Quelle: OC Trailers

Neben Frankreich ist Australien schon länger ein kein-so-geheimer Geheimtipp, wenn man nach interessanten Horrorfilmen der härteren Gangart sucht. Wie in meinem letzten Artikel bereits erwähnt, ist die australische Horrorfilmszene, als Genre pauschal gelegentlich Ozploitation bezeichnet, spätestens seit dem internationalen Erfolg von Wolf Creek regelrecht explodiert.

Ein neuer Horrorfilm von Down Under, der dieses Jahr seinen Weg von Australien in die Nordhalbkugel findet, ist James Di Martinos The Faceless Man, der letztes Jahr sechs Preise beim Melbourne Underground Film Festival abgeräumt hat, darunter als "Bester Film" und für Di Martinos Regie. Sophie Thurling spielt in dem Film Emily, eine junge Frau, die eine Krebserkrankung überstanden hat, von der sie sich seit drei Jahren erholt. Um ihre Ängste über die Rückkehr der Erkrankung zu zerstreuen, plant ihre beste Freundin Nina (Lorin Kauffeld) ein Ausflugswochenende für sie und ihre guten Freunde. Zu sechst fahren sie in ein Landhaus, um es krachen zu lassen. Vor Ort stellen sie jedoch fest, dass die Ortschaft von unsympathischen Hinterwäldlern bewohnt ist, die ihre Freude daran haben, Reisende zu terrorisieren und zu demütigen. Doch auch eine übernatürliche Bedrohung macht sich über die Freunde her in Form eines gesichtslosen Mannes, der das Haus heimsucht.

The Faceless Man wurde am 28. August in den USA über Video-On-Demand veröffentlicht. Hierzulande hat er noch keinen Verleih gefunden und hat dementsprechend auch noch keinen Releasetermin, Ihr könnt aber unten schon mal den Trailer und das Poster zu dem Film sehen, der die gesichtslosen Monster scheinbar als Manifestation von Krebs als anonymer, heimtückischer Mörder nutzt:

The Faceless Man Trailer & PosterVielleicht wäre das ja was für die nächsten Fantasy Filmfest Nights.