Zwei Finalistinnen für die Supergirl-Rolle im DCU stehen fest

0
Supergirl Schauspielerin

Links: Meg Donnelly in "The Winchesters" © 2022 The CW Network, LLC. All rights reserved.
Rechts: Milly Alcock in "House of the Dragon" © 2022 HBO

Quelle: The Hollywood Reporter

Als Sasha Calle in der Rolle von Supermans Cousine Kara Zor-El in The Flash besetzt wurde, war er Plan, die Rolle in einem späteren Supergirl-Film auszubauen. Schauspielerin und Bühnenautorin Ana Nogueira wurde sogar schon angeheuert, um das Drehbuch zu dem Spin-Off zu schreiben. Doch dann kam alles anders. Die alte Führungsriege von Warner Bros. wurde ersetzt und James Gunn und Peter Safran sind die Nachfolge von Walter Hamada als Leiter von DC Studios angetreten. Unter ihrer Aussicht sollte aus den Ruinen des alten DCEU ein neues zusammenhängendes DC-Film- und Serienuniversum aufgebaut werden. Als The Flash dann auch noch an den Kinokassen floppte, war es der letzte Sargnagel für Calles Supergirl.

Doch wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere, zumindest für die Drehbuchautorin. James Gunn war von ihrer Arbeit am Supergirl-Drehbuch so angetan, dass er sie gleich für seinen DCU-Film Supergirl: Woman of Tomorrow angeheuert hat, für den sie in brandneues Skript schreibt.

Die Suche nach der neuen Supergirl-Darstellerin hat unmittelbar nach dem Ende des Schauspielerstreiks begonnen und nährt sich allmählich dem Ende. Kandidatinnen wie Emilia Jones (CODA) und Cailee Spaeny (Priscilla) sind inzwischen aus dem Rennen und zwei Finalistinnen sind in der finalen Vorauswahl für die Rolle: Meg Donnelly, die Sams und Deans Mutter im kurzlebigen "Supernatural"-Prequel "The Winchesters" verkörpert hat, und Milly Alcock, die die junge Königin Rhaenerys in der ersten Hälfte der ersten "House of the Dragon"-Staffel gespielt hat. Donnelly hat den Vorteil, dass sie Supergirl bereits in mehreren Animationsfilmen von DC ihre Originalstimme geliehen hat. Vorestern wurden in Atlanta in Gunns und Safrans Anwesenheit Screentests der beiden Darstellerinnen abgehalten, vermutlich im Rollenkostüm. Die finale Entscheidung wird in den nächsten Wochen getroffen.

Die Schauspielerin, die die Rolle ergattert, wird voraussichtlich einen kurzen Gastauftritt in Gunns Superman: Legacy nächstes Jahr absolvieren, bevor sie in Supergirl: Woman of Tomorrow ein eigenes Abenteuer bestreitet. Der Film hat noch keinen Starttermin. Es ist auch noch unklar, wer Regie führen wird.

Welche der beiden Kandidatinnen würden Ihr vorziehen?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein