Monsieur Claude 3 Drehende

Chantal Lauby und Christian Clavier in Monsieur Claude 2 © 2019 Neue Visionen Filmverleih

Quelle: Première

Eine der erfolgreichsten französischen Komödien aller Zeiten geht dieses Jahr in die dritte Runde. Vor wenigen Wochen wurden die Dreharbeiten zu Monsieur Claude 3, der im Original im Stile seiner Vorgänger den Titel Qu’est-ce qu’on a tous fait au Bon Dieu trägt, abgeschlossen. Das hat die Darstellerin Frédérique Bel beim 60. Festival de Télévision de Monte-Carlo bekanntgegeben. Bel spielt in der Comedyreihe Isabelle Verneuil, eine der vier Töchter des titelgebenden Patriarchen Claude Verneuil (Christian Clavier), der sich im ersten Film noch an seine kulturell und religiös sehr diversen Schwiegersöhne gewöhnen musste, und im zweiten Film seine Töchter und ihre Gatten davon abhalten musste, aus Frankreich auszuwandern.

Zum Plot hat sich Bel nicht geäußert, verriet jedoch, dass das bereits große Ensemble diesmal noch durch viele weitere Charaktere ergänzt werden wird: (aus dem Französischen)

Es gibt viel mehr Charaktere, weil diesmal alle Schwiegereltern in die Handlung integriert werden.

Le Parisien enthüllte letztes Jahr einige Details zur Handlung des dritten Films. Während die ersten zwei Teile mit einer Hochzeit endeten, soll es in Monsieur Claude 3 um den 40. Hochzeitstag von Claude und Marie Verneuil (Chantal Lauby) gehen. Ihre Töchter organisieren eine Überraschungsfeier für ihre Eltern in deren Haus in Chinon, und laden dazu alle ihre Schwiegereltern ein, was natürlich für reichlich Chaos sorgt. Die Zuschauer werden dabei erstmals die Eltern von David (Ary Abittan), Rachid (Medi Sadoun) und Chao (Frédéric Chau) kennenlernen, deren Darsteller jeweils aus jeweils aus Israel, Algerien und China besetzt wurden. Viele Culture-Clash-Situationen und Missverständnisse sind also vermutlich vorprogrammiert.

Die Dreharbeiten zu Monsieur Claude 3 wurden unmittelbar zu Beginn von einer Tragödie überschattet. Drei Crew-Mitglieder starben am ersten Drehtag bei einem Autounfall, woraufhin die Dreharbeiten zunächst angehalten und einige Zeit später fortgesetzt wurden. In die französischen Kinos soll das Sequel voraussichtlich am 13. Oktober kommen. Der deutsche Kinostart steht noch nicht fest.

Monsieur Claude und seine Töchter kam 2014 in die Kinos und ist mit fast 12,4 Millionen Kinogängern bis heute der erfolgreichste Film in Frankreich seit Ziemlich beste Freunde. Auch in Deutschland wurde der Streifen zu einem überragenden Zuschauerhit mit rund 3,9 Millionen Zuschauern. Die Fortsetzung konnte den Erfolg des Vorgängers nicht ganz erreichten und lockte in Frankreich rund 6,7 Millionen in die Kinos, was aber immer noch für den meistbesuchten französischen Film 2019 reichte. In Deutschland wurden 1,4 Millionen Kinotickets für Monsieur Claude 2 gelöst. Das schwächere Abschneiden des Films spiegelt in meinen Augen auch die qualitativen Einbußen des Sequels wider, dessen Humor deutlich bemühter und weniger pointiert und erfrischend wirkte als im ersten Teil. Nichtsdestotrotz war auch er stellenweise recht amüsant und auf einen dritten Filmabend mit Monsieur Claude Verneuil freue ich mich weiterhin.