Beverly Hills Cop 4 Eddie Murphy

Eddie Murphy in Beverly Hills Cop (1984) © Paramount Pictures

Quelle: Collider

ANZEIGE

Nächstes Jahr werden wir gleich drei Fortsetzungen bekommen, an die die Fans nach langer Wartezeit kaum noch geglaubt haben. Im Januar geht es los mit Bad Boys for Life, gefolgt von Top Gun: Maverick und Bill and Ted Face the Music. Diese Sequels kommen jeweils 17, 34 und 29 Jahre nach den jeweils letzten Teilen ihrer Franchises.

Wie wäre es also mit einer weiteren Fortsetzung, die seit über einem Jahrzehnt aus der Entwicklungshölle Hollywoods nicht herauskommen kann? Beverly Hills Cop 4 wurde ursprünglich sogar schon in den Neunzigern angekündigt und sollte von Eddie Murphys eigener Produktionsfirma produziert werden. Natürlich ist daraus nichts geworden. Erst 2006 griff Erfolgsproduzent Jerry Bruckheimer das Sequel wieder auf. Brett Ratner, der Regisseur der Rush-Hour-Reihe, wurde als Regisseur verpflichtet. Nach dem PG-13 für den dritten und schwächsten Film der Reihe, sollte Beverly Hills Cop 4 unter seiner Regie zum R-Rating zurückkehren.

Es begann eine jahrelange Odyssee aus Verschiebungen und Drehbuchproblemen. Zwischenzeitlich legte Paramount den Film zugunsten einer Sequelserie auf Eis. Darin hätte Axel Foleys Sohn die Hauptrolle gespielt und Eddie Murphy als Axel gelegentlich Gastauftritte absolviert. Der Pilotfilm mit Murphy wurde gedreht, CBS entschied sich aber gegen die Serie. Also alles wieder auf Anfang. Es gab eine Zeit um 2014-2016, als Beverly Hills Cop 4 plötzlich konkreter wurde. Paramount legte sogar einen Starttermin fest, Steuervergünstigungen für den Dreh in Michigan wurden bewilligt und die Dreharbeiten sollten 2015 beginnen. Auch daraus wurde nichts. Brett Ratner hat das Projekt verlassen (und als persona non grata in Hollywood heutzutage wird er wohl in absehbarer Zeit nichts mehr inszenieren). Stattdessen wurden 2016 die belgischen Regisseure Adil El Arbi und Bilall Fallah an seiner Stelle verpflichtet. Sie hatten die Vision eines ernsteren, rauen Beverly Hills Cop 4, in dem Axel Foley nach Detroit für einen Fall zurückkehren würde. Tom Hardy und Channing Tatum wurden als ihre Co-Star-Wunschkandidaten für Murphy genannt.

Doch das Drehbuch stimmte weiterhin nicht, der Film ging nie vor die Kameras und El Arbi und Fallah drehten stattdessen ausgerechnet Bad Boys for Life. Ich habe Beverly Hills Cop 4, ehrlich gesagt, aufgegeben. Doch vielleicht war ich da doch etwas vorschnell, denn Eddie Murphy hat jetzt in einem Interview angekündigt, dass es sein nächster Film nach der Fortsetzung zu Der Prinz aus Zamunda werden wird: (aus dem Englischen)

Ja, Beverly Hills Cop 4 ist das, was wir nach Der Prinz aus Zamunda 2 machen werden. Wir werden Beverly Hills Cop 4 machen und dann ist der Plan, zurück auf die Bühne zu gehen und Standup-Comedy zu machen.  Diese Filme und “Saturday Night Live” sind eine Art…ich sehe es als einen Abschluss. Wenn ich mich entscheide, für immer auf der Couch zu bleiben, möchte ich mich humorvoll verabschieden.

Eddie Murphy war einst der größte Filmstar und Comedian der Achtziger und frühen Neunziger. Der gigantische Erfolg des ersten Beverly Hills Cop hat erheblich dazu beigetragen. In den USA war er 19 Jahre lang der umsatzstärkste R-Rated-Film überhaupt. Doch in den letzten 15 Jahren drehte Murphy nur noch selten Filme und noch seltener waren sie gut oder kommerziell erfolgreich. Mit dem Netflix-Biopic Dolemite Is My Name feiert er dieses Jahr jedoch ein furioses Comeback und angesichts sehr positiver Reaktionen auf den Film ist auch eine Oscarnominierung für seine Performance darin denkbar. Nächstes Jahr kehrt er dann als Prinz Akeem in einer seiner erfolgreichsten Rollen in die Kinos zurück. Vielleicht ist Murphy also wieder auf den Geschmack des Rampenlichts gekommen und wir werden den vierten Einsatz von Axel Foley doch noch zu sehen bekommen. Die eingangs genannten Beispiele zeigen, dass es nie zu spät ist für eine Fortsetzung, wenn das Interesse der Zuschauer da ist.