Demolition Man 2

Sylvester Stallone und Sandra Bullock in Demolition Man (1993) © Warner Bros. Pictures

Quelle: Sylvester Stallone Instagram

Im Jahr 2032 sind Kaffee, Alkohol, ungesundes Essen, Waffenbesitz und Kraftausdrücke verboten. Jeglicher körperliche Kontakt wird verpönt. Toilettenpapier wurde durch drei Muscheln ersetzt, Taco Bell ist die einzige Fast-Food-Kette in den USA, und Sex gibt es nur noch virtuell. Das ist keine Vorschau auf die bizarren Folgen der Coronavirus-Epidemie, sondern die Zukunft, wie sie der Sci-Fi-Actionfilm Demolition Man 1993 ausgemalt hat. Und irgendwie erscheint dieser Ausblick gerade aktueller denn je.

Die frühen Neunziger waren keine gute Zeit für Sylvester Stallones Karriere. Rocky V enttäuschte, Oscar floppte, und Stop! Oder meine Mami schießt! lief zwar kommerziell ganz passabel, ist aber sogar laut Stallone selbst einer der schlechtesten Filme aller Zeiten. Doch der Actionstar meldete sich 1993 gleich mit einer Doppelladung von Filmhits zurück. Erst begeisterte er mit Cliffhanger, nur wenige Monate später jagte er in Demolition Man als aufgetauter Neunziger-Polizist John Spartan im Jahr 2032 Wesley Snipes durch San Angeles. Zusammengerechnet spielten beide Filme mehr als $400 Mio weltweit ein und gehören zu Stallones besten Neunziger-Produktionen. Fortgesetzt wurde trotz des Erfolgs keiner der beiden, denn lange Zeit waren Rocky und Rambo die einzigen Franchises des Schauspielers. In den letzten Jahren besinnte sich Stallone jedoch immer mehr auf sein Repertoire aus alten Zeiten, und wie er jetzt bei einem Instagram-Q&A enthüllte, gehört Demolition Man offenbar dazu.

Ein Fan hat Stallone gefragt, ob ein weiterer Demolition-Man-Film kommen könnte, woraushin Sly erklärte: (aus dem Englischen)

Ich denke, er kommt. Wir arbeiten aktuell daran mit Warner Bros.. Und es sieht fantastisch  aus. Also das sollte kommen, es wird passieren.

Es ist das erste Mal, dass Stallone sehr konkret über Demolition Man 2 spricht. Diskussionen über ein Sequel gab es schon, als der Originalfilm herauskam. Dessen Co-Autor Daniel Waters hat vor wenigen Tagen bestätigt, dass Produzent Joel Silver seinerzeit nicht nur ein Sequel wollte, sondern tatsächlich Oscargewinnerin Meryl Streep (!) für die Rolle von Stallones älterer Filmtochter im Visier hatte. Natürlich ist daraus nichts geworden, doch Waters hat im gleichen Interview seine Idee erklärt, wie er den Trailer zum Sequel gestalten würde:

Ich müsste reinen Tisch wegen der drei Muscheln machen und das wäre explizit… Ich meine, das wäre der Trailer. Ich müsste nicht einmal Action zeigen, nur einen Teaser, wie Stallone eine Toilettenkabine betritt. Er sieht die drei Muscheln, dreht sich zur Kamera um, und sagt: "Wollt ihr es herausfinden, oder was?" Wenn wir wieder Filme drehen, kann ich es vielleicht machen.

Neben Batmans Rückkehr ist Demolition Man der größte Erfolg von Waters' Karriere. Zuletzt schrieb er den Flop Vampire Academy, der vor sechs Jahren herauskam. Regie führte bei Demolition Man Erstlings-Filmemacher Marco Brambilla, der seitdem lediglich die Komödie Ärger im Gepäck mit Alicia Silverstone und die Miniserie "Dinotopia" inszeniert hat. Seine Rückkehr halte ich für eher unwahrscheinlich. Falls Demoltion Man 2 wirklich kommt – was ich immer noch nur schwer glauben kann – bin ich gespannt, ob Sandra Bullock darin vorbeischauen wird. Als sie im ersten Film mitgespielt hat, war sie noch völlig unbekannt und feierte erst zwei Jahre später mit Speed ihren Durchbruch.

Unten könnt Ihr das Video zum kompletten Q&A mit Stallone sehen. Hättet Ihr Interesse an einer Rückkehr von John Spartan in die Kinos?

View this post on Instagram

Answering the audience

A post shared by Sly Stallone (@officialslystallone) on