The Babysitter 3

Bella Thorne in The Babysitter: Killer Queen © 2020 Netflix

Quellen: CBR, The Boo Crew Podcast

Artikel enthält Spoiler zu The Babysitter: Killer Queen!

Bevor Ready or Not Samara Weaving letztes Jahr endgültig als eine der coolsten modernen Horror Queens etablierte, hat sie bereits 2017 in der Netflix-Horrorkomödie The Babysitter 2017 einen tollen Eindruck hinterlassen. In dem Film verkörperte sie Bee, die sexy Babysitterin des in sie verschossenen 12-jährigen Cole (Judah Lewis), die sich als Anführerin eines mörderischen, dämonischen Kults entpuppt. Plötzlich muss sich Cole gegen Bee und ihre eher stumpfen Anhänger um sein Leben kämpfen.

Obwohl The Babysitter weitgehend abgeschlossen endete und die Teufelsanbeter ins Jenseits schickte, hinderte das Netflix und Regisseur McG nach enthusiastischen Reaktionen auf den Film nicht daran, sie alle für einen zweiten Film zurückzubringen, um sie erneut auf die Jagd nach dem inzwischen etwas älteren Cole zu schicken. The Babysitter: Killer Queen wurde diesen Monat bei Netflix veröffentlicht und ist noch eine Spur blutiger geraten als sein Vorgänger.

Wenn es nach McG geht, dann wird aus The Babysitter eine Trilogie, denn er schmiedet bereits Pläne für einen dritten Teil, wie er in einem Podcast-Gespräch enthüllte: (aus dem Englischen)

Es gab immer drei Phasen dieser Geschichte. Die erste Phase, in der Cole ein Heranwachsender ist, der diese seltsamen Gefühle für seine Babysitterin empfindet. Aber natürlich ist es für ihn nicht angemessen, diese Gefühle mit einer erwachsenen Frau auch in die Tat umzusetzen. Im zweiten Film ist er in einem Alter, in dem er Liebe erleben kann… und wir konnten das erforschen.

Ich möchte nicht über die dritte Phase von Coles Entwicklung sprechen. Aber sollten die Zuschauer den Film mögen, sind wir bereit, den dritten zu drehen. Mal sehen, ob die Leute diesen hier mögen.

In einem anderen Interview bekräftigte er, dass es konkrete Plot-Ideen für The Babysitter 3 gibt, dass es aber letztlich an den Zuschauern liegt, ob der dritte Film kommt. Falls doch, so plant er ähnlich große Überraschungen wie im ersten Film: (aus dem Englischen)

Ja, wir haben die Geschichte und ich lege die Entscheidung in die Hände des Publikums. Wenn das Publikum es will, schaut es sich den Film an und wir machen es. Und wenn sie sagen: "Nein, es gefällt mir nicht," dann werden wir es nicht tun. Und ich würde es sehr gerne tun, weil ich die Entwicklung von Coles Charakter gerne abschließen würde. Ich liebe die Überraschungen des zweiten Films. Ich liebe es, dass Melanie die Böse ist – ich stelle gerne alles am Ende des ersten Akts auf den Kopf und whoops, es ist Melanie! Im dritten Akt kommt die andere Wende, dass es alles unter Bees Kontrolle war und Bee Phoebes ursprüngliche Babysitterin war, und sie ist diejenige, die ihre Seele für einen guten Zweck verkauft hat, während all die anderen Kids, als eine Spiegelung von sozialen Medien und deren Einflüssen, ihre Seelen für oberflächliche Dinge verkauft haben. Ich liebe diese Überraschungen, und es sind einige große Überraschungen für den dritten Film übriggeblieben.

Die Kritikerreaktionen auf The Babysitter: Killer Queen sind leider deutlich negativer ausgefallen als auf den ersten Film, was aber nicht bedeutet, dass er für Netflix ein Misserfolg war, denn am Ende zählen letztlich die Zuschauerzahlen. Die Ankündigung des zweiten Films kam letztes Jahr völlig überraschend, sodass auch wenn der dritte Film kommt, wir es vielleicht nicht direkt erfahren werden. Die Abspannszene von Killer Queen hat jedenfalls eindeutig die Tür für eine weitere Fortsetzung offen gelassen. Wenn sie kommt, dann hoffentlich wieder mit einer größeren Rolle für Samara Weaving, denn letztlich ist sie und nicht die anderen Darsteller das größte Highlight der Reihe.

Würdet Ihr gerne The Babysitter 3 sehen?