Mira Furlan

Mira Furlan in "Babylon 5" © Warner Bros. Television

Quelle: Mira Furlan Twitter

Wieder einmal haben wir diesen Monat traurige Neuigkeiten zu berichten. Mira Furlan, die kroatische Schauspielerin, die am besten durch ihre Rollen als Delenn aus der Weltraumoper "Babylon 5" und als Danielle Rousseau aus "Lost" bekannt ist, ist am Mittwoch im Alter von 65 gestorben. Das wurde über ihre offizielle Twitter-Seite mit einem Zitat bekanntgegeben, das aus der Autobiografie stammt, an der sie bis zu ihrem Tod geschrieben hat.

Die Todesursache ist nicht bekannt, doch "Babylon 5"-Schöpfer J. Michael Straczynski hat in einem über Twitter veröffentlichten Nachruf auf die Schauspielerin geschrieben, dass er und andere Cast- und Crew-Mitglieder von "Babylon 5", die ihr nahe standen, von ihren gesundheitlichen Problemen schon seit einiger Zeit wussten.

Furlan wurde 1955 in der damals jugoslawischen Stadt Zagreb geboren. Ihre Schauspielkarriere begann am Kroatischen Nationaltheater in Zagreb. Der endgültige Durchbruch gelang ihr mit dem Auftritt in Emir Kusturicas Papa ist auf Dienstreise, der 1985 die Goldene Palme in Cannes gewonnen hat und später für den Auslands-Oscar nominiert wurde. Anfang der Neunziger zog Furlan nach New York um, um dem Aufruhr im auseinanderbrechenden Jugoslawien zu entfliehen. Dort wurde sie von Straczynski in der Schlüsselrolle der Minbari-Botschafterin Delenn in "Babylon 5" besetzt, die sie bis zum Ende der Serie verkörpert hat. Ihre nächste große Serienrolle kam mit J.J. Abrams' "Lost", in der sie die mysteriöse Französin Danielle Rousseau gespielt hat.

Zuletzt war Furlan in der Amazon-Prime-Jugendserie "Das geheimnisvolle Kochbuch" (OT: "Just Add Magic") zu sehen. Kurz vor ihrem Tod war sie außerdem an der Sci-Fi-Webserie "Space Command" beteiligt, in der auch andere Science-Fiction-TV-Ikonen wie Nichelle Nichols ("Raumschiff Enterprise"), Robert Picardo ("Star Trek: Voyager") und Doug Jones ("Star Trek: Discovery") mitspielen. Den einstündigen Serienpiloten könnt Ihr unten sehen:

Ihre finale Filmrolle spielte Furlan in Burning at Both Ends neben Cary Elwes, Jason Patric und Judd Hirsch. Einen Veröffentlichungstermin hat der Streifen noch nicht.

UPDATE

Wie kurze Zeit nach ihrem Tod bekannt wurde, starb Furlan an Komplikationen in Folge des West-Nil-Fiebers. Dieselbe Erkrankung kostete bereits "The Blacklist"-Darsteller Clark Middleton kürzlich das Leben.