Hänsel und Gretel Serie

Quelle: Deadline

Wer meine Artikel zu Hänsel & Gretel 2 mitverfolgt hat, hat sicherlich mitbekommen, dass ich großen Spaß am ersten Film hatte, der 2013 in die Kinos kam und zu einem weltweiten Überraschungshit wurde. Umso größer war meine Freude, als im August das früh angekündigte, aber seitdem stagnierende Sequel nach zwei Jahren endlich in Bewegung kam und mit Bruno Aveillan ein neuer Regisseur engagiert wurde. Kurze Zeit darauf tauchten auch verworfene Konzeptzeichnungen zum Sequel auf, die möglicherweise auch den Titel des Films (Hänsel & Gretel: Death’s Messengers) verrieten. Auch wenn ich (wie die meisten Filmfans) der festen Überzeugung bin, dass Hollywood insgesamt zu viele Fortsetzungen produziert, so ist Hänsel & Gretel genau die Art Film, die man sich langfristig als unterhaltsames B-Movie-Franchise gut vorstellen kann.

ANZEIGE

Umso größer ist nun meine Entrüstung angesichts der neuen Informationen des Industrie-Portals Deadline, dass Paramount das Sequel auf Eis gelegt hat und stattdessen auf eine Serienadaption des Films umschwenkt. Ich vermute, angesichts des allgemeinen Serienwahns, im Zuge dessen auch Rush Hour, Shooter, The Illusionist und viele weitere größere und kleinere Filmerfolge in Serienform verarbeitet werden, ist diese Ankündigung wenig überraschend. Auch der Quotenflop von “Minority Report” scheint an der Überzeugung nicht zu rütteln, dass solche Film-zu-Serie-Verwurstungen viel Profitpotenzial bergen. Schließlich gibt es mit “Limitless” und “12 Monkeys” offensichtlich erfolgreichere Gegenbeispiele.

Damit der Blut-&-Gedärme-Faktor des Originalfilms aufrechterhalten werden kann, schaut sich Paramount immerhin nach einem Kabelsender als Heimat der Serie um (ich vermute bei Starz wäre sie gut aufgehoben). Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass eine “Hänsel-&-Gretel”-Serie durchaus Spaß machen könnte, doch man kann davon ausgehen, dass sie auch eine Neubesetzung der beiden Hauptcharaktere bedeuten würde. Gerade der lässige Jeremy Renner und die toughe und sexy Gemma Arterton machten für mich viel vom Reiz des ersten Teils aus. Auch wenn ich mir Arterton in der Serienhauptrolle vorstellen könnte, läuft Renners Filmkarriere dafür einfach viel zu gut. Vielleicht sind es ja auch Konflikte mit seinem überfüllten Terminkalender, die Paramount dazu bewegt haben, anstatt auf ihn zu warten, das Sequel ganz zu verwerfen und einen neuen Ansatz zu wählen. So oder so gefällt mir die aktuelle Entwicklung des Projekts eher weniger.

Wäre für Euch eine Serie zum Film von Interesse oder wünscht Ihr Euch lieber ein direktes Kino-Sequel?