Bill Skarsgård ist bislang nicht an der Es-Prequelserie "Welcome to Derry" beteiligt

0
Es Serie Bill Skarsgard

Bill Skarsgård in Es: Kapitel 2 © 2019 Warner Bros. Pictures

Quelle: Jake’s Takes

Am 1. Mai sollen in der Gegend um Toronto die Dreharbeiten zu "Welcome to Derry" beginnen, der Prequelserie zum Horror-Zweiteiler Es, der 2017 und 2019 massive Einspielergebnisse für Warner Bros. generiert hat. Dessen Regisseur Andy Muschietti produziert die Serie und wird mehrere der Folgen auch selbst inszenieren, während Jason Fuchs (Pan) und Brad Caleb Kane ("Black Sails") als Autoren und Co-Showrunner fungieren.

Stephen King ist an der Serie zwar nicht beteiligt, erteilte ihr aber seinen Segen. Während die beiden Filme in den Achtzigern und in der Gegenwart spielten, wird "Welcome to Derry" in die sechziger Jahre zurückehren, aber auch die Vorgeschichte von Pennywise, dem Horrorclown erzählen, die noch deutlich weiter in die Vergangenheit zurückreicht. Zum Plot der Serie, der verdächtig nach "Stranger Things" klingt, ist durchgesickert, dass sie von vier Kindern in einer Stadt nahe einer Air-Force-Basis handelt, auf deren Gelände sich ein geheimnisvoller Bunker für "Sonderprojekte" befindet. Die Kinder suchen nach ihrem Freund, der unter mysteriösen Umständen verschwunden ist.

Die erste Frage, die sich natürlich den Fans der Filme aufdrängt, ist, ob Bill Skarsgård als Pennywise in der Serie zurückkehren wird. Viele waren im Vorfeld skeptisch, als der junge Schauspieler in der Rolle besetzt wurde, mit der Tim Curry sich ins Gedächtnis von Millionen von Kindern und Heranwachsenden eingebrannt hat, doch Skarsgårds spielerisch-fiese Performance überzeugte und konnte sich auch genug von Currys Darstellung distanzieren, auch wenn Curry weiterhin knapp mein Favorit bleibt.

Was Skarsgårds Beteiligung an der Prequelserie jedoch angeht, so sieht es aktuell nicht danach aus. In einem neuen Interview verriet Skarsgård, der auch einen sehr unangenehmen Bösewicht in John Wick: Kapitel 4 verkörpert, dass er nach aktuellem Stand nicht Teil von "Welcome to Derry" ist, und erteilte seinem potenziellen Nachfolger einen Rat: (aus dem Englischen)

Wir werden sehen, was ihnen einfällt und was sie daraus machen werde. Ich bin nach aktuellem Stand nicht daran beteiligt. Und wenn jemand anderes es macht, wäre mein Rat: Mach ein eigenes Ding daraus, hab Spaß damit, wenn ihr wisst, was ich meine. Was ich an dem Charakter so angenehm fand, war, wie unglaublich abstrakt er war.

Wird es in der Serie etwa einen neuen Pennywise geben oder wird der Gestaltwandler einfach immer unterschiedliche Formen annehmen? Vielleicht. Doch wenn ich bei Skarsgårds Aussage zwischen den Zeilen lese, klingt es auch nicht danach, als würde er seine Rückkehr ausschließen. Vielleicht ist es noch Verhandlungssache. Auf jeden Fall wird es schon bald vermutlich die ersten Meldungen zu den DarstellerInnen der Serie geben.

Könntet Ihr Euch eine weitere Neubesetzung von Pennywise für die Serie vorstellen?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein