Prison Break Wentworth Miller

Wentworth Miller in "Prison Break" © 2017 20th Television

Quelle: Wentworth Miller Instagram

Wenn Ihr Euch Hoffnungen auf einen weiteren spannenden Gefängnisausbruch der Brüder Michael Scofield und Lincoln Burrows gehofft habt, so muss Euch Michael-Darsteller Wentworth Miller aus "Prison Break" leider enttäuschen. Mit einer sehr klaren Ansage hat er endgültig mit der Serie abgeschlossen, die ihn berühmt gemacht hat, und hat dafür auch ganz persönliche Gründe. Er schrieb auf Instagram: (aus dem Englischen)

Ich bin raus aus PB. Offiziell.

Nicht wegen der Störgeräusche auf sozialen Medien (obwohl sie das Thema in den Mittelpunkt gebracht haben). Ich möchte einfach keine heterosexuellen Charaktere mehr spielen. Ihre Geschichten wurden erzählt (und erzählt).

Also. Kein Michael mehr. Wenn ihr Fans der Serie gewesen seid und auf neue Staffeln gehofft habt… ich verstehe, dass es enttäuschend ist. Es tut mir leid.

Wenn ihr aber ganz heiß und kirre seid, weil ihr euch in einen fiktiven heterosexuellen Mann verliebt habt, der von einem realen schwulen Mann gespielt wurde…

Das ist euer Problem.

Wie leider für sehr viele Menschen, war auch für Miller selbst sein Outing ein schwieriger innerer Kampf. Bereits während der Originalausstrahlung von "Prison Break" schwirrten Gerüchte über seine Homosexualität herum, die er 2007 in einem Interview mit dem deutschen InStyle-Magazin abgestritten hat. Er 2013 hat er sich als Reaktion auf die Diskriminierung Homosexueller in Russland zu seiner sexuellen Orientierung öffentlich bekannt. Es mag vorkommen, als würde zwischen 2007 und 2013 nicht viel Zeit liegen, doch was sich gerade in den letzten zehn Jahren in puncto gesellschaftliche Akzeptanz und Offenheit getan hat, ist zum Glück riesig. Wenn es nun seine Entscheidung ist, sich fortan auf homo- oder bisexuelle Charaktere in Filmen und Serien zu konzentrieren, dann müssen die Fans das eben akzeptieren.

Seine beiden "Prison Break"-Co-Stars Dominic Purcell und Sarah Wayne Callies haben bereits ihre Unterstützung kundgetan. Purcell, der neben Miller auch im Arrowverse aufgetreten ist, schrieb:

Es hat Spaß gemacht, Kumpel. Was für ein Ritt das war. Ich verstehe und unterstütze deine Begründung absolut. Es freut mich, dass du diese Entscheidung für deine Gesundheit und deine Wahrheit getroffen hast… ich liebe dich, Bruder.

Callies schrieb:

Gestern hat Wentworth Miller angekündigt, dass er Michael Scofield nicht länger spielen wird, weil er als schwuler Mann schwule Charaktere spielen möchte.

Mit der Dankbarkeit für unsere gemeinsame Arbeit und mit tiefster Liebe spreche ich meine Unterstützung für diese Entscheidung aus.

An alle Fans, wisst Folgendes: Der Cast von "Prison Break" ist ein queer-freundlicher Raum. Wir stehen mit und unter unseren Freunden und Familie in der LGBTQ+-Gemeinde mit uneingeschränkter Unterstützung für ihre Rechte und künstlerische Arbeit. Jederzeit. Immer.

Wenn das für jemanden ein Problem ist, um einen guten Mann zu zitieren: "Das ist Euer Problem."

Dem ist nichts hinzuzufügen. Und davon abgesehen, waren doch eigentlich nur die ersten zwei "Prison Break"-Staffeln wirklich gut. Auch wenn das Revival von 2017 Michaels Tod wieder ungeschehen gemacht hat und zum Original-Konzept der Serie zurückgekehrt ist, an die Spannung der Anfänge reichte es nicht heran. Theoretisch könnte FOX natürlich versuchen, "Prison Break" ohne Michael bzw. Miller weiterzumachen, doch daran dürfte wenig Interesse bestehen. FOX hatte letztes Jahr jedenfalls keine Pläne für neue Folgen.