überleben aufeinander angewiesen und bauen eine Vater-Tochter-Beziehung auf.

Druckmann ist nicht der einzige Beteiligte an den Spielen, der für die Serienadaption zurückkehrt. Der zweifach oscarprämierte Komponist Gustavo Santaolalla (Babel), der die Musik für die Spiele geschrieben hat, komponiert auch den Score der Serie. Merle Dandrige verkörpert als Marlene, die Anführerin der Rebellen-Gruppe Fireflies, ihre Rolle aus dem Game. Jeffrey Pierce, der Tommy-Darsteller aus den Spielen, wurde hingegen in einer ganz anderen Rolle besetzt und spielt einen Rebellen namens Perry, der speziell für die Serie erschaffen wurde. Auch Joels und Ellies Originaldarsteller Troy Baker und Ashley Johnson treten in neuen Rollen in der Serie auf.

Weitere Rollen in "The Last of Us" spielen Gabriel Luna (Terminator: Dark Fate) als Joels idealistischer und hoffnungsvoller jüngerer Bruder Tommy, Anna Torv ("Fringe") als Tess, eine abgebrühte Überlebende und Joels Schmuggel-Partnerin, Nick Offerman ("Parks and Recreation") als Überlebenskünstler Frank und Storm Reid ("Euphoria") als Ellies beste Freundin Riley Abel. Graham Greene (Der mit dem Wolf tanzt) und Rutina Wesley ("True Blood") wurden in bislang noch unbekannten Rollen besetzt.

Kantemir Balagov (Bohnenstange) inszenierte die ersten zwei der insgesamt zehn Episoden. Craig und Druckmann führten ebenfalls bei jeweils einer Folge Regie. Liza Johnson ("Sneaky Pete"), Peter Hoar ("The Umbrella Academy"), Jeremy Webb ("Marvel’s The Punisher"), Jasmila Žbanić (Quo Vadis, Aida?) und Ali Abbasi (Border) übernahmen die Regie bei den restlichen sechs Episoden.

Bis zum ersten Trailer zur Serie werden wir uns vermutlich noch etwas gedulden müssen, doch kürzlich hat HBO das erste Foto aus "The Last of Us" veröffentlicht, das tatsächlich Pascals und Ramseys Gesichter als Joel und Ellie zeigt, nachdem das vorige Bild nur eine Rückenansicht der beiden war. Auf dem Foto verstecken sich die beiden offenbar vor einem Clicker.

The Last of Us Drehende BildFreut Ihr Euch auf die Serie?