Quelle: Showtime

Einst war Jim Carrey, der Star der Kinohits Ace Ventura, Die Maske, Der Dummschwätzer, Der Grinch und Bruce Allmächtig der erfolgreichste Comedystar Hollywoods. In den letzten fünf Jahren hat man jedoch kaum etwas von ihm gesehen. In Kick-Ass 2 spielte er eine Nebenrolle, wobei er sich später selbst von dem Film und dessen Gewaltdarstellung distanzierte, und dann gab es natürlich noch die Fortsetzung Dumm und Dümmehr, die aber ihrem kultigen Vorgänger nicht das Wasser reichen konnte. Ansonsten war Carrey nur noch in kleineren Independent-Produktionen wie The Bad Batch oder Dark Crimes zu sehen, nach denen kein Hahn krähte.

ANZEIGE

Seine Rückkehr ins Rampenlicht feierte Jim Carrey dieses Jahr dort, wo sie Anfang der Neunziger begonnen hat: im Fernsehen. In der Showtime Dramedyserie "Kidding" spielt er seine erste Serien-Hauptrolle seit über 20 Jahren. Als Jeff Piccirillo alias "Mr. Pickles" verkörpert er darin den verehrten Moderator einer erfolgreichen Kindersendung, hinter dessen fröhlicher Fassade tiefe Trauer und eine Existenzkrise in Folge des Todes eines seiner Söhne verbergen. Klingt deprimierend? Nicht umsonst wurde "Kidding" in der US-amerikanischen Kritik als die aktuell "traurigste Comedyserie" bezeichnet. Wer also auf klassischen Carrey-Slapstickhumor in der Serie hofft, wird enttäuscht sein. Vielmehr ist "Kidding" eine weitere Gelegenheit für den häufig hinsichtlich seiner schauspielerischen Bandbreite unterschätzten Schauspieler, diese wieder unter Beweis zu stellen. Die Serie führte außerdem Carrey mit Regisseur Michel Gondry wiedr zusammen, der mit Vergiss mein nicht! (OT: Eternal Sunshine of the spotless Mind) einen von Carrey besten Filmen inszeniert hat. Gondry drehte sechs der zehn Folgen der ersten "Kidding"-Staffel.

Trotz positiver Kritikerreaktionen waren die Zuschauerzahlen der ersten Staffel eher durchwachsen. Vielleicht schreckt Carreys Beteiligung Liebhaber ernster Dramen ab, während seine Fans eine andere Art Humor von ihm gewöhnt sind. Dennoch hat US-Sender Showtime vorerst Gnade walten lassen und "Kidding" um eine zweite Staffel verlängert, die ebenfalls zehn Episoden umfassen wird. Es ist schließlich auch ein Prestigeprojekt, das der Sender nicht so schnell fallen lassen möchte. Neben Carrey spielen in "Kidding" Judy Greer (Jurassic World), Frank Langella (Frost/Nixon) und Catherine Keener (Into the Wild) mit.

Falls Ihr Euch einen Eindruck von der Serie verschaffen wollt, findet Ihr unten einen Trailer. Sollte dieser Euer Interesse geweckt haben, dann könnt Ihr etwas weiter unten sogar die komplette erste Folge der Serie sehen, die Showtime auf YouTube veröffentlicht hat. In Deutschland beginnt die Ausstrahlung der Serie am 3. Dezember um 20:15 bei Sky Atlantic.