Disjointed Staffel 2

Quelle: Netflix

Wenn heutzutage eine neue, potenziell interessante Serie angekündigt wird, frage ich mich immer häufiger: "Wer soll das alles schauen?" Wir leben im goldenen Serienzeitalter, in einer Zeit, in der das serielle Geschichtenerzählen das Kino eingeholt und in manchen Fällen sogar übertroffen hat ("Game of Thrones" hätte sich auf der Leinwand niemals so entfalten können wie bei HBO). Doch Peak TV, wie dieses Zeitalter im Fachjargon immer häufiger genannt wird, hat auch als Nebenwirkung, dass der Serienmarkt immer kompetitiver wird und immer mehr Serien untergehen, wenn sie nicht schnell etwas Hype oder Presse generieren können.

Als Netflix ursprünglich die Kiffer-Comedyserie "Disjointed" mit der Oscargewinnerin Kathy Bates (Misery) in der Hauptrolle angekündigt hat, weckte sie mein Interesse. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der ersten Hälfte von Staffel 1 hatte ich wenig Zeit und dann verlor ich die Serie völlig aus dem Blick  und vergaß ihre Existenz. Nicht mitbekommen habe ich auch, dass vergangenen Monat die zweite zehnteilige Staffelhälfte von Netflix veröffentlicht wurde. Angesichts der deutlich negativen Rezensionen (zumindest für Teil 1 der Staffel), ist mir scheinbar nicht viel entgangen. Auch Netflix ist nicht daran interessiert, mehr in "Disjointed" zu investieren und gab jetzt die Einstellung der Serie nach einer Staffel bekannt. Das zeigt, dass sogar die Besetzung einer hochkarätigen Schauspielerin wie Bates (für mich das Hauptargument für die Sitcom) noch keinen Erfolg garantiert.

In "Disjointed" spielte sie Ruth Whitefeather Feldman, die sich ihr Leben lang für die Legalisierung von Cannabis eingesetzt hat und in Kalifornien einen Laden für medizinisches Marihuana betreibt. Ihr frisch mit seinem BWL-Studium fertiger Sohn (Aaron Moten) muss ihr dabei helfen, den Laden zu führen und auf die anstehende Legalisierung von Cannabis als Freizeitdroge in Kalifornien vorzubereiten.

Ich vermute, dass auch einige Netflix-Abonnenten unter Euch jetzt dennoch zum ersten Mal von der Serie lesen. Was Euch bislang entgangen ist (oder auch nicht), zeigt der englischsprachige Trailer unten: