Clayne Crawford Lethal Weapon

Clayne Crawford in "Lethal Weapon" © FOX Broadcasting/Warner Bros. Television

Quelle: Drinkin' Bros

ANZEIGE

So überraschend der Erfolg der Serienadaption "Lethal Weapon" anfangs war, die sogar viele eingefleischte Fans der Filmreihe mit Mel Gibson und Danny Glover überzeugen konnte, so schnell ist die Serie dann auch implodiert. Erst wurde Riggs-Darsteller Clayne Crawford nach der zweiten Staffel aufgrund seines Konflikts mit Murtaugh-Darsteller Damon Wayans und eines weiteren unangenehmen Zwischenfalls am Set gefeuert. Seann William Scott kam als neuer Partner für Murtaugh an Bord. Mitten während der dritten Staffel hat dann auch Wayans seinen (freiwilligen) Ausstieg nach der Season verkündet und die Wahrscheinlichkeit, dass die Serie danach fortgeführt werden wird, ist sehr gering.

Bereits Crawfords Entlassung hat viele Fans verärgert, für die er das klare Highlight der Serie war. Neben seiner Auseinandersetzung mit Wayans, dem einige Insider-Quellen divenhaftes Verhalten zugeschrieben haben, war ein weiterer Grund eine Situation, bei der er beim Dreh einer Szene an einem öffentlichen Pool ausgerastet ist und einen Produktionsassistenten angeschrien hat, weil es zu laut am Set war. Die Aufnahmen von der Situation sowie von seinem Streit mit Wayans sind später ins Internet durchgesickert.

Crawford nutzte nun bei einem Podcast-Auftritt die Gelegenheit, seine Seite der Umstände zu schildern und sprach zunächst die Situation am Pool an: (aus dem Englischen)

Ich weiß, dass sie diese Aufnahmen hatten, und sie haben mich damit erpresst, jedes Mal, wenn ich ein Problem mit Damon Wayans hatte. Als sich der Zwischenfall ereignete, musste ich die Hälfte meines Gehalts für die Folge bezahlen, ich musste sechs Wochen in Aggressionsbewältigungstherapie verbringen, jeden Tag in meiner Mittagspause, und ich musste zum und vom Set von einem Sicherheitsmann eskortiert werden. Das war erniedrigend.

Die besagten Probleme, die er mit Wayans hatte, bezogen sich u. a. auf Wayans' Weigerung an Drehbuch-Proben teilzunehmen sowie an bestimmten Locations, wie in einer Kirche, zu drehen.

Dass Crawford dabei auch Kinder, die für den Lärm verantwortlich waren, angeschrien haben soll, streitet er vehement ab:

Es ist eine offensichtliche verdammte Lüge. […] Ganz offensichtlich habe ich den Typen angeschrien, dessen Job es ist, dafür zu sorgen, dass es am Set ruhig ist. Und hier ist die Sache: Habe ich eine schlechte Entscheidung getroffen? Absolut, und es war mir noch in dem Moment peinlich, weil ich aggressiv war… Wir haben eine drei-Seiten-Szene acht Stunden lang gedreht, okay? Wir lagen so hinter dem Plan zurück und wir haben versucht, durch diesen Lärm hindurch zu drehen… Wir haben den Dreh siebenmal gestoppt. Ich habe meinen Agenten angerufen, wir haben E-Mails geschrieben, wir haben alle angerufen, die wir anrufen konnten, damit sie uns helfen, die Situation zu lösen. Niemand kam, niemand hat uns geholfen. Also habe ich die Szenen zwischen dem ganzen Lärm gedreht. […] Hollywood ist sehr sensibel, also hätte ich nicht schreien sollen, ja, weil das alles sehr zarte Blumen dort sind.

Auch die Situation mit Damon Wayans hat er angesprochen:

Ich habe nicht damit gerechnet, dass das Tape herauskommt. Das war die Folge, bei der ich Regie führte. An Damons erstem oder zweitem Tag meldete er sich krank, und das hat er noch nie zuvor getan. Dann kam er am nächsten Tag zur Arbeit zurück und hat Basketball gespielt. Ich habe gefragt: "Fühlst du dich besser?" und er meinte: "Komm schon, Bro. Jeder braucht mal einen Tag frei."

Nachdem die ganze Sache publik wurde, hat ihn der Chef von Warner Bros. Television, Peter Roth, persönlich angerufen und ihn zu einer öffentlichen Entschuldigung gedrängt, was Crawford nicht eingesehen hat:

"Er sagte: "Clayne, ich kann dir nicht versprechen, dass ich deinen Job retten kann, aber was ich dir sagen kann, ist, dass du dich öffentlich bei Damon Wayans entschuldigen sollst." Ich meinte: "Was zum Teufel? Peter, wieso sollte ich mich öffentlich entschuldigen, wenn er und ich uns mal am Set gestritten haben?" Und er meinte dazu: "Clayne, diese Aussage alleine zeigt mir, dass du nicht zurückkommen möchtest. Wenn ich du wäre, würde ich meinen Kindern in die Augen schauen, ich würde meiner Frau in die Augen schauen, und dann musst du eine Entscheidung treffen."

Gegenüber dem Online-Portal TVLine haben zwei ehemalige Co-Stars von Crawford, die anonym bleiben wollten, erklärt, dass er aus ihrer Erfahrung kein problematischer Darsteller sei und in der Regel sehr kooperativ und professionell sei. Zwar fordere er immer die Höchstleistungen von seinen Kollegen, aber dies sei eine gute Sache.

Es ist natürlich unmöglich, die Situation als Außenseiter jemals richtig zu beurteilen, aber anhand von allem, was man bislang gelesen hat, klingt es vor allem danach, dass Crawford sich zwar nicht immer ganz richtig verhalten hat, Wayans' Starallüren die entsprechenden Situationen begünstigen.