Machete Kills Again in Space Film

© Troublemaker Studios

Quelle: Yahoo! Movies

Von der Nebenfigur in einem Familienfilm-Franchise über einen Fake-Trailer bis zu einer eigenen Filmreihe: das ist die märchenhafte Erfolgsgeschichte von Danny Trejo als Machete. Diese Rolle setzte dem Schauspieler, der jahrelang der "Mexikaner vom Dienst" in unzähligen US-amerikanischen Filmen und TV-Serien war, ein Denkmal und machte ihn bekannter denn je.

Der erste Machete endete 2010 mit einem Versprechen von zwei Sequels: Machete Kills und Machete Kills Again. Die erste der beiden Fortsetzungen wurde drei Jahre später auch tatsächlich verwirklicht. Doch trotz einer wirklich bemerkenswerten Besetzung, zu der Lady Gaga, Amber Heard, Demián Bichir, Charlie Sheen und Mel Gibson in einer seiner Comeback-Rollen zählten, konnte Machete Kills in keiner Hinsicht mit dem Vorgänger mithalten: weder qualitativ noch kommerziell. Trotz des niedrigen Budgets floppte der Film mit mickrigen Einnahmen an den Kinokassen und der mit einem neuen Fake-Trailer angekündigte, leicht umbenannte dritte Film, Machete Kills Again…in Space, wurde fraglich.

Der letzte Artikel, den ich zum dritten Machete-Film schrieb, ist zweieinhalb Jahre her und er besagte, dass der Film noch im selben Jahr vor die Kameras gehen würde. Wie Euch vermutlich aufgefallen ist, wurde Machete Kills Again…in Space weder 2015 gedreht noch später gedreht. Stattdessen wurde es sehr ruhig um den Film und Trejo setzte seine Karriere mit weiteren Auftritten als Badass-Mexikaner vom Dienst, wobei sein Machete-Ruhm ihm vermutlich ermöglichte, ein höheres Gehalt als vorher zu verlangen.

Doch auch wenn es Trejo an Arbeit definitiv nicht zu mangeln scheint, ist es nachvollziehbar, dass er gerne wieder zur Machete greifen würde, denn so schnell kommt er nicht wieder an einem Kino-Hauptrolle dran.

Bei einem neuen Q&A mit Yahoo! feuerte er die Hoffnung der Fans auf die Fortsetzung an. So habe er sowohl mit Robert Rodriguez als auch mit Mel Gibson (dessen Schurke im zweiten Film überlebte und in den Weltraum floh) gesprochen und beiden seien startklar für den Film: (aus dem Englischen)

Ich habe schon mit Robert (Rodriguez) darüber gesprochen und Robert meinte: "Ich bin da bei dir, lass es uns machen, lass uns mit dem Skript beginnen." Dann habe ich mit Mel Gibson gesprochen und gesagt: "Mel, komm, lass uns Machete Kills in Space" machen. Mel sagte: "Ich bin dabei, sag Robert Bescheid." Also, ja, wir werden es machen.

Das klingt natürlich vielversprechend, aber andererseits hat Trejo schon vor zweieinhalb Jahren genau so zuversichtlich über das Sequel gesprochen. Da der gute Mann inzwischen 73 Jahre alt ist, drängt die Zeit immer mehr. Andererseits, wenn Harrison Ford mit 77 noch einmal Indiana Jones spielen darf, dann kann auch Trejo die Machete wieder schwingen. Hoffentlich wird der Film aber – sollte er tatsächlich kommen – besser als der zweite.