Anya Taylor-Joy ist Furiosa im epischen Trailer zum neuen Kapitel der Mad Max Saga

0

Quelle: Warner Bros. Pictures

George Millers Mad Max: Fury Road hat einige Kritiker unter den Fans der Originalreihe, sei es, weil nicht mehr Mel Gibson, sondern Tom Hardy darin Max Rockatansky verkörpert, oder weil Max in dem Film eigentlich die zweite Geige neben Charlize Therons Furiosa spielt. Doch die meisten Filmfans sind sich darin einig, dass Fury Road ein berauschendes audiovisuelles Filmerlebnis ist, das in der heutigen Filmlandschaft seinesgleichen sucht. Mit einem Minimum an Computereffekten und einem Maximum an halsbrecherischen Stunts, die einen sich wundern lassen, dass niemand bei den Dreharbeiten ums Leben gekommen ist, sowie einer bizarren, faszinierenden und bis ins kleinste Detail durchdachten postapokalyptischen Welt setzte Mad Max: Fury Road 2015 neue Maßstäbe im Genre, erhielt zehn Oscarnominierungen – darunter als "Bester Film" – und gewann sechs davon. Bei einer umfassenden Kritikerumfrage zu den besten Filmen der 2010er belegte Mad Max: Fury Road sogar den ersten Platz.

Auch wenn ich dieses Level an Hype um den Film für etwas übertrieben halte, ist Mad Max: Fury Road schon ein verdammt guter Endzeit-Actionfilm mit etlichen visuellen Wow-Momenten und einem seltenen Einfallsreichtum gewesen, der auf einer möglichst großen Kinoleinwand – vorzugsweise im IMAX – am besten zur Geltung kommt. Als Imperator Furiosa stiehlt Charlize Theron Tom Hardy tatsächlich die Show und durch die Rolle hat sich Theron endgültig und völlig zu Recht als einer der besten weiblichen Actionstars ihrer Generation etabliert.

Während Miller nach dem Fury-Road-Phänomen einen weiteren Film mit Hardy als Max für möglich hält, hatte er zunächst größeres Interesse daran, Furiosas Vorgeschichte in einem Prequel zu erzählen. Dieses kommt unter dem Titel Furiosa: A Mad Max Saga am 23.05.2024 in die deutschen Kinos und gestern wurde der erste Trailer zum Film veröffentlicht.

"Hast du das Zeug dazu, dass es episch wird?" fragt Chris Hemsworths Charakter, der Warlord Dementus, der mit seiner Biker Horde Furiosa aus ihrer Heimat entführt hat, in der Vorschau. Dieser Trailer hat es allemal. Auch wenn die Beschreibung "episch" im Internet inflationär verwendet wird, trifft sie auf das Video unten auf jeden Fall zu.

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Weil Furiosa: A Mad Max Saga 15 Jahre vor den Ereignissen von Fury Road (und 45 Jahre nach dem Fall der Zivilisation) spielt, übernimmt Shooting Star Anya-Taylor Joy ("Das Damengambit") die Titelrolle von Theron und darf sich erstmals selbst in einer Actionrolle austoben. Den ersten Eindrücken zufolge macht sie Therons Performance alle Ehre. Gespannt bin ich aber auch sehr auf Marvel-Star Hemsworth, der als durchgeknallter, sadistischer Dementus mit falscher Nase und einem wilden Bart den ersten Schurken seiner Karriere spielt und im großen Kontrast zu seinen sonstigen Heldenrollen steht. Ursprünglich wollte Miller Hemsworth aufgrund seines Helden-Images gar nicht erst besetzen, fand aber dann doch den Reiz darin, dass sein australischer Landsmann so massiv dagegen anspielt.

Hemsworth selbst hat anlässlich des Trailers mehr zu seinem Charakter verraten: (aus dem Englischen)

Er ist eine sehr gewalttätige, verrückte, brutale Person, die im Ödland geboren wurde, der Welt, in der sich die Mad Max Saga abspielt. Er ist das Produkt seiner Umgebung.

Er hat eine inhärente Intensität, Brutalität. Er wurde in einen Raum hineingeboren, in dem es "friss oder stirb" heißt, und er hat gelernt, mit eiserner Faust zu herrschen. Er ist charismatisch. Er hat ein sehr manipulatives Charisma. Darüber haben wir bei diesem Film viel geredet. Damit die Leute diesem Charakter folgen, muss er etwas haben, was sie anzieht.

Er hat Antworten im Sinne von "Hier ist der Grund für deine Probleme, hier ist das Individuum, dem du die Schuld geben musst. Folge mir und ich werde dich in eine bessere Position bringen." Es hat viel Spaß bereitet, damit zu spielen, weil es ganz anders was als alles, was ich zuvor erlebt habe.

Eine weitere, noch unbekannte Schlüsselrolle spielt Tom Burke ("Strike"), der kurzfristig für Yahya Abdul-Mateen II eingesprungen ist, nachdem dieser aus Zeitgründen aussteigen musste. Angus Sampson und Nathan Jones kehren als The Organic Mechanic und Rictus Erectus aus Fury Road zurück und auch der junge Immortan Joe aus dem ersten Film kommt in dem Film vor. Da sein Darsteller Hugh Keays-Byrne inzwischen leider verstorben ist, ist es unklar, wer die Rolle übernommen hat.

In dem Film entbrennt ein Krieg zwischen den beiden Tyrannen Dementus und Immortan Joe, nachdem die Biker Horde Immortans Zitadelle entdeckt. Furiosa gerät dabei zwischen die Fronten und schmiedet ihren Plan, wie sie entkommen und nach Hause zurückkehren kann. Wie man seit Fury Road weiß, gelingt ihr das erste viele Jahre später mit Max' Hilfe.

Ich freue mich jedenfalls sehr auf das neue Kapitel der Mad Max Saga und dem Trailer nach zu urteilen, wird es ein absoluter IMAX-Pflichtfilm nächstes Jahr werden. Das erste Teaser-Poster dazu könnt Ihr unten auch schon sehen:

Furiosa Trailer & Poster

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein