Tschechien Kinos

Bild: Kino Lucerna in Prag

Quelle: The Hollywood Reporter

Die Corona-Epidemie befindet sich langsam auf dem Rückzug in Europa, und so werden in jedem Land Pläne für die Wiedereröffnung der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens geschmiedet. Kinos, die nahezu überall aktuell geschlossen sind, müssen sich dabei meist hinten anstellen. Einerseits, weil das Infektionsrisiko in einem geschlossenen Raum mit vielen Menschen über zwei Stunden doch noch recht hoch ist, und andererseits weil die Dringlichkeit der Kinos wie auch der Bars oder Nachtclubs für das normale Leben als nicht so hoch angesehen wird.

Doch es gibt erste Länder, die in den nächsten Tagen vorsichtige erste Schritte unternehmen werden. Norwegen wird ab dem 7. Mai die Wiedereröffnung der Kinos im Land erlauben, die seit dem 12. März, also noch vor Deutschland, geschlossen sind. Allerdings ist die Wiedereröffnung natürlich mit großen Auflagen verbunden. Es werden maximal 50 Menschen pro Kinosaal zugelassen und ein Abstand von einem Meter zwischen den Zuschauern muss gewährleistet werden. Im Nachbarland Schweden, das einen eigenen lockeren Kurs in der Krise fährt, wurden die Kinos nie komplett geschlossen. Die größte Kinokette des Landes, Filmstaden, hat den Betrieb zwar eingestellt, die zweitgrößte, Svenska Bio, machte weiter, allerdings auch mit einer Einschränkung von maximal 50 Zuschauern pro Kinosaal. Händewaschen, Desinfizieren und Distanzhalten gehören jetzt zum Alltag der noch offenen schwedischen Kinos.

Tschechien plante die Wiederaufnahme des Kinobetriebs erst ab dem 25. Mai. Da sich jedoch die Infektionszahlen im Land noch schneller als erwartet zurückgehen, dürfen die Kinos schon zwei Wochen früher, ab dem 11. Mai, wiedereröffnen. Die maximale Kapazität in den Sälen wird in Tschechien auf 100 Menschen begrenzt. Eine zusätzliche Auflage ist, dass jede zweite Sitzreihe freigelassen werden muss. Pärchen dürfen nebeneinander sitzen, ansonsten muss jedoch immer ein Sitz zwischen den Kinobesuchern leer bleiben. Diese zusätzlichen Restriktionen werden dafür sorgen, dass die Maximalbesucherzahl von 100 Personen pro Saal in den meisten Fällen so oder so nicht erreichen werden kann. Außerdem werden in den Kinos aus Sicherheitsgründen vorerst kein Popcorn, keine weiteren Snacks oder Getränke verkauft.

In Südkorea, wo die Kinos während der Krise partiell geöffnet geblieben sind, öffnen eine Reihe der bisher geschlossenen Kinos dieses Wochenende wieder – pünktlich zum Kinostart von Universals Trolls World Tour, der in dem Land zeitgleich über Video-On-Demand veröffentlicht wurde. In den letzten zwei Wochen belegte die Wiederaufführung des Musicals La La Land die Chartspitze in Südkorea. Auch die Wiederaufführungen der ersten zwei Avengers-Filme befinden sich aktuell mangels filmischer Neuware in der südkoreanischen Top 10.

Wann die Kinos in Deutschland wieder öffnen dürfen, steht noch nicht offiziell fest, doch es gibt möglicherweise die erst positive Meldung in dieser Hinsicht. Nordrhein-Westfalen, Niedersachen und Baden-Württemberg haben gemeinsam einen Drei-Phasen-Plan für die Lockerungen vorgelegt. Die Wiedereröffnung der Kinos ist darin erst in der dritten Phase vorgesehen, für die aktuell der 25. Mai anvisiert wird. Allerdings sind die Daten noch nicht fest und werden von der Entwicklung der Fallzahlen abhängen. In der Zwischenzeit sprießen in ganz Deutschland wöchentlich neue Autokinos wie Pilze aus dem Boden und haben großen Erfolg, was zeigt, dass sich die Menschen nach Kinounterhaltung sehnen.