The Babysitter 3 ist immer noch im Gespräch laut Regisseur

0
The Babysitter 3 Netflix

Samara Weaving in The Babysitter © 2017 Netflix

Quelle: Comicbook

Jede Generation hat ihre eigenen Scream Queens und in den letzten Jahren gab es vor allem zwei Anwärterinnen auf den Titel. Viele Horrorfans haben die Australierin Samara Weaving nach ihren Auftritten in Mayhem, Ready or Not und vor allem in der Netflix-Horrorkomödie The Babysitter ins Herz geschlossen, doch auch Jungstar Jenna Ortega hat sich in kürzester Zeit mit Rollen in American Carnage, X, Studio 666 und den letzten beiden Scream-Filmen einen einen Namen im Genre gemacht.

Tatsächlich traten beide auch schon einmal im selben Horrorfilm auf, auch wenn sie darin eider nur wenig gemeinsame Screentime hatten. Im Sequel The Babysitter: Killer Queen war Ortega noch vor ihrem großen Horrorjahr 2022 zu sehen, während Weaving ihre Rolle aus dem ersten Film verkörperte. Leider kam The Babysitter: Killer Queen deutlich schlechter an als der erste Film. Nichtsdestotrotz hat Regisseur McG, der seine letzten Filme ausschließlich für Netflix drehte, bereits 2020 angekündigt, dass er Pläne für einen abschließenden dritten Film habe, sollte Killer Queen erfolgreich genug sein.

Inzwischen sind drei Jahre seit dem zweiten The-Babysitter-Film vergangen und Ortega ist dank "Wednesday" ein Superstar. Netflix hat The Babysitter 3 noch kein grünes Licht erteilt, doch das bedeutet nicht, dass der Film vom Tisch ist. McG hat in einem neuen Interview verraten, dass Gespräche über Teil 3 intern weiterhin geführt werden und der Anspruch darin besteht, einen vergleichbaren Star wie Weaving oder Ortega für eine neue Hauptrolle zu finden: (aus dem Englischen)

Ja, wir reden immer noch darüber. Die Filme haben Spaß gemacht. Der erste Film gab der Welt natürlich Samara Weaving und der zweite Jenna Ortega. Hoffentlich können wir dem gerecht werden und einen dritten Star finden, der diese luftigen Höhen erreicht.

Den ersten The Babysitter habe ich geliebt, nicht zuletzt dank der wundervollen Samara Weaving. Teil 2 war hingegen ein deutlicher Abstieg, aber auch nicht so grottenschlecht wie manche Kritiken vermuten ließen. Für einen dritten Film würde ich mich begeistern lassen, wenn die Macher einen Weg finden können, wie Weaving erneut zurückkehren kann, auch wenn das nach dem Ende von The Babysitter: Killer Queen schwierig sein dürfte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein