Heroes Reborn Sleepy Hollow The Originals Einschaltquoten

Quelle: TVLine

Nach dem sehr schwachen Start der Staffel letzte Woche, konnte sich die zweite Folge der dritten "The Originals"-Season deutlich verbessern. Die Zuschauerzahlen stiegen um 26% auf 1,1 Millionen und in der werberelevanten Zielgruppe der 18-49-Jährigen ging es um 25% hinauf auf 500,000 Zuschauer. Damit liegt "The Originals" wieder fast auf dem Niveau der späteren Episoden von Staffel 2. Die nächsten Wochen werden nun zeigen, ob der Start der Staffel nur ein Quotenausrutscher war oder ob die Zahlen wieder zurückfallen werden.

ANZEIGE

Die davor gezeigte neue Folge von "Vampire Diaries" blieb mit 1,4 Millionen Zuschauern und 600,000 in der Zielgruppe nahezu identisch mit der Vorwoche.

Erfreuliches gibt es auch an der Front von "Grey’s Anatomy" zu vermelden. Nach zwei Rückgängen in Folge, verbesserte sich die vierte Folge von Staffel 12 leicht und erreichte 8,3 Millionen Zuschauer. Besonders positiv ist der Anstieg in der Zielgruppe auf 2,3 Millionen Zuschauer zu werten. Hingegen ging es für die neuste Folge von "Scandal" im Anschluss deutlich abwärts auf 8,1 Millionen Zuschauer. Damit ist "Scandal" erstmals während dieser Fernseh-Saison unter "Grey’s Anatomy" gelandet. In der Zielgruppe war die Serie mit 2,4 Millionen weiterhin leicht überlegen. Einen neuen Tiefpunkt erreichte "How to Get Away with Murder" mit nur noch 6,8 Millionen Zuschauern und 2 Millionen in der Zielgruppe. Gegenüber der vierten Folge der ersten Staffel bedeutet das einen Verlust von 30% nach Gesamtzuschauerzahlen. Zwar sind die Quoten auf jeden Fall stark genug für eine weitere Season, doch Langlebigkeit wie bei "Grey’s Anatomy" ist für diese Serie von Shonda Rhimes vermutlich nicht zu erwarten.

Deutlich weniger sicher bzw. gar unwahrscheinlich ist eine weitere Verlängerung der übernatürlichen Serie "Sleepy Hollow" von FOX. Ihre neuste Folge lockte nur noch knapp unter 3 Millionen Zuschauer vor die US-Bildschirme. Es war das erste Mal in der Geschichte der Serie, dass sie unter drei Millionen Zuschauer pro Folge landete. Gegenüber der dritten Folge von Staffel 2 verlor "Sleepy Hollow" heftige 33% der Zuschauer. Auch in der Zielgruppe büßte die Serie deutlich ein und kam nur noch auf 800,000 Interessierte unter 18-49-Jährigen. Das sind wahrlich keine guten Voraussetzungen für eine vierte Staffel. Mal abwarten, ob das baldige Crossover mit "Bones" helfen wird. "Bones" blieb derweil mit 5,8 Millionen Zuschauern recht stabil und lag wieder einmal über den Zuschauerzahlen der meisten Folgen von Staffel 10.

Eine traurige Vorstellung lieferte "Heroes Reborn" ab. Die fünfte Episode der Miniserie gab um weitere 9% nach Gesamtzuschauern nach und erreichte diesmal nur noch 4 Millionen. Damit hat die Serie bereits mehr als ein Drittel ihrer Zuschauer von der Premiere verloren. In der Zielgruppe 18-49 erreichte "Heroes Reborn" lediglich 1,1 Millionen Zuschauer, fast 50% weniger als die erste Doppelfolge der Serie. Der rasante Abstieg in den Quoten ist wohl nicht aufzuhalten und das Revival der Serie wird höchstwahrscheinlich eine einmalige Angelegenheit bleiben. Die neue Folge von "The Blacklist" blieb mit 6,9 Millionen Zuschauern dafür fast auf Vorwochenniveau. Zwar ist die Serie von den Höhen der ersten Staffel mittlerweile weit entfernt, ist aber dennoch ein stabiler Erfolg, sodass Staffel 4 mit Sicherheit folgen sollte. Zu guter Letzt erreichte "The Player" mit 4 Millionen Zuschauern und sehr schwachen 700,000 in der Zielgruppe einen neuen Tiefpunkt, von dem sich die Serie vermutlich nicht mehr erholen wird.