Miss Undercover 3

Sandra Bullock in Miss Undercover 2 – Fabelhaft und bewaffnet (2005) © Warner Bros. Pictures

Quelle: Metro UK

Nachdem sie ihre letzten zwei Filme für Netflix gedreht hat, ist Oscargewinnerin Sandra Bullock aktuell in The Lost City erstmals seit vier Jahren wieder auf unseren Kinoleinwänden zu sehen. Der romantische Abenteuerfilm, ganz im Stil von Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten, zeigt wieder einmal Bullocks Stärken als Comedy-Darstellerin. Ihre Charme-Offensive lockt auch nach wie vor Zuschauermassen in die Kinos.

Ein Film wie The Lost City ist bei gegebenem Kassenerfolg natürlich wie geschaffen für eine Fortsetzung. Doch ich denke, dass Bullock es sich sehr gut überlegen wird, ob sie sich darauf einlässt, denn gute Erfahrungen mit Sequels hat sie bislang ganz definitiv nicht gemacht. Im Laufe ihrer langen Karriere drehte sie nur zwei Fortsetzungen, Speed 2 und Miss Undercover 2. Beide floppten an den Kinokassen und waren erheblich schlechter als ihre Vorgänger. Bullock stimmt der Kritik mit ganzem Herzen zu. Kürzlich erst erklärte sie, dass sie sich für Speed 2 bis heute schämt. Als sie in einem anderen Interview gefragt wurde, ob sie Interesse an Miss Undercover 3 hätte, verneinte sie dies nicht nur vehement, sondern fügte hinzu, dass es auch den zweiten Teil besser nicht gegeben hätte. Es gibt jedoch einen Grund, weshalb sie dennoch nicht ganz bereut, bei dem Film mitgemacht zu haben: (aus dem Englischen)

Oh Gott, nein, nein. Nein. Miss Undercover 2 hätte nicht gedreht werden dürfen, aber ich bin froh, ihn gemacht zu haben, weil ich neben Regina (Hall) spielen konnte, die ich absolut vergöttere. Der Film hätte eine einmalige Sache bleiben sollen. Außer sie machen ein Prequel mit einer jungen Gracie Hart… Ich denke, dass sich Gracie Hart mit 10 oder 11 genauso benimmt wie Gracie Hart als Erwachsene.

Nachdem ich schon vom ersten Miss Undercover leicht enttäuscht war und die Trailer zum Sequel zu ansprechend aussahen wie ein Autobahnstau im Hochsommer, habe ich Miss Undercover 2 bis heute erfolgreich gemieden. Angesichts von Bullocks bisherigen Sequel-Entscheidungen wäre es vielleicht zum Besten, wenn The Lost City eine einmalige Sache bliebe.