Die Frau des Zeitreisenden Serie

© New Line Cinema

Quelle: The Hollywood Reporter

Erinnert Ihr Euch an die Romanze mit Rachel Adams, in der sie einen Zeitreisenden heiratet? Ähm, ja, es gab ja zwei davon. Ich meine Die Frau des Zeitreisenden mit Eric Bana, nicht (den besseren) Alles eine Frage der Zeit mit Domhnall Gleeson. Die Verfilmung des gleichnamigen Romandebüts von Audrey Niffenegger kam 2009 in die Kinos und war ein solider Erfolg an den Kinokassen, auch wenn er in der Kritik deutlich schlechter wegkam als seine literarische Vorlage.

Die Geschichte der schicksalhaften Beziehung zwischen einer Frau und einem Mann, der unter einem genetischen "Chrono-Defekt" leidet, der ihn immer wieder unkontrolliert durch die Zeit reisen lässt, bekommt jetzt eine zweite Chance – wie so häufig heutzutage, im Fernsehen. Mehrere Sender und Streaming-Dienste kämpften um die Rechte an dem Roman, HBO ging dabei als Sieger hervor. Für die Serie wird jemand verantwortlich sein, der mit Zeitreiseserien reichlich Erfahrungen hat. Steven Moffat, der für das moderne "Doctor Who"-Revival verantwortlich war und bis zur letzten Staffel federführend bei der Serie war, wird "Die Frau des Zeitreisenden" für HBO adaptieren. HBO überspringt die Pilotphase und hat "Die Frau des Zeitreisenden" direkt in Serie bestellt. Moffat, auf dessen Konto auch "Sherlock" geht, ist ein langjähriger Fan der Vorlage und seine "Doctor Who"-Episode "Das Mädchen im Kamin" (OT: "The Girl in the Fireplace") ist seine Liebeserklärung an den Roman.

Die Kombination aus Zeitreisen und einer Liebesgeschichte wurde bereits bei Starz mit der Serie "Outlander" zu einem großen Erfolg. Überhaupt stehen Zeitreiseserien seit einiger Zeit hoch im Kurs. "Timeless", "Making History", "DC’s Legends of Tomorrow" und "12 Monkeys" haben sich in den letzten Jahren an der Thematik versucht.