Die Tribute von Panem Prequel

Rachel Zegler und Tom Blyth in Die Tribute von Panem – The Ballad of Songbirds and Snakes © 2022 Lionsgate

Quelle: Rachel Zegler Twitter

Der überraschende Kassenerfolg der Twilight-Filme deckte eine offenbar unterversorgte Zielgruppe unter Kinogängern auf, die nach speziell auf sie zugeschnittenen Filmen lechzte: ältere Teenager bzw. junge Erwachsene. Das rief nahezu jedes große Hollywood-Studio auf den Plan, doch lediglich eine Young-Adult-Filmreihe konnte in den 2010ern den Erfolg von Twilight nicht nur nachmachen, sondern sogar deutlich übertreffen – und war obendrein auch noch aufrichtig gut! Böse Zungen haben zwar vorgebracht, Die Tribute von Panem sei lediglich ein verwässerter Abklatsch des japanischen Battle Royale, doch die Geschichte von Katniss Everdeen und ihrem Kampf gegen das Kapitol ging spätestens ab dem zweiten Film/Buch weit darüber hinaus und erschuf eine faszinierende postapokalyptische Welt, in dessen Mittelpunkt Oscarpreisträgerin Jennifer Lawrence mit einer intensiven Performance glänzte.

Die vier Panem-Filme spielten weltweit fast $3 Milliarden ein und ließen das US-Studio Lionsgate einige Jahre lang auf dem Niveau der großen Majors wie Sony, Paramount und Universal mitspielen. Seit Ende der Reihe hat es das Studio nicht geschafft, an den Blockbuster-Erfolg der Panem-Filme anzuknüpfen. Doch zum Glück für Lionsgate, hat "Panem"-Autorin Suzanne Collins einen Prequelroman mit dem Titel "Das Lied von Vogel und Schlange" (OT: "The Ballad of Songbirds and Snakes") geschrieben. Noch bevor es 2020 veröffentlicht wurde, erwarb Lionsgate die Filmrechte und begann mit der Entwicklung der Adaption, wieder inszeniert von Francis Lawrence, der schon bei den letzten drei Panem-Filmen Regie führte.

Diesen Sommer begannen die Dreharbeiten zum Film unter dem Titel Die Tribute von Panem – The Ballad of Songbirds and Snakes. Gedreht wurde im Ruhrgebiet, bei Berlin und in Polen. Vor einigen Tagen hat Hauptdarstellerin Rachel Zegler über Twitter das Ende der Dreharbeiten bekanntgegeben:

Bis zum Kinostart müssen wir uns noch fast ein Jahr gedulden. The Ballad of Songbirds and Snakes wird voraussichtlich am 16.11.2023 in die deutschen Kinos kommen, im vergleichbaren Slot wie die Sequels der Originalreihe.

Doch wovon handelt das Prequel? Der Streifen spielt 64 Jahre vor den Ereignissen des ersten Panem-Films und die Hauptfigur ist der 18-jährige Coriolanus Snow, der in der Originalreihe von Donald Sutherland verkörpert wurde. Das Prequel handelt vom Aufstieg des späteren Panem-Herrschers, dessen Familie in Ungnade gefallen ist, in der Kapitol-Hierarchie durch Intrigen, Manipulationen und Mord. Der Film wird aber auch eine menschliche Seite von Coriolanus zeigen. Gespielt wird er vom Newcomer Tom Blyth. Golden-Globe-Gewinnerin Zegler spielt Lucy Gray Baird, eine junge Frau aus dem verarmten 12. Distrikt, das als Tribut für die 10. Hungerspiele ausgelost wird und Coriolanus als ihren Mentor an die Seite gestellt bekommt. Anfangs von der Zuteilung enttäuscht, beschließt Coriolanus das Blatt zu wenden und aus Lucy eine von den Massen geliebte Siegerin zu machen.

Das erste Foto der beiden Hauptdarsteller in ihren Rollen ist oben über dem Artikel zu sehen. Lionsgate hat im Sommer bereits das offizielle Filmlogo enthüllt:

Für Zegler, die in ihrem Filmdebüt West Side Story letztes Jahr bezauberte, stehen aufregende Zeiten bevor. Sie wird nächstes Jahr eine zentrale Rolle im DC-Sequel Shazam! Fury of the Gods spielen und 2024 als Schneewittchen in einer neuen Musical-Realverfilmung von Disney im Kino zu sehen sein. Neben Zegler und Blyth spielen Jason Schwartzman (The French Dispatch), Viola Davis (The Suicide Squad), Peter Dinklage ("Game of Thrones"), Hunter Schafer ("Euphoria") und Burn Gorman (Pacific Rim) in dem Film mit.

Nach dem Panem-Prequel wird Regisseur Francis Lawrence zu zwei seiner früheren Filme zurückkehren. Er soll Constantine 2 mit Keanu Reeves und I Am Legend 2 mit Will Smith und Michael B. Jordan inszenieren. Beide Sequels werden aktuell entwickelt.