Men in Black Reboot Regie

© Sony Pictures

Quelle: Deadline

Während das Fernsehen erst in den letzten Jahren die Reboots wirklich massenweise für sich entdeckt hat, sind Neuauflagen früherer Hits im Kino schon lange gang und gäbe.

Sony Pictures schwimmt aktuell auf einer Erfolgswelle dank dem überraschenden Riesenerfolg von Jumanji: Willkommen im Dschungel. Dieser nennt sich zwar Sequel, weil es darin einige winzige Referenzen zum Originalfilm mit Robin Williams gibt, ist de facto aber auch nichts anderes als ein Reboot. Der neue Jumanji ist bereits einer der umsatzstärksten Filme in der Geschichte des Studios und hat gezeigt, dass wenn man die richtige Idee und die richtige Besetzung hat, man auch alte Brötchen wieder sehr erfolgreich aufwärmen kann.

Deshalb heißt es weiterhin volle Fahrt voraus für das Men-in-Black-Reboot des Studios. Bevor der erste Spider-Man 2002 erschienen ist, war Men in Black Sonys größter Hit. Barry Sonnenfelds Film zementierte Will Smiths Status als einer der größten Superstars Hollywoods. Bereits 2015 sprach Franchise-Produzentin Laurie MacDonald von Reboot-Plänen und gar von einer neuen Trilogie. Sicherlich hätte das Studio auch gerne wieder Smith für einen vierten Film gehabt, denn schließlich wurde Men in Black 3 zum finanziell erfolgreichsten Teil der Reihe. Doch Smith hatte kein Interesse mehr an der Reihe und da blieb Sony nur noch die Reboot-Route.

Nachdem das geplante Crossover der Reihe mit 21 Jump Street nicht geklappt hat, wurde letztes Jahr das Reboot dann auch tatsächlich angekündigt. Matt Holloway & Art Marcum, die beiden Autoren hinter Transformers: The Last Knight (autsch!) schreiben den neuen Film. Jetzt hat Sony auch einen Regisseur gefunden. F. Gary Gray, der nach den Kinohits Straight Outta Compton und Fast & Furious 8 in Hollywood sehr hoch im Kurs steht, soll die Comicadaption neu verfilmen. Die Zeit drängt, denn aktuell ist Men in Black für den Release am 16.05.2019 in Deutschland angesetzt.

Steven Spielberg wird auch den neusten Film der Reihe produzieren. Diese wird zwar weder Smith noch Tommy Lee Jones zurückbringen, aber auf deren Filmwelt aus der Original-Trilogie aufbauen. Okay, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sony nach dem Erfolg von Jumanji die Hauptrollen mit Dwayne Johnson und Kevin Hart besetzen wollen wird? Das Einzige, das diesem Vorhaben im Weg stehen könnte, ist Johnsons vollgestopfter Terminkalender. Nächsten Sommer wird er auch im Fast-&-Furious-Spin-Off an der Seite von Jason Statham zu sehen sein.

Wen würdet Ihr gerne in den Hauptrollen eines neuen Men-in-Black-Films sehen?