Fluchen in Filmen: Diese Schauspieler und Charaktere tun es am häufigsten

Links: Jonah Hill in The Wolf of Wall Street (2013) © Paramount Pictures
Rechts: Samuel L. Jackson in Pulp Fiction (1994) © Miramax

Quelle: BuzzBingo

Einer der Vorteile, Filme in der englischen Originalfassung zu schauen, ist, dass man dann in Genuss von Schauspielern wie Samuel L. Jackson oder Joe Pesci kommt, die Schimpfwörter zu einer Kunstform erhoben haben. Ganz ehrlich, niemand sagt "Motherfucker" so genüsslich und ausdrucksvoll wie Samuel L. Jackson. Dieses Image hängt ihm so sehr nach, dass es unmittelbar die Produktion seines Thrillers Snakes on a Plane beeinflusste und in Killer’s Bodyguard auf die Schippe genommen wurde.

ANZEIGE

Doch ist Jackson auch der Schauspieler, der in seiner langen Karriere am meisten geflucht hat? Offenbar nicht. Eine neue Studie hat mehr als 3500 Film-Drehbücher ausgewertet und zusammengezählt, welche Schauspieler am häufigsten in ihren Karrieren geflucht haben, sowohl in absoluten Zahlen als auch pro 1000 Wörter Dialog, die sie hatten.

Die Ergebnisse sind etwas überraschend, denn ich hätte auf jeden Fall auf Jackson oder Pesci als Spitzenreiter gesetzt. Der eindeutige Sieger ist jedoch Jonah Hill. Gerade angesichts seines recht jungen Alters erstaunt es, dass er sogar nach absoluten Zahlen die Liste anführt. Direkt hinter ihm hat sich Leonardo DiCaprio platziert, sein Co-Star aus The Wolf of Wall Street. Jenem Film und Superbad hat Hill den ersten Platz zu verdanken. Samuel L. Jackson muss sich mit dem dritten Platz begnügen. Auf Platz 4 kommt dann Adam Sandler, wobei bei ihm hauptsächlich sein neuster Film Der schwarze Diamant ausschlaggebend für die Platzierung war.

Unten findet Ihr die komplette Top 10 mit der Anzahl der Kraftausdrücke pro Schauspieler in Klammern:

1. Jonah Hill (376)
2. Leonardo DiCaprio (361)
3. Samuel L. Jackson (301)
4. Adam Sandler (295)
5. Al Pacino (255)
6. Denzel Washington (183)
7. Billy Bob Thornton (145)
8. Seth Rogen (143)
9. Bradley Cooper (142)
10. Danny McBride (136)

Wenn man die Anzahl der Kraftausdrücke pro 1000 gesprochene Wörter nimmt, so ist Jonah Hills Vorsprung noch deutlich größer und Samuel L. Jackson fällt weiter in der Platzierung zurück. So sieht die Top 10 dann aus (Schimpfwörter pro 100 gesprochene Wörter stehen in Klammern)

1. Jonah Hill (22,9)
2. Adam Sandler (12,3)
3. Leonardo DiCaprio (10,7)
4. Al Pacino/Denzel Washington (10,4)
6. Seth Rogen (9,5)
7. Harvey Keitel (9,2/10)
8. Samuel L. Jackson (6,9/10)
9. Ashton Kutcher/Ben Stiller (6,7/10)

Die Studie hat auch ausgewertet, in welchen Filmen am meisten geflucht wird, und wie man es schon erahnen konnte, ist Scorseses The Wolf of Wall Street weit vorne. Natürlich konnte er aber auch mit 180 Minuten Laufzeit viele Kraftausdrücke unterbringen. Direkt auf Platz 3 ist ein weiterer Scorsese-Film gelandet, Casino. Betrachtet man aber die Statistik nach der Anzahl der Schimpfwörter pro 1000 gesprochene Wörter, so sind die beiden Filme gar nicht mehr in der Top 10.  Die Führung übernimmt dann Gary Oldmans Regiedebüt Nil by Mouth. Der schwarze Diamant belegt wiederum auf beiden Listen den zweiten Platz. Unten findet Ihr die beiden Liste, einmal nach der Gesamtzahl der Kraftausdrücke und einmal nach der Quote pro 1000 Wörter:

1. The Wolf of Wall Street (715)
2. Der schwarze Diamant (646)
3. Casino (606)
4. Jay und Silent Bob schlagen zurück (509)
5. Herz aus Stahl (489)
6. Straight Outta Compton (468)
7. Summer of Sam (467)
8. Nil by Mouth (432)
9. Reservoir Dogs (418)
10. Beavis und Butt-Head machen’s in Amerika (414)
1. Nil by Mouth (41,3)
2. Der schwarze Diamant (35,1)
3. The Wolf of Wall Street (29,4)
4. Summer of Sam (26,2)
5. Beavis und Butt-Head machen’s in Amerika (22,1)
6. Reservoir Dogs (20,4)
7. Jay und Silent Bob schlagen zurück (19,8)
8. Forsaken (19,5)
9. Herz aus Stahl (19,2)
10. Bad Santa (18)

Zu guter Letzt wurde aus ausgewertet, welche Filmcharaktere am häufigsten fluchen. Nach der Gesamtzahl ist DiCaprios Jordan Belfort aus The Wolf of Wall Street vorne, nach der Anzahl der Kraftausdrücke pro 1000 Wörter jedoch Donnie Azoff aus dem Film, gespielt von Jonah Hill. Quentin Tarantinos und Martin Scorseses Filme sind auf den Listen mehrfach vertreten, was vermutlich niemanden überraschen sollte:

Charaktere mit den meisten Kraftausdrücken insgesamt:

1. Jordan Belfort (The Wolf of Wall Street) – 332
2. Howard Ratner (Der schwarze Diamant) – 295
3. Nicky Santoro (Casino) – 288
4. Jay (Jay und Silent Bob schlagen zurück) – 268
5. Ordell Robbie (Jackie Brown) – 183
6. Alonzo Harris (Training Day) – 173
7. Tony Montana (Scarface) – 165
8. Jeffrey "The Dude" Lebowski (The Big Lebowski) – 158
9. Seth (Superbad) – 152
10. Dr. Gonzo (Fear and Loathing in Las Vegas) – 150

Charaktere mit den meisten Kraftausdrücken pro 1000 Wörter:

1. Donnie Azoff (The Wolf of Wall Street) – 74
2. Junior (Platoon) – 68,3
3. Terrel (Moonlight) – 61,5
4. Gawain MacSam (Ladykillers) – 60
5. Dinko (Jimmy und Judy) – 57,5
6. Brimmer (Panther) – 56,3
7. Seth Ryan (American History X) – 54,2
8. Adriana Cruz (Three Kings) – 52,9
9. Marsellus Wallace (Pulp Fiction) – 50,5
10. Marcus Skidmore (Bad Santa) – 48,7

Jonah Hill hat sich bereits zu der Ehre über Instagram geäußert:

https://www.instagram.com/p/CAI04k6HiVo/

Man muss jedoch auch an dieser Stelle die Einschränkungen der Liste im Auge behalten. Erstens machen 3500 Drehbücher nur einen kleinen Teil aller produzierten US-amerikanischen Filme aus. Zweitens kommt es immer darauf an, wie genau man einen Kraftausdruck definiert. South Park – Der Film schaffte beispielsweise einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde als Animationsfilm mit den meisten Kraftausdrücken insgesamt – 399. Dennoch ist er auf keiner der obigen Liste zu finden, dafür aber der noch vor ihm veröffentlichte Beavis und Butt-Head machen’s in Amerika mit mehr als 400 Schimpfwörtern. Wie Kunst, liegt auch die Interpretation des Fluchens offenbar im Auge des Betrachters.

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein