Escape Plan 2 Sylvester Stallone

Dave Bautista, Sylvester Stallone und Jesse Metcalfe in Escape Plan 2: Hades © 2018 Emmett/Furla/Oasis Films

Quelle: Sylvester Stallone Instagram

Mit den Rocky– und Rambo-Reihen hat Sylvester Stallone in einigen der größten Franchises der Siebziger und Achtziger mitgewirkt, und durfte in den beiden Creed-Filmen endlich wieder zeigen, was er schauspielerisch drauf hat. Doch nicht jeder Film, in dem Sly mitgespielt hat, ist ein Klassiker. Der Altstar ist der Erste, der das auch zugibt. Stallone hat noch nie ein Blatt vor den Mund genommen, wenn es um die Reinfälle in seiner Karriere ging. Stop! Oder meine Mami schießt! bezeichnete er als einen der schlechtesten Filme aller Zeiten. Auch an Der Senkrechtstarter (OT: Rhinestone) und Rocky V ließ er (zu Recht!) kein gutes Haar.

Auch die meisten eingefleischten Stallone-Fans würden zustimmen, dass Escape Plan 2: Hades, der hierzulande letztes Jahr direkt im Heimkino veröffentlicht wurde, nicht zu den Highlights seiner Karriere gehört. Gelinde gesagt. Dem stimmt Stallone offenbar zu. Über Instagram veröffentlichte er einen kurzen Blick hinter die Kulissen des bereits abgedrehten dritten Escape Plan. Als dann einer seiner Follower kommentierte, er hoffe auf einen besseren Film als den zweiten, schloss sich Stallone ihm an und erklärte, der zweite sei "mehr als furchtbar". Hier ein Screenshot des Austauschs:

Escape Plan 2 Sylvester Stallone InstagramDabei ist es nicht geblieben, denn es gab einen weiteren Kommentar, der den zweiten Film als "schrecklich" bezeichnete, worauf Stallone mit "der schlimmste" ("the worst") antwortete.

Man muss dazu auch anmerken, dass obwohl Stallone im Mittelpunkt des Marketings für den zweiten Teil (zumindest in westlichen Ländern) stand, er als Ausbruchsexperte Ray Breslin eigentlich nur eine Nebenrolle im Film spielte. Sein Co-Star Dave Bautista hatte einen noch kleineren Part, wodurch sich viele Zuschauer von den Trailern betrogen fühlten. Escape Plan 2 wurde offensichtlich für den chinesischen Markt produziert, in dem der erste Film schon erfolgreicher lief als in jedem anderen Land. Die Hauptrolle spielte daher der lokale Star Huang Xiaoming.

Nun macht Stallone Hoffnung, dass der dritte Film besser wird. Dieser wurde von Escape Plan 3: Devil’s Station in Escape Plan: The Extractors umbenannt, möglicherweise um sich etwas von Teil 2 zu distanzieren. Es sieht auch aus, als könnte Stallone diesmal eine tatsächlich größere Rolle haben. Dave Bautista und Jaime King sind aus dem Vorgänger wieder dabei. Den Bösewicht spielt Devon Sawa ("Nikita"). Wie die kurze Vorschau unten zeigt, hat Sawa im Film eine Kampfszene mit Stallone. Wer hätte gedacht, dass der junge Kerl aus Final Destination sich mal mit Sly kloppen würde?

In dem Film müssen Ray und sein Team die entführte Tochter eines Hongkonger Geschäftsmanns aus einem Hochsicherheitsgefängnis befreien. Doch auch das Leben einer Frau, die Ray sehr nahe steht, steht auf dem Spiel.

Noch hat Escape Plan: The Extractors keinen Starttermin, wird aber wohl im Laufe des Jahres Premiere feiern. Mit einem Kinostart ist hierzulande wohl nicht zu rechnen. Da ich schon kein besonders großer Fan des ersten Films war und den zweiten aufgrund des einheitlichen Echos gemieden habe, werde ich wohl erst abwarten, wie Escape Plan 3 ankommt, bevor er in meinem Player landet. Immerhin hat der Film mit John Herzfield (15 Minuten Ruhm) einen deutlich fähigeren Regisseur als Steven C. Miller (Marauders), der den zweitnen inszenierte.

Unten findet Ihr den Trailer zu Escape Plan 2: