Ellar Coltrane und Richard Linklater am Set von Boyhood (2014)

Quelle: The Playlist

ANZEIGE

Boyhood war einer der ganz großen Oscarfavoriten, umso mehr überraschte es wohl die meisten, dass Richard Linklaters langjähriges Filmprojekt am Ende nur den Preis für die "Beste Nebendarstellerin" für Patricia Arquette bekam, rechneten doch viele damit, der Film würde dem Favoriten und größten Gewinner der Oscars, Birdman, ernste Konkurrenz leisten können. Trotz der geringen Prämierung durch die Academy, zählt Boyhood sicher für viele Menschen zu den besten Filmen au dem Jahr 2014, und ohne Zweifel hat Linklater mit dem Film ein außergewöhnliches und bemerkenswertes Stück Filmgeschichte geschrieben, und wenn es nach ihm geht, war Boyhood vielleicht nur der Anfang.

In einem Interview mit Jeff Goldsmith in dessen "Q&A Podcast" reagierte der Regisseur und Drehbuchautor nun überraschend positiv auf die Frage nach einer möglichen Fortsetzung des Projekts. Nachdem das natürlich nicht das erste Mal war, dass Richard Linklater das gefragt wurde, und er bisher nichts von einem Sequel hören wollte, war es angenehm zu hören, dass er seine Meinung scheinbar noch einmal überdacht hatte: (Aus dem Englischen)

Um ehrlich zu sein… dieser Film wurde exakt vor einem Jahr zum ersten Mal vor Publikum aufgeführt, und für die ersten sechs Monate des Jahres war meine Antwort 'Auf keinen Fall'. […] Es ging darum, aus der Highschool zu kommen. Ich hatte keine Idee für eine andere Geschichte, da war nichts zu sagen. Es kam mir nicht in den Sinn. […] Eines Morgens wachte ich auf und dachte: 'Die 20er sind ziemlich formgebend'. Das ist die Zeit, in der man wirklich zu dem wird, was man weiterhin sein wird. Es ist eine Sache erwachsen zu werden und zum College zu gehen, aber es ist eine andere Sache… Also ich gebe zu, meine Gedanken drifteten in die Richtung [der Sequel-Idee].

Richard Linklater redete außerdem darüber, wie eine Fortsetzung durchaus auch eine andere Struktur aufweisen könnte, als die der 12 Jahre langen Beobachtung, auch wenn er selbst noch nicht weiß, welche das dann genau sein würde. So wie die Idee zu Boyhood ihm einige Jahre bevor er damit anfing schon im Kopf schwebte, und sich dann erst langsam zu mehr, als nur einem Gedankenspiel verdichtete, könnte das auch hier laufen. Ob das Ganze mehr als nur ein Gedankenspiel ist, und ob Ellar Coltrane aus Boyhood dabei wäre, wenn wir ihn erneut beobachten dürften, wie er langsam älter wird und Erfahrungen sammelt, tja, das kann wohl nur Linklater wissen, und selbst wenn, es wird auf jeden Fall noch eine ganze Weile dauern.