Carey Mulligan bestraft Arschlöcher im Trailer zu Promising Young Woman

Quelle: Focus Features

Carey Mulligan, am besten bekannt durch ihre eher zurückhaltenden Figuren aus Prestigefilmen wie Shame, An Education oder Der große Gatsby, wird sich nächstes Jahr von einer radikal neuen Seite zeigen. In dem Rachethriller Promising Young Woman spielt sie die titelgebende junge Frau namens Cassie, die nach einem traumatischen Ereignis ihr Medizinstudium abbricht. Das Erlebnis gibt ihr jedoch eine neue Mission im Leben: Männer, die sich an Frauen vergreifen, zu bestrafen. Auch wenn es bedeutet, sich willenlos zu stellen und sie so in ihre "Falle" zu führen. Eine plötzliche Begegnung bietet Cassie jedoch die Möglichkeit, endgültig mit ihrer Vergangenheit abzurechnen.

Focus Features hat den ersten Trailer zu Promising Young Woman veröffentlicht, der durch eine entfesselte Carey Mulligan und einen perfekt passenden Remix von Britney Spears' "Toxic" besticht. Durch den Trailer habe ich überhaupt zum ersten Mal von dem Film gehört und prompt katapultierte er sich auf meine Liste der Must-Sees von 2020. Im Januar wird er beim Sundance Filmfestival seine Weltpremiere feiern und am 17.04.2020 regulär in nordamerikanischen Kinos anlaufen. Einen deutschen Starttermin gibt es leider noch nicht.

ANZEIGE

Spätestens seit Drive und Shame bin ich ein großer Fan von Mulligan und sehr gespannt darauf, sie in einer ganz anderen Rolle zu sehen als alles, was sie bisher gespielt hat. Auch die restliche Besetzung sieht fantastisch aus. Alison Brie ("GLOW"), Connie Britton ("Friday Night Lights"), Alfred Molina (Frida), Christopher Mintz-Plasse (Kick-Ass), Adam Brody (Ready or Not), Clancy Brown (Highlander), Jennifer Coolidge (American Pie) und Max Greenfield ("New Girl") spielen neben Mulligan mit. Regie führte Emerald Fennell, das britische Multitalent, das bereits als Showrunnerin die Zügel bei der zweiten "Killing Eve"-Staffel in der Hand hielt.

Die Thematik von Promising Young Woman ist natürlich sehr heikel und wird sicherlich in gewissen Kreisen für einen Aufschrei sorgen. Dass angesichts der #Metoo-Bewegung die erhöhte Wahrnehmung sexueller Übergriffe an Frauen auch medial verarbeitet werden, ist unvermeidlich und auch wichtig. Das aktuelle Black-Christmas-Remake zeigt, wie man es falsch und mit der Subtilität eines Vorschlaghammers angehen kann. Hingegen sieht Promising Young Woman nach einer subversiven, cleveren und herausfordernden Auseinandersetzung damit. Hier werden nicht nur die Täter vorgeführt, sondern auch andere Frauen, die durch das Herunterspielen und Misstrauen gegenüber den Opfern der Vertuschung mitschuldig machen. Wenn der Trailer hält, was er verspricht, wird der Film noch für viel Gesprächsstoff kommendes Jahr sorgen.

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein